Journal Montag, 30. Dezember 2019 – Besorgungen

Dienstag, 31. Dezember 2019 um 7:57

Am Jahresende wird es immer ein bissl voll hier im Blog, weil ich ja einerseits Bücher, Fragebogen, Dezembertwitterlieblinge posten möchte, andererseits auch die Journaleinträge – ich will doch nächstes Jahr nachsehen können, was ich vor einem Jahr gemacht habe.

Gestern hatte ich einen Wecker gestellt, um mich für das Umsetzen meiner Pläne nicht hetzen zu müssen, als da waren: Eine Runde Krafttraining Bauch/Rücken mit Aufwärmen und Dehnen, Bettwäsche und Handtücher waschen, Kleigeld zur Bank bringen, Koffer mit kaputter Rolle zum Kofferhändler bringen, Lebensmittel einkaufen, bügeln.

Krafttraining lief sehr gut, bis auf Klappmesser (Hüftbeuger-Aua) und Seitstütz (LWS-Aua) konnte ich das oft absolvierte Halbstundenprogramm bei Fitnessblender durchturnen, sogar obwohl ich davor bereits die Physio- und Orthopädenhausaufgaben durchgemacht hatte. Anschließend fühlte ich mich sehr gut.

Den schweren Sack Kleingeld radelte ich lieber zur Bank, statt ihn zu schleppen. Strahlende Sonne, aber noch frostig. Auf dem Rückweg erledigte ich nur die Hälfte der geplanten Einkäufe beim Süpermarket Verdi, weil sich die Schlange vor der Fleischtheke dreimal durch die Breite des Ladens erstreckte. Auch so wartete ich, aber lediglich zehn Minuten vor der Kasse.

Den Koffer musste ich zu Fuß transportieren: es war der ganz große von Samsonite, den ich vor neuneinhalb Jahren gekauft hatte und dessen eine Rolle (von vieren) kaputt war. Obwohl mir damals beim Kauf versichert worden war, dass ich ihn überallhin zur Reparatur bringen könne, wo Samsonite-Koffer verkauft würden, humpelte ich lieber bis zum Samsonite-Laden im Tal als zu den aktiv unangenehmen Menschen im Kofferladen ums Eck zu gehen. Dort nahm man mir den Koffer allerdings nicht etwa zur Reparatur ab, sondern bestellte lediglich eine Ersatzrolle. Ich musste das Trumm also zu meinen weiteren Einkäufen mitnehmen. Die Sonne wärmte inzwischen auch.

Lammfleisch bei einem ungemein launigen Metzger in der Metzgerzeile am Viktualienmarkt (die Launigkeit „wer um alles in der Welt mag Lammfleisch?!“ kann sich vermutlich nur jemand erlauben, der im Grunde von den Leberkäs- und Bratensemmelkäufen der Touristen lebt). Nach weiterer mühsamer Humpelei besorgte ich noch Milchprodukte im Biosupermarkt.

Frühstücksmittagessen: Borscht vom Vortag mit reingebrocktem Brotrest (bei uns verkommt nichts). Dazu Zeitungslektüre.

Letztes Bügeln vor Urlaub, Bücher-Blogpost finalisiert, am Jahresendfragebogen geschrieben, Orange, Birne und Stollen gegessen.

Zum Nachtmahl probierte Herr Kaltmamsell ein Rezept aus einem alten „Kochen aus aller Welt“-Kochbuch aus: Albanisches Lamm. Es wurde angebraten und dann im Ofen in einem Joghurt-Ei-Guss fertig gegart.

Schmeckte gut, dazu Ruccola.

Abendunterhaltung Ich war eine männliche Kriegsbraut mit Cary Grant von 1949 auf Arte.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu „Journal Montag, 30. Dezember 2019 – Besorgungen“

  1. Ulla meint:

    Apropos Lammfleisch. Metzger Rühl in der Metzgerzeile macht auch sehr gutes Lamm Hackfleisch.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen