Journal Sonntag, 14. Juni 2020 – Zurück zum kalten Regen

Montag, 15. Juni 2020 um 6:09

Sehr lang geschlafen – bei erstem Aufwachen um halb sechs hatte Regen gerauscht, Schlafen war ganz klar eines der Top-Vorhaben für diesen Sonntag.

Gemütliches Bloggen, gemütliche Gymnastik, gemütliches Strampeln auf dem Crosstrainer. Wie angekündigt war der Sommer ebenso schlagartig vorbei, wie er für zwei Tage gekommen war, draußen war es den ganzen Tag kalt, grau und ab Nachmittag regnerisch.

Weiterhin Specht-Show auf dem Balkon. Der ältere Jungspecht (erkennbar an rotem Fleck oben auf dem Kopf) kann jetzt allein am Knödel fressen, der jüngere (Flauschi) wird noch gefüttert, gestern von Papa.

Fürs Frühstück holte ich Semmeln. Unterwegs machte ich einen Zeitungsredakteur auf Straßenumfrage glücklich, weil ich mich auf seine vorsichtige Ansprache sofort bereit erklärte, etwas zu meinen Urlaubsplänen zu sagen und mich fotografieren zu lassen: Ich war in einem sehr früheren Leben für Zeitung oder Radio oft genug selbst in dieser unangenehmen Situation, habe kein Problem mit Öffentlichkeit (hüstel), es handelte sich um ein akzeptables Medium – und es wird eh niemand sehen, der mich kennt. Interessantes Detail: Er schrieb auf seinem Smartphone mit, tippend – fotografierte aber mit richtigem Fotoapparat.

Frühstück nach einem letzten Stückchen Lach-Tarte also zwei Semmeln. Netflix-Nutzen: Ich sah mir Tig Notaros Show „Happy to be here“ an. Unterhaltsam – aber kein Vergleich zur Vielschichtigkeit und Tiefe von Hannah Gadsby.

Eine Runde Bügeln, Nachmittagssnack eine letzte Zitronenschnecke aus der Gefriere. Familientelefonat zu Geburtstagfeiern in Zeiten der Pandemie und dem anstehenden Schulanafang mit Wechselschicht.

Zum Nachtmahl hatte Herr Kaltmamsell ein Stück Zicklein aufgetaut, das gab es langsam gebacken aus dem Ofen mit Gurkensalat.

Abendunterhaltung wieder von Arte: Billy Elliot, der mir schon seinerzeit im Kino sehr gut gefallen hatte. Und die männlich besetzte Schwanensee-Aufführung will ich immer noch sehen.

Wohnungräumen für Putzmann, schweren Herzens die nächste Arbeitswoche vorbereiten.

Ins Bett zu Regenrauschen.

§

Barack Obama über „Call-out culture“: Andere konsequent auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen.
„If all you’re doing is casting stones, you’re probably not going to get that far.“

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Journal Sonntag, 14. Juni 2020 – Zurück zum kalten Regen“

  1. Elfe meint:

    Apropos: eine „Lach-Tarte“ hätte ich jetzt auch gerne zum Frühstück, bitte lassen Sie das so stehen!

  2. AndereFranziska meint:

    Die männlich besetzte Schwanensee-Version ist keine Erfindung des Billy-Elliot-Universums, sondern existiert tatsächlich: Matthew Bourne’s Swan Lake. Hat seinerzeit die Ballettwelt ziemlich auf den Kopf gestellt (manche sagen: Vom Kopf auf die Füße). Auf YouTube gibts eine komplette Aufführung von 2012: https://youtu.be/rQsECoq9XGM

  3. Mareike meint:

    Danke, @AndereFranziska, für den Link! Dass es die Inszenierung tatsächlich gibt, wusste ich, aber nicht, dass es eine Aufführung zu finden gibt.

    (Und auch ich freute mich an der Lach-Tarte!)

  4. die Kaltmamsell meint:

    Auch von mir vielen Dank, AndereFranziska! Ich wusste von der Inszenierung, hatte seinerzeit viel darüber gelesen – wie wunderbar, dass ich sie jetzt sehen kann!

  5. Nina meint:

    My thoughts exactly :)

  6. Frau Irgendwas ist immer meint:

    Flauschi und der Lach-Tarte haben den Montag erträglicher gemacht – danke!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen