Journal Dienstag, 25. Mai 2021 – Müder Arbeitsbeginn

Mittwoch, 26. Mai 2021 um 6:21

Nach Langem mal wieder eine so richtig schlechte Nacht.

Die Folgen erwischten mich aber erst am Nachmittag im Büro, als die dringensten und unangehmen Sachen erledigt waren und ich die letzten beiden Stunden mit hirnlosem Datenbank-Zeugs verdaddeln wollte: Bleischwere Lider, benommenes Hirn.

Der Regen machte gestern ein wenig Pause, kurz vor meinem Gang in die Arbeit hörte er auf. Aber es blieb sehr kühl.

Mittagessen Vollkornbrot mit Butter, außerdem Mango und Maracuja mit dem letzten Rest Schafsjoghurt.

Es häufen sich Impf-Meldungen von Kolleginnen und Kollegen, ein beruhigendes Zeichen.

Auf dem Heimweg Lebensmitteleinkäufe, vor allem für die nächsten Brotzeiten.

Zu Hause endlich mal wieder ein Runde Schuhe geputzt, vor allem zur Lederpflege und damit zur Verlängerung der Lebensdauer.

Corona-Selbsttest. Auch mein Arbeitgeber stellt welche, ich erhöhe auf zweimal die Woche, damit wirklich auf den letzten Metern vor Immunisierung nichts schief läuft (gestern wieder von Bekannten erfahren, die sich nach der ersten Impfung infizierten, wieder war ein kleines Kind Überträger).

Herr Kaltmamsell hatte den halben Ferientag in der Küche gestanden und servierte italienische Gemüse-Antipasti (teils im Ofen gegart, teils in der Pfanne) sowie Ernteanteil-Kartoffeln als Pommes aus dem Speisefön (schmecken auch bei noch so sorgfältiger Zubereitung aus dem Air Fryer wie Backofen-Pommes). Nachtisch bayerische Erdbeeren (gut!) und Schokolade.

Ich war so bleiern müde, dass mich die Vorbereitung der Mittwochs-Brotzeit große Anstrengung kostete, und ging sehr früh ins Bett.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Dienstag, 25. Mai 2021 – Müder Arbeitsbeginn“

  1. Nina meint:

    Infektion der Familie durch kleines Kind wundert mich gar nicht. Hier brummt das Leben auf den Straßen und die allgemeine Stimmung ist ziemlich feierwütig („Yeah, Inzidenz unter 50!“). Meanwhile hat unsere Kita wegen Durchseuchung (handelt sich also nicht nur um einen kleinen Fall) geschlossen und 62 Kinder und 7 Erzieherinnen sitzen in Quarantäne. Es gibt keine stringente Teststrategie für die Kitas, anders als in den Schulen müssen Kitakinder nicht getestet werden. Es bleibt den Eltern überlassen, ob sie es tun, und wenn, dann auch nur auf eigene Kosten. Allenfalls wenn man sein Kind mit Erkältungssymptomen in die Kita bringen will, muss eine schriftliche Erklärung abgegeben werden, dass man es zuhause negativ getestet hat. In dem Fall stellt die Kita auf Nachfrage sogar einen Test. Wer denkt sich sowas bitte aus? Unsere Kita ist sozial sehr durchmischt und ich gehe davon aus, dass viele Familien sich keine 5 € pro Kind pro Woche für einen Test leisten können. Oder die Regeln, die es nur auf Deutsch gibt, nachvollziehen können. Die meisten öffentlichen Teststellen testen keine Kinder unter 6 Jahren. Eine Studie aus Hamburg hat gezeigt, dass die Weitergabe der britischen Mutation in Kitas 99 % beträgt und entsprechend an die Familien weitergegeben wird. Wenn zum Herbst hin die meisten Menschen geimpft sein werden, die Kinder aber noch nicht, dann wird das in der Erkältungssaison Herbst/Winter 2021/22 eine reine Kinderkrankheit werden. Und dann werden sich auch bei den Kleinen die schwereren Verläufe mehren. Die Kinder haben sich für die Älteren nun anderthalb Jahre zusammengerissen und beschränkt. An sie wird wiederum kaum ein Gedanke verschwendet. Kitas haben kaum logische, nachvollziehbare Regeln des Infektionsschutzes, keine Ausstattung mit Luftfiltern o. ä. Dieser Regierung sind Kinder und Familien so was von egal. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass das Familienministerium derzeit von der Justizministerin nebenher verwaltet wird. Es ist zum Verzweifeln! Sorry for the long rant.

  2. Hauptschulblues meint:

    @Nina: Sie schreiben mir aus der Seele. Es ist skandalös. Keine Studien, zumindest ist mir keine bekannt, was Kitas angeht, keine Konzepte.

  3. Sabine Kerschbaumer meint:

    Auch ich kann Nina nur zustimmen. Was in Schulen schon nicht gut läuft, das läuft in den Kitas mehr als bescheiden. Unverantwortlich, zumal man ja um die Spätfolgen bei Kindern nicht weiß….

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen