Journal Mittwoch, 29. Juni 2022 – Fortgesetzte Corona-Trennung

Donnerstag, 30. Juni 2022 um 6:30

Recht gut geschlafen (ich erkenne eine Tendenz: die Hormonersatztherapie scheint wirklich anzuschlagen), zu einem kühlen, düsteren Morgen aufgewacht.

Herr Kaltmamsell erschien kurz darauf, Befinden weiterhin stabil.

Angenehmer Fußmarsch in die Arbeit. Honigduft der Lindenblüten um die Theresienwiese.

Spaß in der Arbeit mit Datenbanken. Und mit undurchschaubaren Arbeitsanweisungen – es sollte in jeder Abteilung jemanden geben, der oder die sich schriftlich klar ausdrücken kann. Aber so ist die Welt halt nicht.

Zu Mittag gab es Gurke, Apfelmus mit Sahnequark vermischt (sehr empfehlenswert, das weiß ich doch eigentlich), Banane – insgesamt ein bissl viel.

Über den Tag wurde das Wetter immer schöner und wärmer.

Nachmittags fühlte ich mich unfit, hatte es mich vielleicht doch schon erwischt? Eine richtige Erkältung hatte ich allerdings auch seit mindestens zweieinhalb Jahren nicht mehr.

Nach Feierabend über ein paar Lebensmitteleinkäufe nach Hause. Es war deutlich wärmer geworden. Daheim eine Runde Yoga.

Das Abendessen hatte Herr Kaltmamsell tagsüber gemacht (da er kaum unter körperlichen Symptomen leidet, hatten wir beschlossen, dass Ablenkung das Beste für ihn ist), er hatte schon länger einen meatless loaf geplant, also einen vegetarischen Hackbraten.

Hmja, eher auf der sehr klitschig-pompfigen Seite, kaum was zu beißen. Das Beißen holte ich mir durch den Ruccola-Salat, den ich dazu angemacht hatte. Auch den Nachtisch hatte Herr Kaltmamsell als Entertainment übernommen: Zitronenkuchen gebacken. Der schmeckte sehr gut. Schokonüsse gingen trotzdem noch, waren aber zu viel.
Nachtrag: Ich ließ mir von Herrn Kaltmamsell das Rezept zum Pompf geben, es ist der “Meatless meatloaf” hier unten – ich hätte nie gedacht, dass in dieser… hmmmm… homogenen Masse so viele tolle Zutaten stecken. Nicht nachmachen.

Abendunterhaltung: Einsames Lesen auf dem Balkon unter langsam dunkler werdendem Himmel.

Kommunikation mit Herrn Kaltmamsell in seinem Zimmer: Dringendstes sprechen wir mit beiderseitiger Maske durch Schlitz-weit geöffnete Tür, sonst mailen wir uns per Twitter-DM. Das ist nicht wirklich schön.

§

Zusammenfassung in einem Twitter-Thread: Warum es ok ist, von der Corona-Impfung ernttäuscht zu sein. Warum sie trotzdem erheblich Schlimmeres vermieden hat.

§

Wenn man zu viel Heidi-Klum-Show geguckt hat. Nachtrag: Jetzt mit Link zur Originalquelle, die ich vorgestern nicht finden konnte.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu „Journal Mittwoch, 29. Juni 2022 – Fortgesetzte Corona-Trennung“

  1. Barbara meint:

    Ich wünsche Ihnen, dass Sie es schaffen, sich nicht anzustecken. Das ist uns leider nicht gelungen, mein Mann hatte dann doch vier Tage nach meinem positiven Test selbst einen. Auch wir haben über WhatsApp kommuniziert, insgesamt nicht schön, aber ich war doch dankbar für die technischen Möglichkeiten, die wir da heute so haben.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen