Journal Mittwoch, 31. Januar 2024 – Anstoßen mitten unter der Woche

Donnerstag, 1. Februar 2024 um 6:21

Bis vier sehr tief und gut geschlafen, danach leider nur noch Halbschlaf mit Angstbauch.

Wieder ein schöner, milder Morgen nach frostiger Nacht, die Wolken verzogen sich am Vormittag weitgehend. Zwischen zwei Online-Besprechungen ging ich hemdsärmlig zu meinem Mittagscappuccino bei Nachbars, aber die Luft drohte weiter mit Frost.

Mittagessen Orange und Bananen – zu meiner großen Begeisterung sind die Crowdfarming-Bananen von den Kanaren genau so gut wie erhofft. In Spanien galten die kanarischen Bananen in meiner Familie als die besten und schmeckten mir dort mit ihrem dunklen Fruchtfleisch auch besonders gut.

Beruflich um die Mittagszeit ein unkonventioneller Einsatz: Beim Problemlösen fällt mir nicht unbedingt der Dienstweg als Erstes ein.

Über den Nachmittag konnten wir im Büro immer wieder das Fenster kippen, das war schön.

Feierabend zur allerblauesten Stunde, nach ein paar Edeka-Einkäufen herrliches Licht an der Theresienwiese.

Daheim eine Runde Yoga-Gymnastik, Mitarbeit am Abendessen.

Dann gab’s mitten unter der Woche Alkohol, denn es musste angestoßen werden: Herr Kaltmamsell hat nach ein paar Jahrzehnten einen neuen Job, darauf einen Martini.

Zum Nachtmahl hatte Herr Kaltmamsell auf eigenen Wunsch Khachapuri gemacht, hochwillkommen.

Ich steuerte Salat bei, angemacht mit klassischer Vinaigrette (heißt bei mir eigentlich immer auf der Basis von Zitronensaft). Nachtisch Schokolade.

Nachdenken über künstlerische Fotografie in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Wenn August Sander damit typologisieren wollte, überzeugt war, dass man die Rolle eines Menschen in der Gesellschaft an seiner Physiognomie erkennt (eine riskante Perspektive, weil sie bis heute gerne auch als Determiniertheit umgekehrt wird) – was tat jemand wie Yevonde zur gleichen Zeit?

§

Im deutschen Bundestag wurde gestern der Befreiung des KZ Auschwitz vor 79 Jahren gedacht. Auch dieses Jahr war das der Anlass für bemerkenswerte Reden, darunter die von Marcel Reif über das Schweigen seines Vaters – für das er ihm dankt.
“Sei ein Mensch.”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/X8QWdOTyhpo?si=bWbq9IkKK5OxJI4W

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 31. Januar 2024 – Anstoßen mitten unter der Woche“

  1. Beate meint:

    Glückwünsche an Herrn Kaltmamsell zum neuen Job, und allzeit gutes Gelingen!

  2. mareibianke meint:

    Sei.Ein.Mensch.

    Drei Worte, die alles sagen. Warum fällt das vielen so schwer?

    Danke fürs Teilen!

  3. Thea meint:

    Herzlichen Glückwunsch an Herrn Kaltmamsell. Ich wünsche Vergnügen an der neuen Aufgabe und nette Kolleginnen und Kollegen.

  4. Joel meint:

    Glückwunsch an den Herrn!!!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen