Lila Ohren

Dienstag, 27. April 2004 um 8:03

Nein, ich werde auch weiterhin nicht zum Arzt gehen wegen meiner immer wieder schmerzenden und juckenden Gehörgänge.
Denn der würde ja doch bloß ein Ekzem feststellen und mich dazu zwingen, mit violetter Flüssigkeit getränkte Wattebäuschchen ins Ohr zu stopfen, die mir dann tagsüber regelmäßig ins Apfelschorle fallen würden.
Ich hab schließlich John Irvings A Son of the Circus gelesen. (Sie erinnern sich? Der amerikanische Filmregisseur in Indien?)
Andere Leute holen sich ihre Krankheiten vielleicht aus medizinischen Wörterbüchern; mir reichen Romane. Grade die von Irving.

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Lila Ohren“

  1. Melody meint:

    Ohhhh … geh besser mal hin :(

  2. Claus meint:

    Diesen Vorschlag möchte ich eindringlich unterstützen!
    Es gibt ein paar fiese Sachen, die man weder an den Ohren noch in den Gehörgängen haben möchte. Wirklich.
    Hingehen. Bittebitte.

  3. die Kaltmamsell meint:

    Na gut, ich habe mir einen HNO-Termin geholt. Mir ist da dieser ausgesprochen schnuckelige und vor zehn Jahren zumindest noch quietschjunge Arzt eingefallen…

  4. multisuper meint:

    kennen sie irvings "wilde geschichte eines wassertrinkers" ?

  5. die Kaltmamsell meint:

    Einer meiner Lieblingsanfangssätze überhaupt: "Her gynecologist recommended him to me."
    Finde ich aber insgesamt eins seiner schwächeren Bücher. Und ich kenne alles von John Irving.

  6. multisuper meint:

    mhmmm, ich fands eines der besten… vielleicht muss man dazu auch schwanzträger sein ? :)

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen