Über die Herbstferien nach Berlin

Freitag, 29. Oktober 2004 um 7:46

Morgen fahre ich für eine Woche nach Berlin. Einige Tipps habe ich mir schon geholt, die Fresshinweise der Meisterköchin habe ich glücklicherweise noch vor ihrem Verschwinden gespeichert. Weiß sonst noch jemand Dinge, die ich unbedingt sehen oder machen sollte, und auf die ich von allein nicht käme?

die Kaltmamsell

16 Kommentare zu „Über die Herbstferien nach Berlin“

  1. Mykoplasma meint:

    http://www.aquarium-berlin.de/ *duck*

  2. mo meint:

    ins liquidrom!

  3. OWeh meint:

    Meine Vorschläge:

    Eine Wochenkarte kaufen und mit der BVG kreuz und quer durch die Stadt fahren.

    So gewöhnlich es ist, aber die Pfaueninsel macht im Herbst schon was her.

    Das Lapidarium. Hallesches Ufer 78.

    Und zu Essen: Falafel und Scharwama im „Sanabel“ Gabriel-Max-Str. 16 direkt am Boxhagener Platz. Einfach der beste…

    Die Platten von Gerhard Richter in der Eingangshalle des Reichstages.

    Und eine häßliche, aber ganz informative Seite: http://www.berlin-hidden-places.de/

    Und immer den Blick gesenkt, denn Berlin ist Hundehauptstadt!

    Viel Spaß!

  4. ix meint:

    kaffee im coffeemamas, krücken oder kinderwagen besorgen um an der reichstagskuppelwarteschlange vorbei durch den nebeneingang den reichstag zu betreten, am sonntag beim lidl im ostbahnhof einkaufen, am potzdamerplatz die aussichtsplattform im kollhof-gebäude (roter backsteinbau) hochfahren (die ist nicht so doll wie der fernsehturm aber billiger und weniger voll), die frankfurter allee (ehemalige karl-marx-allee) mit dem (miet-) fahrrad runterfahren oder noch besser, nachts um 2 die strasse des 17. juni mit dem fahrrad richtung brandenburger tor runterfahren.

  5. ix meint:

    mit dem böötchen durch berlin fahren lohnt sich auch immer wieder, am besten in kreuzberg un dnicht in mitte in ein boot steigen, zum beispiel am paul linke ufer. die fahren eine ganz schöne runde, die in mitte nur hin und her.

  6. die Kaltmamsell meint:

    Ich schreibe alles eifrig mit.
    Keep it coming.

  7. fragmente meint:

    Ganz altmodisch: bei klarem Himmel und Dämmerung auf den Fernsehturm am Alex fahren und zuschauen, wie es Nacht wird über Berlin.

  8. Hendrik meint:

    Montag in die Deutsche Guggenheim, da ist gerade ein sehr schöne Ausstellung mit Robert Mapplethorpe. Und Montags ist der Eintritt frei, um 18 Uhr gibts eine Führung durch die Ausstellung.
    Die Ausstellung ‚Stromgitarren‘ im Deutschen Technikmuseum.
    Donnerstags in den Palast der Republik zum Konzert der ‚Einstürzenden Neubauten’…

  9. DonDahlmann meint:

    Ein paar Fotoausstellungen die man nicht verpassen sollte.

  10. kurgast meint:

    die sophiensaele gastieren im freischwimmer. auch einer der schönsten blicke auf berlin. auch wenn ich die truppe nicht kenne.

  11. a.more.s meint:

    So, Sie haben zwar – nach eigener Aussage – fleissig
    mitgeschrieben, sind inzwischen wohl auch schon abgereist… zu wünschen bleibt, dass Sie Ihr Köfferchen und Ihren Liebsten gepackt, die Liste jedoch mit all den bestimmt gut gemeinten Vor- und Ratschlägen zu Hause vergessen haben… sich treiben lassen, den Moment leben, und nicht eine lange Liste von Sehenswürdigkeiten, Ausstellungen und Events abhaken – was gibt es Schöneres, als einen sieben-Tage-Grossstadt-Gutschein auf diese Art einzulösen – der dies schreibt, schreibt dies aus der Sicht eines Kleinstadtmenschen… vielleicht ticken Grossstadtmenschen anders?
    Geniessen Sie Berlin, so oder so. Sie werden berichten!

  12. semmel meint:

    ich würde bürgerpflichtbewußt den reichstag besuchen die leeren blauen sitzreihen fottegrafiern das bild auf meine webseite kleben und darunter schreiben UNSERE VOLKSVERTRETER, SCHADEN VOM DEUTSCHEN VOLKE ABWENDEND.

  13. Don Alphonso meint:

    Melden Sie sich – und wenn Sie die Nummer nicht haben, mailen Sie mich an! Schnell!

  14. Krzysztof meint:

    mein tipp: das restaurant »Unsichtbar«
    wenn du dich für drei stunden im dunklen verlieren willst. das war mitunter eine meiner stärksten erfahrungen. bis heute weiss ich nicht, wo die drei stunden geblieben sind. eigentlich eine furchbare erfahrung.

  15. Robert Braun meint:

    Hi,

    empfehle das GreenDoor. Meine Lieblingsbar. http://www.greendoor.de

  16. BerlinCirmeTours meint:

    Hallo,

    vielleicht besuchen Sie auch längst vergessene Orte?

    Alles weitere unter: http://www.berlincrimetours.de

    Viel Spaß in Berlin!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.

  • Goldener Blogger 2017
    Tagebuch-Bloggerin des Jahres

  • Ich lese gerade:


    J.L. Carr, How Steeple Sinderby Wanderers Won the FA Cup

  • Artikel als RSS
    Kommentare-RSS
  • Anmelden
    Valid XHTML
    WordPress

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen