Die Pein der Jugend

Samstag, 28. Januar 2006 um 9:09

Don D. hat angefangen, woraufhin auch in anderen Blogs einige Giftschränke aufgingen, aus denen peinliche Jugendfotos purzelten. Klasse, dachte ich, diese Art Selbstentblößung mache ich gerne mit. Der Haken: Bei meiner Fotorecherche stellte ich fest, dass ich im schlimmen Pupsitätsalter entweder tatsächlich hübsch oder einfach nur fotogen war – es gibt keine peinlichen Bilder, da mag ich mich damals noch so fett und hässlich gefühlt haben.

Meine richtig hässliche Phase hatte ich präpubertär, siehe Beweisfoto. Dann bekam ich eine Zahnspange, der Rest wuchs sich raus.

die Kaltmamsell

11 Kommentare zu „Die Pein der Jugend“

  1. croco meint:

    Jetzt aber, Frau Kaltmamsell, habe ich den Eindruck, Sie kokettieren gewaltig. Ich finde, dass das ein sehr schönes Foto ist.
    Da sollten Sie mal meine Fotos im grünen Minikleid sehen. Leider kann ich sie aus geschmacklichen Gründen nicht veröffentlichen.

  2. die Kaltmamsell meint:

    Halten zu Gnaden, Frau croco, da muss ich Ihnen möglicherweise die Urteilskraft absprechen: Sie werden wahrscheinlich von Berufs wegen tagtäglich mit solchen Gestalten konfrontiert, so dass Sie mittlerweile völlig abgestumpft sind.

  3. croco meint:

    Wenn mein Alltag nur von solchen Gestalten begleitet würde, wäre er um vieles angenehmer.

  4. Tisha meint:

    Ein so süsses Bild!

  5. Isabo meint:

    Das Lustige oder Seltsame oder irgendwie latent Peinliche an diesen Fotos ist ja gar nicht so sehr das eigene Aussehen (nein, Du siehst da nicht hässlich aus, wieso solltest Du, Du bist ja auch heute nicht hässlich), sondern vielmehr das Drumherum, die Klamotten, die Frisur, die Tapete im Hintergrund, der Tisch im Vordergrund, die Pose vielleicht, die Klamotten und: die KLAMOTTEN!
    Hammer. Für das Kleid gebührt Dir auf jeden Fall der erste Preis, noch vor Svens Pullunder-Schlips-Kombination und Dons Riesenbrille. Ich würde fast wetten, dass Du eine weiße Wollstrumpfhose dazu getragen hast. Saucool.

  6. die Kaltmamsell meint:

    Ja, Isa, das ist das Schlimmste, was meine Mutter mir an Kleidung angetan hat. Mir war bis Jahre später völlig wurscht, was ich anhatte, und sonst kleidete meine Mutter mich sogar besonders schick ein. Aber bei diesem (sicher weitergereichten) Kleid, hatte sie einen massiven Aussetzer. Weiße Strumpfhosen sind wahrscheinlich, vermutlich sogar kratzig, rutschend und wollen.

  7. zorra meint:

    Ich sehe gerade, du hast auch ein Buebewinkerli. ;-)

  8. croco meint:

    Damals trugen alle Mädchen solche Kleider. Ich hatte auch eines, es nannte sich Hemdblusenkleid und war der letzte Schrei.
    Es kann nichts dafür, dass heute nur noch olle Muttis es tragen.

    ESPRIT hat es wieder
    http://www.modeinfos.de/produkte/48803-rayon_dress.html#
    und die VOGUE erklärt es.
    http://www.vogue.de/vogue/2/1/content/01454/index.php

    Zur Frisur: damals wurde wir einfach zum Herrenfriseur geschickt und nachher standen die Wirbel in alle Richtungen. Meine Mutter nannte diese Strähnen Herrenwinker.

  9. Modeste meint:

    Das ist doch niedlich, Frau Kaltmamsell. Wenn Sie nichts Schlimmeres zu bieten haben, waren Sie eine echte Kinderschönheit – ich hingegen traue mich ja zu recht nicht, auch nur ein einziges Bild der Öffentlichkeit preiszugeben.

    Was die Hemdblusenkleider angeht, habe ich ja erst letzte Woche erwogen, ein solches zu erwerben, schwarz mit silbernen Nähten an den Seiten. Ist einem vielleicht auch peinlich, irgendwann in späteren Jahren, und dann kann man es noch nicht mal auf die Mutter schieben.

  10. Isabo meint:

    Mein Polyesterjerseyhemdblusenkleid hatte einen dunkelblauen Rock, das Oberteil war blau-gelb geringelt, und, UHUUND: es hatte eine gelbe Krawatte vorne dran. Da muss ich aber noch etwas kleiner gewesen sein. Ich fand es besonders schick und habe es sehr geliebt.

    @ Modeste: just letzte Woche habe ich eins gekauft. In Braun. Jawohl, ein braunes Hemdblusenkleid, und jawohl, es ist schick. (Und ich darf jetzt bis zum Sommer kein Gramm mehr zunehmen.)

  11. nuf meint:

    Wow! Das Kleid würde ich sofort anziehen. Im Ernst! Ein Traum!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen