Spamfilter, erweitert

Dienstag, 28. März 2006 um 8:02

Ich wünschte, ich könnte den Zutritt zu meinem Büro ebenso filtern wie meinen E-Mail-Eingang. Manche Menschen haben alle Eigenschaften von Spam.

die Kaltmamsell

14 Kommentare zu „Spamfilter, erweitert“

  1. dasMiest meint:

    Sehr schön. Sehr zitierfähig. Sehr wahr. Seufz.

  2. Pri meint:

    Eine traumhaft schöne Vorstellung!

  3. Michael meint:

    So klassische Vorzimmerkräfte waren (sind) oft unglaublich gute Spamfilter ;-)

  4. die Kaltmamsell meint:

    Na, Michael, Vorzimmerdrachen erinnern mich oft an schlecht eingestellte Firewalls.

  5. pathologe meint:

    Oh, werden Ihnen von den entsprechenden Besuchern genussteilverlängernde Pharmaka angeboten? Aktienpakete? Erbschaften unbekannter Verwandter, die von an Krebs verendenden Rebellen hinterrücks meuchelmordend auf einem abstürzendem Flug während eines Autounfalls entleibt wurden?

    Oder einfach nur unnötig zeitverbratende Zeitgenossen?

  6. croco meint:

    Klopfen sie Ihnen auch auf die Schulter?
    Schade, dass Büros keine Fluchtwege mehr haben. Füher gab es immer eine direkte Tür zum Nachbarbüro.Man konnte so im ganzen Gebäude einmal im Kreis laufen, ohne je auf den Flur zu müssen. Oberschulämter in Baden-Württemberg waren früher so eingerichtet, und sind es sicher heute noch.

  7. Gittl meint:

    Bei uns im Amt (uraltes Gebäude) gibts es sie noch in mehreren Büros, die guten Fluchtwege – und sie werden immer wieder genutzt. Ich sage jetzt nicht bei wem, will da ja niemandem auf die Füße treten. Leider werden sie aufgrund der Individualisierung des Arbeitsstils immer weniger und werden durch Regale und Schränke verstellt – ein Graus ist das.

  8. Michael meint:

    Wieder andere Vorzimmerkräfte hingegen sind die reinsten Trojaner ;-)

  9. alma meint:

    Was für eine schöne Idee. Hier gibt es Tage, an denen man den Eindruck hat, von diesen Spam-Menschen regelrecht gelähmt zu werden. Ich würde den Spam-Filter zum Büro sehr restriktiv einstellen. An manchen Tagen vielleicht auch garkeinen durchlassen…

  10. Lillian meint:

    Jep. Vollste Zustimmung.

  11. Luzi meint:

    ich bin so ne „vorzimmer-krähe“! und glaubt mir: es macht unheimlich spass einige arrogante arschlöcher auflaufen zu lassen :o)) Eben ein Spam-Filter … wer nicht passt, kommt nicht rein oder bekommt zumindest KEINE Antwort!

  12. Indica meint:

    Ich dachte immer, eine geschlossene Bürotür sei schon ein wirksamer Filter…

  13. Pernod meint:

    Oh, Ihr glücklichen. Was macht man bei einem Großraumbüro?
    Das einzige was ich bisher gefunden habe ist ein fetter Kopfhörer.

  14. die Vermutung meint:

    Der beste Filter ist Un-freundlichkeit. Wer Gefallen findet wird ihn überwinden.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen