Tatsächlich Frühling

Samstag, 1. April 2006 um 19:20

Fruehling06.jpg

Den ganzen Nachmittag die Balkontür offen haben und nicht frieren dabei.

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „Tatsächlich Frühling“

  1. Wendelbald Klüttenrath meint:

    Hach, endlich, vor einer Stunde habe ich draußen endlich die ersten Knospen an einem Strauch gefunden, die man ohne Mikroskop oder Lupe erkennen konnte :-)
    *** geht wieder an die frische Frühlingsluft und springt im Schein der warmen Abendsonne begeistert durch die nahen Felder und Wälder ***

  2. makengine meint:

    vor drei jahren bin ich von schwabing nach hier draussen gezogen, war nicht immer leicht ohne stadt.
    Ich hatte dort auch ganz genau so eine Vorhangssituation, deswegen schreib ich, ist ja schon fast Vermeer, das Bild, so schön .
    Vorfrühling in der Stadt habe ich oft durch ähnlichen excerpt gefühlt. Es war immer traurigkeit dabei. defintiv. Die Ahnung -blaues Band flattert- und draussen der mief vom nicht getrennten splittmüll-gepaart mit blassem samstagnachmittagsinmünchen-die stadt wirdsoolangsam und wartet-auf ; zum glück wirds bald dunkel aber alles bleibt hautwarm. morgen solls fei regnen.
    nix für ungut
    makengine

  3. Hans-Georg meint:

    Ist das ein Aprilscherz?

  4. Stolle meint:

    Das würde ich auch als Frühling empfinden.
    Und außerdem: juckende Augen, wegen Pollenflug.
    Tanzende Hormone.
    Zirpende Vögle.
    Wechsel von Winter- auf Sommerreifen. Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?
    Morgen – oder wäre das verfüht? Und: selber machen – oder sicherheitshalber zur Werkstatt?
    Und die Unterlagen zur Steuererklärung zusammenkramen.

  5. croco meint:

    ;-)
    Seid doch nicht so unromantisch:

    “Junger Mann im Frühling,
    wollte nicht allein sein,
    und was macht er dann?
    Er lacht sich eine an….”
    talllallllalllaaaaa

  6. A-Heldin meint:

    Schön, das mit dem Vorhang und dem Holzboden… ein trautes, warmes Heim habt Ihr da ! (Und der Kerzenständer, hihi… Bin ich ja beruhigt, daß wir offensichtlich nicht die einzigen sind, die so ein definitiv zu einem Parkett gehöriges, romantisches Utensil haben… ;-) )

  7. gaga meint:

    ein bißchen wie adolf von menzels balkonzimmer. die laue luft. man kann sie spüren.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen