“I thought the media were controlled by jews…?”

Sonntag, 20. April 2008 um 19:29

Hey, und dann kam die eine Berichterstattung über den USA-Besuch des katholischen Religionsführers Benedikt, die ich nicht wegschaltete.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

via Herrn loco

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „“I thought the media were controlled by jews…?”“

  1. Hande meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Made my day

    *******************************************************

  2. Lila meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Made my day

    *******************************************************

  3. hape meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Made my day

    *******************************************************

  4. Sonja meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Made my day

    *******************************************************

  5. rip meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne angesehen

    *******************************************************

    … und dann doch nochmal zusammengezuckt bei:
    “even benevolence doesn’t sound good with a German accent.”
    Da waren die Reflexe wohl doch wieder so stark, dass er es nicht bleiben lassen konnte. Die Witzelchen über deutschen Akzent und “nein” und “Schulz” werden uns wohl für die nächsten hundert Jahre auch noch begleiten.

  6. Deef meint:

    @Rip: an genau der Stelle hab ich nochmal richtig gelacht. Der Papst mit dem Akzent, den die Amis aus “Ein Käfig voller Helden” kennen… that’s… äh… AWESOME!

  7. die Kaltmamsell meint:

    Andererseits, rip, gibt’s schädlichere Klischees: Mit talibanösem Aussehen sperrt einen der Ami gern mal direkt ein.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen