Kein Anspruch auf Unversehrtheit

Donnerstag, 25. September 2008 um 9:26

Nachdem auch die Stoßwellen im Gesamtwert eines Wintermantels keine Veränderung erbracht haben, soll ich
– Wade dehnen, jeden Tag mindestens drei Minuten jede Seite
– regelmäßig Eis auf die Unterseite der Ferse bringen
– Beinrückseite dehnen, im Liegen
– Wade wärmen, täglich mit Wärmflasche / Heizdecke
– zweimal wöchentlich Physiotherapie absolvieren.

Ach, wissen’S was: Vielleicht probiere ich alternativ aus, ob ich nicht auf Dauer ganz gut mit den Fersenschmerzen leben kann. Oder ich höre einfach ganz mit dem Sport auf.

(Nachdem ich wieder mal feststelle, wie ungern ich mich von Fremden anfassen lasse – in diesem Fall von Orthopäde und Physiotherapeut – , schon gar nicht an Stellen, die ich dafür entkleiden muss, wundere ich mich mehr als ohnehin schon über die Attraktivität, die anonymer Sex auf viele Menschen auszuüben scheint.)

die Kaltmamsell

15 Kommentare zu „Kein Anspruch auf Unversehrtheit“

  1. croco meint:

    Von der Wade zum Sex, das macht Ihnen keiner nach :-))

  2. creezy meint:

    Abwarten, diese Stoßwellensachen (auch simple Ultraschallbehandlungen, die es meiner Meinung nach auch tun) sind Behandlungen, die etwas Zeit brauchen bis sie ihre Wirkung zeigen. Das sagen Ärzte ungerne, weil sich so schnell noch ’ne Behandlung mehr verkaufen lässt.

    Vielleicht denken Sie in acht Wochen ganz anders über die Wirkung. (Also bei meiner Schulter und normalem Ultraschall hat es gute acht Wochen gedauert, dann war der Schmerz wieder weg.)

  3. Fashushi meint:

    @ croco

    Die KaMam kam nicht von der Wade, sondern von den Stoßwellen zum Sex.

    Vielleicht bin ich technikfixiert, aber mir leuchtet das ein.

  4. Foxxi meint:

    Sind Sie mal froh, dass Sie überhaupt einen Termin beim Orthopäden bekommen haben, ich müsste mich mal dringend „anfassen“ lassen, aber irgendwie sind die hier alle z.Zt. vergriffen …
    … und ich finde anonymen Sex attraktiv!

  5. walküre meint:

    Ich für meinen Teil kenne keinen einzigen Menschen, der anonymen Sex attraktiv findet.

    Weiß man denn, woher die Fersenschmerzen genau kommen (großflächig oder von einem einzigen Punkt aus) bzw. welche Ursachen sie haben ?

  6. die Kaltmamsell meint:

    Ja, walküre: Verkürzte Wadenmuskeln (obwohl ich immer, IMMER gedehnt habe) plus Knickknöchel führen beim Gehen und Joggen zu Fehlbelastung der Achillessehne, die an Aufhängung und überm Fersenbein gereizt / entzündet ist.

    Und ich habe durchaus mehrere Wochen auf einen Orthopädentermin gewartet, Foxxi – ich halte das für normal.

  7. Foxxi meint:

    Nach meinen heutigen Erfahrungen muss ich Ihnen recht geben: Das ist anscheinend normal.

  8. Stefan meint:

    Welche Übungen absolvieren Sie denn beim K-Training für die Beine? Ich glaube mich zu erinnern, dass die Beinpresse darunter war. Die ist bei höheren Belastungen nicht ohne — ich habe im letzten Winter eine Weile nahe der Höchstlast trainiert. Ich habe das Gerät dann aber wieder abgegeben, nachdem ich auch eine gereizte Achillessehne hatte. Da war mir ein schmerzfreies Laufen wichtiger.

  9. littlewitch meint:

    Ich habe die von Ihnen genannten Therapien hinter mir. Plus Einnahme verschiedener entzündungshemmender Geheimwaffen und Osteopathie.

    Es hat alles nicht wirklich langfristig geholfen. Ich hatte vor zwei Wochen eine OP, bei der ein Stück des Fersenknochen sowie entzündetes Gewebe und ein Schleimbeutel entfernt wurde.

    Die Wunde heilt sehr gut, vorgestern war ich schon wieder im Studio, Gerätetraining + Rad fahren geht beschwerdefrei. Mein Arzt meint, Vollbelastung sei in 4 Wochen möglich. Wenn das tatsächlich so ist, wurde ich mich sehr freuen.

    Alle weniger invasiven Versuche haben in meinem Fall reine Zeit- und Geldverschwendung und haben 3 Jahre lang vernünftiges Trainieren immer weniger möglich gemacht.

  10. Barbara meint:

    Ich wünsche gute Besserung und Erfolg… Sport aufgeben ist gar keine gute Alternative.
    Was mir die Berührung durch Ärzte so unangenehm macht, btw, ist weniger das Fremde als das Gefühl des Ausgeliefertseins. Zu anonymem Sex sag ich jetzt nix :-)

  11. Sebastian meint:

    @walküre: Das ist ja der Witz dabei, dass man keinen kennt.

  12. fressack meint:

    Dabei soll doch Sport gesund sein. Dann doch eher Schweinkram.

  13. Syberia meint:

    @Kaltmamsell: Umsteigen auf Yoga oder Feldenkrais (wer jetzt meint, das wäre kein Sport, hat es noch nie gemacht.)

    @Creezy: Wenn gute 8 Wochen zwischen Behandlung und Abklingen der Symptome vergangen sind, wären diese auch ohne Behandlung abgeklungen. Was die Ärzte einem auch nicht gern sagen: 50 Prozent aller Beschwerden verschwinden ohne ärztliches Zutun.

  14. Beate meint:

    Vor mehreren Jahren hatte ich auch starke Beschwerden (Fersensporn), die mich regelmäßig nachts aufweckten, obwohl auf dem Röntgenbild nichts zu sehen war … Habe dann schlussendlich Radiotherapie (d.h. Bestrahlungen mit Röntgenstrahlen) bekommen, die nach ca. drei Monaten zur Schmerzfreiheit führten. Gute Besserung …

  15. kittykoma meint:

    gibt so zeiten, wo der körper einfach nicht will. die schwellung in meinem linken knie verschwand nach 1 1/2 jahren urplötzlich. vorher konnten da b ehandlungen stattfinden ohne ende.
    und zum zweiten thema: ich kenne einige menschen, aber gar keine menschinnen, die anonymen sex mögen. vielleicht liegt es schlicht und ergreifend daran, daß frau in die verlegenenheit kommen könnte, zu erklären, wer der vater des kindes ist.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen