Aus der Matratzengruft

Dienstag, 31. März 2009 um 10:52

Jajaja, ist gut: Daheim und im Bett zu bleiben, war eine gute Idee. Schön inhaliert – mit Vaporup, weil mich meine polnische Oma damit eingerieben hat, als ich klein war, und weil man es laut Packungsaufschrift auch als Inhalierbrühe verwenden kann. Das Zeug hat ganz sicher eine Zertifizierung als chemischer Kampfstoff: Der (mich rührend umsorgende) Mitbewohner schnappte noch in fünf Meter Abstand von meinem dampfenden Topf nach Luft. Aspirin gegen die berstend schmerzenden Nebenhöhlen, Nase frei mit Tropfen – zwölf Stunden geschlafen. Und ich habe mir eine Woche komplettes Sportverbot verordnet.

Zur Unterhaltung habe ich turnende Kohlmeisen auf dem Balkon und das Internet. Sie mögen Scarlett Johansson nicht? Gucken Sie mal hier, dann ändert sich das vielleicht.
via gerdbrunzemas Gezwitscher

die Kaltmamsell

12 Kommentare zu „Aus der Matratzengruft“

  1. Andrea meint:

    Gute Besserung! Ich schaue auch gerade auf die turnenden Kohlmeisen im Kirschbaum.
    lg andrea

  2. walküre meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  3. kid37 meint:

    Faxen mit Scarlett, wie hübsch. Auch so ein Meisje. Gute Besserung!

  4. Buchfink meint:

    Auch von mir: Gute Besserung

  5. Nicky meint:

    Geteiltes Leid ist halbes Leid… ich kann mit schwächelnder Stimme und Reizhusten aufwarten ;) Was einen inflationären Verbrauch von Salbeibonbons und Kamillenblütenextrakt zur Folge hat. Gute Besserung aus Haidhausen!

  6. Tanja meint:

    Gute Besserung! Eine Woche Erholung muss es sein, alte Kinderliedweisheit:

    Hei-le hei-le Sä-ge
    drei Tag Rä-ge
    drei Tag Suneschy,
    de wird’s de wieder besser sy.

  7. Ms K meint:

    Scarlett = suess. Immer schon, vor allem in Lost In Translation

  8. Sammelmappe meint:

    Gute Besserung!
    Die Scarlett ist herzig.

  9. peppinella meint:

    o weia. ich wünsch‘ dir gute besserung. das liest sich ja alles grausam.

  10. croco meint:

    Als ungekrönte Nasennebenhöhlenkönigin empfehle ich Sinupret.
    Es enthält pflanzliche Öle, die in Drageeform eingenommen und über das Blut im Körper verteilt werden. Die Nebenhöhlenwände werden sozusagen von innen mit den Ölen konfroniert. Es fehlt ihm allerdings der olfaktorische Reiz des Vaporup.
    Dafür kann man es auch den Tag über nehmen , ohne stark nach Menthol oder Eukalyptus zu riechen.

  11. Helga meint:

    Gute Besserung!

  12. generator meint:

    Irgendwie fand ich es auch tröstlich zum Jahreswechsel auf einem anderen Kontinent an einem weit entfernten Ozean weit entfernt von jeder Oma oder freundschaftlichter Krankenpflege mit etwas fies Grippalem geschlagen in einen Drugstore gekrochen… und dort kleine blaugrüne Gläser mit der Produktbezeichnung „Vick’s Vaporup“ vorzufinden.
    Ging mir gleich viel besser.

    (Kein Sport bei Erkältungen bitte!)

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen