Ich kleiner drei das Internet!

Donnerstag, 30. Dezember 2010 um 10:17

Was früher Lästern am Kneipentisch war, wird heute flugs zu einer gehässigen Website.
Zum Beispiel
Yuppies gegen Gentrification
(via Heikos Retweet)
Aufhänger ist zwar Hamburg, könnte aber für das Münchner Glockenbachviertel fast identisch gestrickt sein:

Steffi P., Inhaberin einer Kinder-Castingagentur: „Vor drei Jahren gab es wenigstens noch Leute, die sich an die letzte alte Pilsbar in der Westermühlstraße erinnern konnten. Jetzt muss ich die Protestmails wegen des nächtlichen Partylärms schon selber schreiben.“

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Ich kleiner drei das Internet!“

  1. AnkeD meint:

    Boah, das sind ja Sorgen, die möchte ich auch mal haben….

  2. kid37 meint:

    Das Konzept der Seite finde ich ziemlich gut (auch wenn ich glaube, daß nicht alle Einsender Sinn & Hintergrund verstanden haben), gilt es ja beschämt festzuhalten, daß man selbst ja auch zu den Gentrifizierern gehört, mit dem MacBook unterm Arm nach St. Pauli zieht und den Wandel dort beklagt. (Ich gentrifiziere undercover derweil einen anderen Stadtteil, aber der hat noch zwanzig Jahre Zeit.)

  3. walküre meint:

    Die Agentur, die dahintersteckt, würde ich sofort engagieren. Eine Parodie der Spitzenklasse (leider wie alle Parodien mit ernstem Hintergrund) !

  4. Gaga Nielsen meint:

    Sehr putzig! Gut gefällt mir auch das Problem

    „Wegen der Gentrification auf Pauli, hab ich mein Rehearsal-Studio jetzt in der Altstadt. Das ist schon unpraktisch“
    „Moritz Spiegelberg, 22, Performer“.

    Wie geht der Spruch noch mal? Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

  5. Alice meint:

    Genial. Gibt ein Gefühl davon, Teil des Problems zu sein.

  6. the-sun meint:

    Äh. Ja.
    Ich versteh ja nur Bahnhof. Die haben aber sonst keine wirklichen Probleme oder?

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen