Wenn zwei Frauen miteinander ausgehen

Samstag, 23. Juli 2011 um 9:14

Die Themen gestern Abend bei ganz hervorragenden Cocktails in Mauros Negroni unter anderem:

– Bachmannpreis
– Mittel gegen schlecht geschriebene Privat-Autobiografien
– Fachkräftemangel in der IT
– Gefühlte und tatsächliche Steuergerechtigkeit
– Übersetzungsqualität von Kinderbüchern in den 50ern
– Kann man Online-Kommunikation für Mittelständler rein auf der Basis von Statistiken planen?
– Wertevermittlung und Religion
– Die Geschichte der Staatsvertragstheorie ab Aristoteles

Sie verstehen jetzt vielleicht, warum ich brandeins für die beste Frauenzeitschrift auf dem deutschsprachigen Markt halte?

Es freute mich sehr, dass mich eine ganz frühere Arbeitskollegin wiedergefunden hat und den Kontakt pflegt (das ist die, die als Kind mit ihrem Bruder Homers Illias spielte oder, wie ich seit gestern weiß, „Verlegerin und Schriftsteller“).

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Wenn zwei Frauen miteinander ausgehen“

  1. rebhuhn meint:

    *rufe aus dem off
    ein hoch! auf die brandeins. in der tat.

  2. dyke meint:

    Mittel gegen schlecht geschriebene Privat-Autobiografien:
    Welches? Bitte, bitte, bitte: Falls es da Lösungen gibt – ich bin für jeden Tipp dankbar. Wurde verpflichtet, eine solche Korrektur zu lesen *seufz*.

  3. Modeste meint:

    Ich habe auch schon ganze Abende über Style gesprochen, aber in der Tat: Die Vorstellungen, die in der schlechteren Presse über bessere Abende unter Freundinnen herrschen, weichen von der Realität in geradezu komischem Maße ab.

  4. blinki meint:

    brandeins ist definitiv die Frauenzeitschrift unter den Wirtschaftsmagazinen!
    made my day.

  5. rebhuhn meint:

    omg – danke, blinki – erst jetzt hab‘ ich verstanden, was da ganz ganz oben steht. und daß mein kommentar irgendwie ein bißchen blöd ist. shit happens, wa?

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen