Freitagstexter

Freitag, 20. Juli 2012 um 7:17

Da sind meine Finger einmal schneller als mein Großhirn (passiert mir ja sonst eher mit der zu hohen Geschwindigkeit meines Mundwerks), und schon richte ich den dieswöchigen Freitagstexter aus – weil ich den letztwöchigen gewonnen habe.

Es soll mir eine Ehre sein, dass der Wanderpokal eine Woche lang auf der Vorspeisenplatte steht. Ich achte sicher darauf, dass er keine Flecken von Speiseresten bekommt.

Das Spiel geht ganz einfach: Sie schauen sich das Bild unten an, und wenn Ihnen dazu ein Bildtext einfällt, hinterlassen Sie ihn in dem Kommentaren. Die Einreichungsfrist endet nächsten Dienstag, 24. Juli, um Mitternacht. Es gewinnt der Bildtext, den ich für den besten halte – und der einreichende Kommentator oder die Kommentatorin bekommt nicht nur den Wanderpokal, sondern richtet auch den nächsten Freitagstexter aus.
Hier das hoffentlich inspirierende Foto (zwar nicht von mir gemacht, doch der Fotograf ist mir sicher auch 24 Jahre nach der Aufnahme wohl genug gesonnen, die Nutzungsrechte für diesen Einsatz zu spenden).

Hier die Liste der bisherigen Preisträger.

die Kaltmamsell

51 Kommentare zu “Freitagstexter”

  1. textundblog meint:

    Selbst die beiden Eiffeltürme im Bild konnten nicht verbindern, dass diese Aufnahme ihren besonderen Reiz aus dem perspektivischen Spannungsbogen gewann, der sich zwischen Tour Montparnasse, Ampel und Mademoiselle Kaltmamsell aufbaute.

  2. giardino meint:

    Waren nicht nur schlecht: 80er

  3. Lorelei meint:

    Noch lachte sie, aber als Gudrun P. 5 Minuten später von der Pariser Modepolizei abgeführt wurde, verging ihr das schnell. Sie verstand nicht, wieso – in Pattensen war das Outfit doch der letzte Schrei gewesen!

  4. Stefan meint:

    Frau Kaltmamsell meldet sich aus Paris für das ARD-Morgenmagazin in der Reihe »Laufstrecken aus aller Welt«.

  5. Arthurs Tochter meint:

    Ich bin spitzer!

  6. Stefan meint:

    what you see is what you get

  7. bee meint:

    „Guck mal, Clark! – Clark?“

  8. hubbie meint:

    hab zwar Eisenmangel, dennoch möchte ich ungern am rostigen Tour d´Eiffel schlecken

  9. Andre Thiele meint:

    Provinz-Gaby (BRD) im Glück (Paris): „Meine erste Baguette!“

  10. Shhhhh meint:

    Ingrid P. hatte sich wieder einmal täuschen lassen bei dem Erwerb einer täuschend echten Kopie des Pariser Eifelturms.

  11. philine meint:

    „Guck mal Mami, ein Eifelturm Eis!“

  12. Orangerie meint:

    Paris, die Stadt der Liebe, die Stadt der Mode !

  13. Trolleira meint:

    Sabrina?

  14. Preißndirndl meint:

    Frau K. aus M. in jungen Jahren bei der Präsentation ihres ersten erfolgreichen Unternehmens: Architecture Goes Icecream (AGI).

  15. Pausanias meint:

    Leider völlig verunglücktes Bild. Die Fertigstellung des Hintergrundes durch Monsieur Eiffel hat sich zu lange hingezogen, so dass Eis und Birkenstocks im entscheidenden Moment ihren Zenit bereist überschritten hatten.

  16. Julia meint:

    Dieses Foto galt in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts als Beweis, dass Frankreich nicht nur erfolgreich Kontakt mit Außerirdischen hergestellt hatte, sondern diese auch soweit integriert waren, dass sie unter den Heerscharen von Touristen nicht über Gebühr auffielen. Eine weitere gewonnene Schlacht gegen die UdSSR in den Zeiten des Kalten Krieges.

  17. Sebastian meint:

    Die Kurzen sind die Besten. (Schmein bei den Kommentan hier. Denknoch )

  18. Sebastian meint:

    Ui, hier gibt‘s die Pariser schon gefüllt.

  19. walküre meint:

    Sobald ich herausgefunden habe, ob mir meine Augen beim Betrachten dieses Bildes wegen nostalgischer Erinnerungen an die 80er-Jahre oder wegen des überbelichteten Himmels tränen, gibt es auch von mir einen Text.

  20. Croco meint:

    Schau mal Kinder: bevor es den Computer gab, war der Cursor grün und es gab immer eine Frau, die damit direkt auf die Bilder zeigte.

  21. bebal meint:

    Die guten, alten 80-ziger, als wir noch alle glaubten Pariser seien etwas zum lutschen.

  22. meint:

    So, Hochwasserhose und Regenschirmchen sind bereit. Jetzt kann das Gewitter kommen.

  23. Mechatroniker meint:

    Eiffeltower Photobomb

  24. Beate meint:

    Klassenfahrt K12 1988: Die anderen haben rumgeknutscht und ich hab den Eiffelturm besichtigt.

  25. Gaga Nielsen meint:

    „Mein erster Vibrator!“
    So eine ekelhafte Sauerei möchte ich nicht als Wettbewerbsbeitrag verstanden wissen.
    Ich distanziere mich hiermit von diesem Kommentar!

  26. Marqueee meint:

    Size DOES matter!

  27. iv meint:

    Es war einer dieser magischen Momente, in denen sich alles aufeinander zu reimen beginnt, aber, wie in jedem guten Gedicht, ganz subtil und auf den zweiten Blick. Wie sich die Autos einander zuwandten, wie die gestreiften Beinkleider völlig unverbundener Menschen einander antworteten – und dann noch der Eiffelturm und das grüne Ding, das einzig und allein in der Welt war, um das Versmaß voll zu machen, und sie hatte es sofort verstanden und tat das einzig richtige.

  28. emmi meint:

    Niemand hat die Absicht einen Eifelturm zu bauen.

  29. Modeste meint:

    Seine gegenüber anderen Chamäleons deutlich ausgeprägtere Fähigkeit, sich perfekt an jede erdenkliche Umgebung anzupassen, überraschte Frau Kaltmamsell immer wieder.

  30. Shhhhh meint:

    Die Fluglotsenausbildung auf dem Rollfeld bot Ingrid P. einfach nicht genügend Abwechslung.

  31. Sabine meint:

    schlimme Zeit-die 80er…!

  32. padrone meint:

    After I took Manhattan and Berlin, I am on the way to clear Paris now.

  33. padrone meint:

    Vor und zurück, hin und her – nach oben, nur noch nach oben!

  34. padrone meint:

    Aufgemerkt Mädels – der Mann ohne Eigenschaften war gestern!

  35. padrone meint:

    Form follows funktion – Magnetschuhe 1.0 – der Härtetest.

  36. padrone meint:

    Frauen ohne Nerven. Der Prolog.

  37. generator meint:

    Beim ersten Tour-de-France-Fernsehgarten des ZDF hatte Amélie Müller-Hohenstein noch mit Sparmaßnahmen zu kämpfen: Ohne Mikro, ohne Experten, ohne Garten und ohne Publikum lächelte sie sich durch die Berichterstattung. Und irgendwelche Radfahrer waren weit und breit nicht in Sicht.

  38. formschub meint:

    „Voilà, très bien. Caméra läuft! Und jetzt lächeln und sagen: Mmh … der Frenchfinger von Languenèse – schmeckt am besten in der Stadt der Liebe!“

  39. Alte Saeckin meint:

    Nichts Phallisches war ihr fremd.

  40. Wortmischer meint:

    Historische Aufnahme beweist: Vor Beginn ihrer kometenhaften Waschmittel-Karriere prostituierte sich Klementine mit Duftbäumchen-Werbung vor französischen Fototapeten!

  41. gespenster meint:

    Für manche ist es der Eiffelturm, für andere das größte Duftbäumchen der Welt.

  42. Rödger meint:

    Alles grün. Kein Fieber!

  43. symphonee meint:

    Ich versuche mich mal als Verkehrspolizistin. Ähm. Ja. Jetzt ist grün.

  44. antje meint:

    Nein, ich will gar nicht wissen was sie da genau in der Hand hat…

  45. Frau Klugscheisser meint:

    Und nun schalten wir Live zu unserer Austauschkorrespondentin nach Paris.

  46. waltraut meint:

    Vor dem Riesenposter des Eifelturms steht Gerda aus K. einen Riesenlutscher mit Pfefferminzaroma in der Hand, dem Trostpreis im Schreibwettbewerb: Ein Tag in Paris.

  47. waltraut meint:

    Es fehlt ein Komma nach K., oder?

  48. marie_sophie meint:

    Powered by nature: Auch nach mehreren tausend Kilometern, lässt die Duftanne „Kiefernglanz“ nichts an Frische und Wohltat vermissen.

  49. Frau Pfefferkorn meint:

    „Hey, du hast meine Schuhe gefunden, die ich 1988 vom Eifelturm geworfen habe!!“

  50. carodame meint:

    Die Freiheit der Andersdenkenden: Lachend in gedienten Birkenstocks fließheckfrei zum berühmten Eisenturm.

  51. karen meint:

    Ach so. Groschen gefallen. Es kann nur die Hitze sein. Ich hatte einen längeren Text erwartet und das überhaupt nicht mit dem Foto in Verbindung gebracht. Danke für die schnelle Aufklärung! Übrigens schöner Block, komme öfters und bin von 3000m Schwimmen sehr beeindruckt!

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen