Archiv für Februar 2013

Winterliches München und ein Volkslied

Freitag, 8. Februar 2013

130208_Studioblick

Von hier muss ich morgen fort, in möglicherweise ganz leicht mildere Gegenden. Ich melde mich von dort.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Frische Twitterlieblinge

Donnerstag, 7. Februar 2013

(Und hier die Erklärung, warum ich hier Screenshots aufliste und die Tweets nicht mit einem der zahlreichen Tools einbinde.)

01_Tweetfav

02_Tweetfav

03_Tweetfav

04_Tweetfav

05_Tweetfav

06_Tweetfav

07_Tweetfav

08_Tweetfav

09_Tweetfav

10_Tweetfav

11_Tweetfav

12_Tweetfav

13_Tweetfav

14_Tweetfav

15_Tweetfav

16_Tweetfav

17_Tweetfav

18_Tweetfav

19_Tweetfav

20_Tweetfav

21_Tweetfav

22_Tweetfav

23_Tweetfav

Eltern und ihre studierenden Kinder

Dienstag, 5. Februar 2013

Seit ein paar Monaten sitze ich fast jede Woche einmal frühstückend in Münchner Cafés, meist um Zeiten, zu denen andere Leute Mittag essen. Ich lese Zeitung und auf meinem Smartphone im Web, hin und wieder auch in einem ein Buch. Ein Teil meiner Aufmerksamkeit gehört aber den Menschen um mich herum, in meinen bevorzugten Cafés ist immer etwas los. Dabei bemerkte ich in den vergangenen Wochen immer wieder einzelne Mütter oder Väter, die ihre in München studierenden Kinder ausführen. Einige davon verband etwas Schmerzhaftes.

Der Vater, der seinen Anfang-20-jährigen Töchtern eine Episode aus Star Trek Next Generation erzählt, über die er sehr lachen muss, und erst mal ausholt zu erklären, was Raumschiff Enterprise ist, was Klingonen sind, dass Data ein Android ist.

Die Mutter, die nicht nur ihr Töchterlein, sondern auch deren WG-Mitbewohnerin verköstigt, beiden sehr laut und bestimmt Vorträge über derzeit laufende Kunst-Ausstellungen hält.

Die Mutter am Tisch mit einer jungen Frau (sicher ihre Tochter, sie wird von ihr mit „Mami“ angesprochen) und einem jungen Mann – der Freund oder Bruder der jungen Frau. Die ihnen strenge Anweisungen für Studium und Berufswahl gibt.

Die Eltern der sehr jungen Frau, Vater dröhnend und jovial, Mutter fast unsichtbar mausig, die bei dieser Gelegenheit wohl einige ihrer Mitbewohnerinnen (Studentenwohnheim?) kennenlernen sollen.

Wie sehr sich diese Eltern bemühen, ihren Kindern etwas zu bieten („Ich wollte euch eigentlich noch ein Glas Prosecco spendieren.“). Wie sie beschwören, es sei doch so schön, hier zusammenzusitzen: „Mensch, hättest du gedacht, dass wir mal zusammen in München …?“ Wie sie sich anstrengen, für ihre Kinder interessant zu sein, von denen sie doch wissen, dass sie gerade die wahrscheinlich interessanteste und aufregendste Zeit ihres Lebens verbringen. Wie sie um ihren Platz in deren Leben fürchten.

Und wie pflichtschuldig und nebenbei fast alle dieser Kinder sind, gleichgültig in Gesten und Körpersprache, in ihren wegwerfenden oder im besten Fall angestrengten Antworten, die meiste Zeit ohnehin in ihr Smartphone vertieft – und nur in ihrer Beschäftigung damit beweisen, dass sie sehr wohl zu fröhlichen und liebevollen Blicken fähig sind.

Ja ja, ich weiß: Aber wenn sie dich EINMAL anlächeln …

Kinderfasching

Montag, 4. Februar 2013

Die Nichte wurde acht Jahre alt und bat zu ihrer Geburtstagsfeier um Verkleidung. So traten gestern Nachmittag zu einer großen Menge Familie und Kuchen an: Ein Löwe und eine Schiffsmechanikerin.

130203_Fasching

(Ich hatte vor vielen Jahren diesen Mechaniker-Overall geschenkt bekommen. Und vor noch mehr Jahren lernte ich auch eine Schiffsmechanikerin kennen, die in den 80ern gegen den Willen der Eltern zu ihrem 18. Geburtstag zur See gegangen war und dort fast zehn Jahre blieb.)
Nachtrag: Wussten Sie, dass solche Overalls völlig ungeeignet für längere Fußmärsche sind? Weil in aufrechter Haltung der Zwickel mindestens zehn Zentimeter zu tief liegt (sonst könnte man sich im Einteiler ja nicht runterbeugen oder hinsetzen) und als Fremdkörper scheuert.

Auszeitjournal in Bildern – gekocht, getrunken, gestrickt, gekleidet

Freitag, 1. Februar 2013

Gekocht (und gegessen)

Es gab endlich mal wieder eine richtige Hühnersuppe (die ich immer „Hienebriehe“ nenne, die Stimme meiner polnischen Großmutter im Ohr), gekocht vom Mitbewohner mit viel Suppengrün.

130126_Huehnersuppe

Kürbisquiche nach diesen Rezept (allerdings mischte ich noch eine halbe Sellerieknolle unter, fein gewürfelt, weil sie rum lag und fort musste).

130127_Kuerbisquiche

Grießbrei – etwa zweimal im Jahr ist das exakt, was ich brauche. Mit Rosinen. Und Butter.

130129_Grießbrei

Mittwochs kommt die Ökokiste, deshalb gibt es abends Salat – in diesem Fall ergänzt durch gebratene Champignons und Kürbisschnitzen aus dem Ofen.

130130_Vegan_Platter

Nach Langem mal wieder die rustikalen Baguettes gebacken, diesmal allerdings ordentlich geformt nach dieser Anleitung – und schon war das Ergebnis erheblich professioneller.

130131_Rustikale_Baguette

§

Getrunken

Zwei Verabredungen mit Menschen aus dem Internet. Einmal über dem einen oder anderen Fläschchen Crew IPA. Die einzige Adresse, die sich zu dieser Münchner Mini-Brauerei findet, ist die Fraunhoferstraße 9 – wird am End‘ praktisch bei mir ums Eck Bier gebraut?

130128_Crew_IPA

Das andere Mal über grünem Tee, den es zu meiner großen Freude im Café Puck auch kannenweise (na ja, kännchenweise) gibt.

130130_Puck_Tee

§

Gestrickt

Begonnen, diesen „Pullover mit Raglanärmeln“ aus einer Brigitte von 2004 zu stricken (die erste Anleitung im PDF, hier oben das Foto des „Raglan-Pullover in Orange„). Festgestellt, dass der wichtigste Teil die Strickschrift, also die Anleitung für das Zopfmuster, völlig falsch ist. Ich war so überrascht, dass ich mich nicht mal ärgerte – das hatte ich einfach noch nie erlebt. Zum Glück reicht meine Strickerfahrung, dass ich mir das korrekte Muster anhand des Fotos erschließen konnte, allerdings mit dem einen oder anderen Fehlversuch. Die fünf ersten Zentimeter Schmarrngestricke exakt nach Anleitung, bevor ich meiner endlich meinem eigenen Wissen vertraute, lasse ich trotzdem im Rückenteil, als Andenken.

130131_Strickmuster

§

Gekleidet

Immer noch proud member of #609060

130125_Kleidung

130126_Kleidung

130127_Kleidung

130128_Kleidung

130129_Kleidung

130130_Kleidung

130131_Kleidung


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen