Stillleben Migränenacht

Mittwoch, 12. Juni 2013 um 9:58

130612_Migraenenacht

die Kaltmamsell

10 Kommentare zu „Stillleben Migränenacht“

  1. Sebastian meint:

    Beileid statt Beifall

  2. Julia meint:

    Autsch. Hoffentlich auf dem Weg der Besserung…

  3. Micha meint:

    Und, schon besser nach der Nacht?
    Hoffentlich… mit besten Genesungswünschen

  4. philine meint:

    Mein Beileid. Ja, gestern war Kopfwehwetter. Mein Tag fing mit einer Aspirin an, gottseidank hat die sofort gewirkt. Weiterhin gute Besserung!

  5. Claudia meint:

    Meine Retter in der “Migräne-Not”: Triptane!!
    Z.B. Ascotop, Zolmitriptan
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Triptane)
    Ohne diese kleinen Zaubermittelchen könnte ich manchmal die Tage nicht überstehen.

  6. trippmadam meint:

    Gute Besserung. Wenn Sie das hier lesen, geht es Ihnen sicher schon besser, oder können Sie etwa mit Migräne vor dem Computer sitzen?
    Autan auf dem Nachttisch? Also gibt es tatsächlich schon Mücken (und ich habe keine Flöhe)?

  7. die Kaltmamsell meint:

    Danke für die guten Wünsche!

    Das Triptan, Claudia, war in dem Einmal-Nasenspray, das Teil des Stilllebens ist. Schleimhäute sind der einzige Weg, auf dem ich bei einer Attacke ein Medikament aufnehmen kann.

    Klar gibt es Mücken, trippmadam, in meinem Schlafzimmer überwintern sogar welche. Autan zücke ich allerdings in erster Linie, wenn mich die Biester mit ihrem Summen wecken.

  8. Trulla meint:

    Wie gut ich das kenne! Seit meiner Jugend ist viel Lebenszeit dabei draufgegangen, nach den Wechseljahren wurde es erst besser. Denn danach sind die extremen Attacken, zumindest in meinem Fall, verschwunden. Geblieben ist die Tendenz zu Kopfschmerzen bei Stress, Hunger, Rotwein (für mich leider nie mehr) und außergewöhnlicher Abweichung vom normalen Tagesablauf. Ich brauche meine 8 Stunden Schlaf!

    Nach so einer Attacke, die bis zu 3 Tagen anhielt, fühlte ich mich allerdings immer so, als könne ich Bäume ausreißen.

    Wie ich schon einmal erwähnte, Altern hat a u c h gute Seiten.

    Mein Mitgefühl ist bei Ihnen, verehrte Frau Kaltmamsell, alles Gute

  9. Croco meint:

    Der Nasenspray von Ascotop, ein Geschenk der Götter.
    So wird der Migränetag nur leicht verschwommen in Erinnerung bleiben. Doch das ganze Rasen und die Lichtblitze, die brennende Haut und das Übergeben der früheren Jahre, sie sind Geschichte.

  10. Schlosswiler meint:

    Bei mir half nur umziehen und Stellenwechsel. Vom Berner Oberland ins Emmental. Seither ist gut.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen