Gevulde Speculaas

Sonntag, 20. Oktober 2013 um 9:57

HA! Sie denken vielleicht, Sie kochten international und schreckten vor keiner Exotik zurück. Aber haben Sie schon mal was Niederländisches gemacht, hm? Die niederländische Einwanderin Esther hatte mich schon vergangenes Jahr mit mitgebrachtem, köstlichem Gewürzkuchen aus ihrer Heimat angefixt, und nun berichtete sie in ihrem Blog, dass man den auch selber backen kann. Also folgte ich dem Link zu ihrer Quelle, und voilá!: lekker Gevulde Speculaas!

131020_Speculaas_1

Ich profitierte sehr von Esthers Schwierigkeiten. So ließ ich den (ohnehin eher bröseligen) Teig über Nacht bei Zimmertemperatur statt im Kühlschrank ruhen und dachte mir einen Trick für den Teigdeckel aus: Ich rollte die Teighälfte für den Deckel als erstes auf Frischhaltefolie in der Springform aus und stellte ihn auf einem Tortenretter zur Seite. Nach Ausrollen des Teigbodens auf Backpapier in der Springform und dem Füllen mit Mandelmasse (auch bei mir weich, ich verstrich sie mit einem Löffel) kippte ich den Deckel in die Form und drückte ihn fest.

131020_Speculaas_2

die Kaltmamsell

10 Kommentare zu „Gevulde Speculaas“

  1. Thea meint:

    Was ist denn ein “Tortenretter”? Endlich ‘mal ein Wort, das ich nicht kenne.

  2. die Kaltmamsell meint:

    http://lmgtfy.com/?q=tortenretter
    (Nicht persönlich gemeint, Thea, den wollte ich schon lange mal anbringen.)

  3. Susann meint:

    Das ist doch eigentlich eine Linzer Torte, murmelt die Österreicherin in mir listig. Oder? :-)

  4. die Kaltmamsell meint:

    So ganz ohne Mammalad, Susann? (Und für Linzertorte ist sie auch viel zu stark gewürzt: Zwei Esslöffel Lebkuchengewürz würden aus jeder Linzertorte Spekulatius machen.)

  5. Esther meint:

    ach wie schön dass du das ausprobiert hast! Es ist das München soweit weg ist, sonst würde ich heute abend vorbeikommen um zu kosten wie authentisch es schmeckt :-).
    Und ich stimme zu: es hat zwar Ähnlichkeiten zum Linzertorte (soweit ich das übersehen kann, ich kenne den nicht gut), aber die Gewürzmischung die hier in dem Teig kommt, beinhaltet viel mehr verschiedene Gewürze. Außerdem kommt da viel mehr rein.
    Oh, und natürlich danke für den Tricks, das werde ich sicherlich auch mal so ausprobieren. Hast du die Mandelfüllung auch ein paar Tage reifen lassen? Das kann ich empfehlen, macht den Geschmack noch schöner.

  6. mariong meint:

    lecker lecker, den muss ich dringend mal nachbacken für meine niederländische freundin, vielen lieben Dank!

  7. die Kaltmamsell meint:

    Hach, Esther! Deinen Kommentar musste ich erst aus der Spam-Schublade holen, bitte verzeih. Danke für den Tipp mit dem Reifenlassen der Füllung, mache ich gleich bei der nächsten Runde am Wochenende: Gevulde Speculaas für die Schwiegereltern.

  8. Esther meint:

    da bin ich gespannt wie es ankommt! ich mache es bestimmt auch bald wieder, aber dann mit deinen Tricks.

  9. Esther meint:

    so, jetzt habe ich es also mit deiner Technik noch mal versucht, das ging schon mal viel besser, weniger Geschmier. Aber: wie kriegt man bloss diesen perfekten Deckel ohne weitere Unfälle genau da hin wo sie hin soll? Das hat bei mir so hmm, halb gut geklappt. war dann noch mit ein bisschen schieben und zusammenkleben zu retten, aber trotzdem schade wenn man so einen schönen Deckel gebastelt hat! Also, das Problem war der Teil ‘kippte ich ihn in die Form’.
    Ich muss allerdings gestehen, was ich nicht habe ist ein Tortenretter, vielleicht ist das die Lösung?

    gruß! Esther

  10. die Kaltmamsell meint:

    Vielleicht ist es wirklich der Tortenretter, Esther, der ohnehin eine essentielle Ausstattung ist (nimmt auch keinen Platz weg!): Mein zweiter Versuch letztes Wochenende flutschte völlig unproblematisch. Ich hatte aber zudem zwei Esslöffel Milch in den Teig geknetet und ihn damit bedeutend elastischer gemacht.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen