Journal Samstag, 27. Dezember 2014 – lahmgelegt

Sonntag, 28. Dezember 2014 um 8:44

Bis kurz vor neun geschlafen! Das hätte mich schon misstrauischen machen können.
Meine Pläne sahen Schwimmen vor, doch Schmerz und Schleim in Luftröhre und Bronchien führten zu einer Art von Schwäche, die seriöse Menschen als „Krankheit“ bezeichnen, und so blieb ich daheim. Unwillig.

Dass es sich tatsächlich um Krankheit handeln könnte, zeigte ein kurzer Spaziergangsversuch (solange der Schnee so schön ist!): Trotz dicker Kleidung und Schal bis über die Nase signalisierte mein Körper bereits nach 20 Minuten „genug!“, „heim!“.

Zumindest hatte ich Gelegenheit, einen verlorenen Einkaufszettel für nicwest zu fotografieren (sie sammelt sowas).

141227_Einkaufszettel

Feedreader nach Monaten mal wieder fast leer gelesen, auf Wunsch zum Abendessen Kartoffelpü (das war das wichtigste), Fleischpflanzerl und Feldsalat bereitet.

§

Antje Schrupp (kennt die wirklich keine, die in den Medien das Fehlen von intellektuellem Feminismus beklagt oder verwende ich „intellektuell“ falsch?) notiert als Diskussionsgrundlage (!):
„Elf Thesen zu feministischem Aktivismus heute“.

Ein zentraler Punkt wie immer bei Antje: Die Abkehr von einem Bewertungs- und Erfolgssystem, dass von Männern für Männer gemacht wurde. Das ist so besonders und überlegenswert, weil die meisten Frauenförderungsmaßnahmen der Politik darauf abzielen, Frauen innerhalb des Männersystems und nach Männerkriterien nach vorne zu bringen. (Oberflächliches Symptom: Eine sehr erfolgreiche Anwältin aus meinem Freundeskreis ließ die Beobachtung fallen, dass am Anfang von Meetings Fußballergebnisse zu akzeptablen Smalltalkthemen gehörten, Handtaschen aber nicht.)

Wobei die Abkehr davon auf der Basis einer Grundhaltung geschieht, die ich an Antje Schrupp gelernt habe: Vieles ist als Phase zu betrachten, nicht für immer und ewig. Unter anderem, dass wir eben nach alternativen Strukturen suchen, die sich nicht an den bisherigen, von Männern erdachten. Dann sehen wir weiter. So befürworte ich ja auch Quotenregelungen: Alles andere hat nichts gebracht, wenden wir jetzt also die Quote an, bis sich die Strukturen so verändert haben, dass sie überflüssig ist.

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu “Journal Samstag, 27. Dezember 2014 – lahmgelegt”

  1. eva lorem ipsum meint:

    Der Einkaufszettel zeigt klare Prioritäten auf. Sehr interessante Erläuterung des Themas Essen.

  2. nicwest meint:

    Sehr schöner Einkaufszettel. Die Getränke stehen eindeutig im Vordergrund.

  3. Sigourney meint:

    Gute Besserung!

  4. Sebastian meint:

    „Vieles als Phase betrachten“ und einfach mal machen, was für richtig gehalten wird – genau und gut für alles. Weil nur wer nix macht, macht nix falsch.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen