Journal Sonntag, 24. Mai 2015 – krankes Kaninchen

Montag, 25. Mai 2015 um 7:46

Zu spät aufgestanden für Sport vor Verabredung, dann halt ein weiterer Erholungstag.

Auf der Bahnfahrt zum Mittagessen mit Schwiegers Zeit Magazin gelesen – ich hatte die Herrndorf-Bilder sehen wollen. Interessant, doch ich war etwas genervt von dem Enthüllungstonfall des begleitenden Text („So erzählen es heute enge Freunde von ihm.“): Die Informationen finden sich alle in seinem Blog.

Mit Schwiegers beim Buffetchinesen – in Augsburg war es angenehmerweise ein paar Grad wärmer als im weiterhin feuchtkalten München, doch auch beim anschließenden Sonntagskaffee daheim lief die Heizung.

Zurück in München Drama vorm Hause: Eines der beiden Kaninchen, die wir regelmäßig beobachten, saß am Gehweg und lief auch nicht weg, als ich mich näherte. Es sah sehr krank aus. Zwei weitere Passanten erzählten, dass sie in der angrenzenden Klinik gefragt hätten, ob man die Tierrettung holen solle, aber keine Hilfe bekommen hätten.

150524_Kaninchen_1

Daheim recherchierte ich die Symptome, die ich gesehen hatte: Alles wies auf Myxomatose hin, auch die Tierrettung hätte nichts mehr tun können.

Von meinem jüngsten Besuch bei meinen Eltern hatte ich einen Stapel unbeschrifteter Kassetten mitgebracht, die ich abends durchhörte. Unter anderem stieß ich auf musikalische Erinnerungen wie diese auf einer Partymusikzusammenstellung meiner Mutter:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/O1Jb9aTSoSc

Aber auch den Schluchzer Joan Manuel Serrat, den mein Vater lange Zeit sehr gern hörte:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/KC5_dMgon38
die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Sonntag, 24. Mai 2015 – krankes Kaninchen“

  1. Sigourney meint:

    Doch! Die Tierrettung würde ihm das anstehende qualvolle Ende ersparen, das sich noch Tage hinziehen kann! Bitte bitte anrufen!

  2. Nicole meint:

    Exakt.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen