Journal Mittwoch, 27. März 2019 – Beruflicher Erfolg

Donnerstag, 28. März 2019 um 6:10

Wieder ein etwas früherer Wecker, diesmal für den 7.30-Uhr-Termin bei der Zahnärztin in Schwabing.

Dort bekam ich erst die jährliche Zahnreinigung (und das gewohnte Fachsimpeln über Laufstrecken an der Isar mit der Zahnreinigungsfachkraft), dann erneuerte Dr. Dent. – wie vor einem Jahr vereinbart – eine Backenzahnfüllung. Ich brachte auf ihre Frage “Wollen Sie eine Spritze?” meinen Scherz “Sie wollen mir doch nicht etwa weh tun?” an, die Welt blieb also in ihrer gewohnten Ordnung. Jahrescheck ergab: Alles in bester Ordnung.

Draußen hatte es fast aufgehört zu regnen.

U-Bahnfahrt in die Arbeit. Mittagessen: Großes Birchermuesli mit Joghurt und Birne

Meine Konzentrationskraft stand den ganzen Tag über etwa auf dem Niveau Rauhaardackelwelpe. Trotzdem löste ich ein IT-Problem, und zwar systematisch durch Nachfragen, Draufschauen, Nachdenken und Ausprobieren. Ich war so verblüfft über das Finden der Lösung – nicht nur für das akute, sondern auch für ein grundsätzlicheres Problem -, dass ich sie mehrfach wiederholte. Dann erklärte ich sie vorsichtig (“Ich glaube, ich habe eine Lösung für $problem…”) einer ebenfalls betroffenen Kollegin, und erst als sie auch bei ihr funktionierte – freute ich mich wie ein Schnitzel.

Wie es aussieht, bin dann doch auf der diesjährigen re:publica. Und ich freue mich schon wieder sehr, sehr.

Arbeit dauerte lang. Nun freute ich mich, dass ich zum Abendessen mit Herrn Kaltmamsell verabredet war. Wir gingen ums Eck ins Mariandl, tranken Kellerbier und aßen Serviettenknödel mit Schwammerl (er) und Spinat-Ziegenkäse-Nockerl mit Tomaten-Fenchel-Gemüse (ich), waren beide sehr zufrieden.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 27. März 2019 – Beruflicher Erfolg“

  1. Elfe meint:

    Solche Tage sind doch auch mal schön, lassen Sie sich von diesem Hochgefühl noch ein bisschen tragen.

  2. Sebastian meint:

    Feine Überschrift

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen