Journal Montag, 8. Juni 2020 – Saubere Wohnung ohne Leiden

Dienstag, 9. Juni 2020 um 6:00

Aufgewacht zu Kälte unter dunkelgrauem Himmel.

Beim Crosstrainer-Strampeln auf der Kastanie vorm Fenster einen Kleiber gesehen (Herr Kaltmamsell sorgte sich ein wenig, weil so selten einer am Meisenknödel auftaucht), dann darunter auf der Wiese ein Rotkehlchen (sehr seltene Sichtung seit Monaten).

Pulli und Strumphose zu Rock, die Sommerkleidung im Schrank sehnsüchtig gestreichelt.

Unerwartete Terminverschiebung sorgte für einen hastigen Arbeitsanfang. Mittags Salat aus Ernteanteil-Kohlrabi, den ich am Vorabend gemacht hatte (Joghurt, Thymian, Sonnenblumenöl), nachmittags Orange mit Kefir.

Wieder so viel gearbeitet, dass ich zu erledigt zum Heimgehen war und erst noch ein wenig digital räumte. Der Blumenladen, bei dem ich noch jahreszeitlich gemischte Rosen hatte besorgen wollen, wäre eh schon zu gewesen.

Daheim war es sauber – ohne dass ich dafür leiden musste, so schön! Es ist mir unbegreiflich, wie jemand Putzleute geringschätzen kann. (Traurig wurde ich allerdings, als ich entdeckte, dass dem Putzmann die wunderschöne Seifeschale kaputt gegangen war, die mir die Nichte zu Weihnachten geschenkt hatte.)

Semmelteig für Donnerstag angesetzt (sie heißen „Frühstücksbrötchen“, können aber bei durchgerechnetem Rezept frühestens vier Stunden nach Aufstehen serviert werden? – es gibt also außer mir weitere Menschen, für die Frühstück vier bis sechs Stunden nach Aufstehen normal ist!)

Vorabendunterhaltung: Welches massive Problem die USA mit ihrer Polizei haben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Wf4cea5oObY

Balkonmöbel bei Garpa bestellt, die uns meine Eltern und Schwiegereltern seit vergangenem Jahr schenken wollen – es brauchte, bis wir etwas fanden. (Vor allem, weil wir uns so schwer zum Suchen aufraffen konnten.)

Zum Nachtmahl gab es Bratkartoffeln (aus Ernteanteil gibt es noch Lagerware) mit Spiegeleiern, danach Süßigkeiten.

§

Nils Pickert bei standart.at:

„Dick Pics: Männer und ihre Penisporträts“.

via @Afelia

Wieso halten es Männer für eine gute Idee, Dick Pics an Frauen zu versenden, die daran vorher kein Interesse hatten?

(…)

Es geht also nicht nur um ein Kommunikationsmissverständnis oder um einen angeborenen beziehungsweise anerzogenen Unterschied in der Wahrnehmung von Sexualität zwischen Männern und Frauen. Sondern es geht – wie so oft – um Dominanz, Kontrolle und Einschüchterung. Genitalpräsentation als Drohgebärde und Imponierverhalten.

(…)

„Es ist, als würdest du eine Frau aus dem Auto heraus anschreien. Du tust es, weil du es kannst und weil die Welt dir beigebracht hat, dass es okay ist.“

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Journal Montag, 8. Juni 2020 – Saubere Wohnung ohne Leiden“

  1. Alexandra meint:

    DAS ist mal eine Erklärung! Ungefähr so, als täte ich unvermittelt im Wald auf einen Mann treffen, er bliebe stehen und trommelte sich brüllend auf die entblößte Brust. Aber er muss mir ja gar nicht imponieren – ich tu‘ ihm doch nix! XD

    (Leider kann ich wegen Nichteinwilligung in den Cookiekram den Artikel nicht lesen, denn ein Abo will ich erst recht nicht – aber aus den Zitaten versteh’ich das so …)

  2. Madame Graphisme meint:

    Zum Thema Dickpics habe ich schon von verschiedene Strategien gehört, damit (und eben dieser „Dominanz“-Gebärde) umzugehen. Am besten gefallen haben mir:
    – mit „oh, das sieht aber nicht gut aus. Warst du damit schon beim Arzt?“ antworten
    – „sag mal, geht’s noch – das ist ein Kinderpenis! Verbreitest du pädo-Porn?!“
    – „Wollen wir tauschen? Das ist meiner!“ antworten und sich zu diesem Zweck ein paar beeindruckende Pornodarsteller-Penisbilder vorrätig halten.

    Ja, alles albern. Aber die Dominanzwürstchen haben es nichtmal verdient, ignoriert zu werden. Das sind schlechte Menschen, die schlechtes tun.

  3. Frau Klugscheisser meint:

    Nein Madame Graphisme, diese Strategien sind nicht adäquat. Die einzig adäquate Strategie ist der Hinweis auf § 184 Abs. 1 Nr. 6 StGB, nach dem sich der Versendende strafbar macht und für das Belangen zurückverfolgt werden kann.

  4. Sigourney meint:

    @Madame Graphisme: Ich finde die witzig und völlig adäquat.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen