Journal Mittwoch, 5. August 2020 – Urlaub in Frankfurt: Senckenbergmuseum, Palmengarten und Internettreffen

Donnerstag, 6. August 2020 um 9:45

Gemischte Nacht, die aber auch endete. Aufgewacht zu strahlendem Sonnenschein.

Fürs Frühstück folgten wir einer Empfehlung zum Café Laumer, da unsere weiteren Pläne uns ohnehin in diese Gegend Frankfurts führen würden. Wir setzten uns auf den Balkon und genossen den Überblick, das Café zeigte uns, wie groß ein „großer Cappuccino“ sein kann.

Dazu klassischer Frühstücksteller mit Wurst und Käse für den Herrn, ich aß Rührei mit Tomate und Käse, dazu ein Laugencroissant.

Erster Programmpunkt des Tages war das naturhistorische Senckenbergmuseum.

Es war, wie naturhistorische Museen heutzutage halt sind. Ein Halle mit Abgüssen von Dinosaurierknochen, in den Nebenräumen Replikate von Fossilien (versprengte Originale), anhand derer Erdgeschichte erklärt wurde. In den weiteren Geschoßen und Räumen die historischen naturhistorischen Sammlungen, bestehend aus Insekten und Tierpräparaten. Nur dass ich in der Gegend Deutschlands aufgewachsen bin, in der Fossilien tatsächlich vorkommen, und seit Schulausflügen mit dem Jura-Museum in Eichstätt vertraut bin – das ist eine ganz andere Nummer, wenn es um Erdgeschichte geht, hier wird sie an den Funden aus 30 Kilometern Umkreis verdeutlicht.

Diese unverortete Art der Darstellung habe ich möglicherweise einmal zu oft gesehen. (Aber für die Kinder vor Ort natürlich super.) Wirklich besonders und sehenswert fand ich die Mineralien und Gesteine, hervorragend präsentiert. Leider schoss mir immer wieder der Schmerz ins Kreuz und ich musste mich mit Aufjaulen an Brüstungen oder Herrn Kaltmamsell festhalten. Allerdings wusste ich, dass Rumliegen mir auch nicht besser getan hätte.

Nachmittags spazierten wir zum unweiten Palmengarten. Die Gewächshäuser und alle sonstigen Innenräume sind zwar Corona-bedingt für Besucher geschlossen, doch wir sahen auch so viel Schönes und Interessantes.

Viele Bäume, Blumen, Aussichten, Brunnen, wir schlenderten von Bankerl zu Bankerl.

Auch das angeschlossene Café Siesmayer war uns empfohlen worden, dort kehrten wir ein. Ich bekam eine erstaunlich gehaltvolle Eisschokolade (weil dickflüssig wie eine klassische heiße Schokolade) und ausgezeichneten, quarkigen Käsekuchen. Herr Kaltmamsell trank Eisschokolade und aß ein Stück Siegesmayer-Torte.

Nach ausgiebigem Rumsitzen traten wir den Fußweg zu unserer Abendverabredung in der Nähe des Neuen Jüdischen Friedhofs an, der uns unter anderem durch den schönen Grüneburgpark führte. Treffen mit zwei Bloggerinnen der alten Schule, die zu meiner großen Freude aus benachbarten Orten angefahren waren. Abgleich von Corona-Auswirkungen aufs Leben, aber auch die Möglichkeit, durch Fragen Lücken zu füllen, die das Bloggen immer lässt.

Zurück zum Hotel ließen wir uns von den beiden fahren. Kurz vor Mitternacht ist das Bahnhofsviertel dann deutlich weniger kuschlig als tagsüber (anders als das Münchner Bahnhofsviertel). Nicht dass ich das viele menschliche Elend auf den Straßen als bedrohlich empfunden hätte, aber es ging mir schon nahe.

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 5. August 2020 – Urlaub in Frankfurt: Senckenbergmuseum, Palmengarten und Internettreffen“

  1. Sandra meint:

    Dass das viele menschliche Elend gerade so sichtbar dort ist, hängt auch damit zusammen, dass coronabedingt die sonstigen Hilfestellen weniger Kapazitäten haben. Der Hessische Rundfunk berichtet immer wieder darüber. Aber ich empfinde das Frankfurter Bahnhofsviertel auch sonst anders, als das in München. Wobei ich nicht weiß, ob es in München auch richtig richtig schlimme Ecken gibt, wie in Frankfurt auch sonst- wahrscheinlich…
    Ergänzend zum Senckenberg- Museum hätte ich Ihnen die Grube Messel empfohlen. Ist aber ohne Auto wohl eher schwierig für einen Abstecher zu erreichen. Vielleicht nächstes Mal, wenn Sie wieder in Darmstadt sind.

  2. Claudia meint:

    Ich empfehle für Frühstück etc, das Cafe Siesmayer. Die Terrasse mit Blick in den Palmengarten ist gerade morgens ein toller Einstieg in den Tag

  3. Gaga Nielsen meint:

    @Claudia meint

    Ulkige Empfehlung… ich nehme an, der Eintrag wurde nur aus dem Augenwinkel gescannt? Im dritten Absatz von unten wurde ein Besuch im empfohlenen Café beschrieben.

  4. Nina meint:

    Vielleicht meint Claudia ja, dass sie das Café auch für Frühstück empfiehlt…

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen