Journal Dienstag, 4. Mai 2021 – Habe Impftermin!

Mittwoch, 5. Mai 2021 um 6:35

Sehr gut geschlafen, bis auf ein Aufstehen um zwölf sogar tief und durch.

Da die Praxis der Hausärztin ums Eck liegt und erst um acht öffnet, hatte ich Zeit für eine Runde Frühsport; es wurde Rundumkräftigung mit Hanteln und tat sehr gut. Ich guckte wieder auf die Terminliste des Impfzentrums und stellte fest, dass es auch am Montag keine Termine gegeben hätte: Es wird nur immer der aktuelle Tag angezeigt, die Termine müssten drunter gelistet sein, und da stand gestern genauso wenig wie heute.

Bei der Hausärztin Rezept und Attest abgeholt, mich von deren Impfliste streichen lassen.

Fußmarsch in die Arbeit, angenehme Luft. Mit Kolleginnen vereinbart, dass Impftermin alles andere sticht, dass jede jederzeit sofort ihre Arbeit hinschmeißen und losstürmen kann, wenn sich eine Impfmöglichkeit auftut – die anderen vertreten sie und kümmern sich um Terminverschiebungen.

Viel Datenbank- und Recherchearbeit. Zu Mittag gab es marinierten Feta mit einem Stück Ciabatta.

Nachmittags schaute ich wieder auf die Impf-Plattform – und ZACK! IMPFTERMIN! Ich bin nächste Woche dran und habe damit meine ersten Impfung vor einem Haarschnitt. Ich bin derart erleichtert! Auch wenn mir bewusst ist, dass selbst eine Komplettimpfung weder völlige persönliche Immunität noch Ende der Pandemie bedeutet (und schon gar nicht die erste Impfung), sehe ich zumindest eine Zukunft, in der ich weniger Angst zu haben brauche und in der Münchner Innenstadt nicht mehr vor allem auf der Straße gehe.

Weitere Körperlichkeiten: Wieder zerreißt es mir schmerzhaft die Lippen, Lanolin hat also schon mal nicht geholfen (keine Überraschung: es deutet zu viel darauf hin, dass die Ursache für die entzündeten Lippen von innen kommt). Aber jetzt habe ich genug Schmiere für die nächsten Jahre, die zumindest bei Entzündung lindert.

Ich war fürs Abendessen zuständig: Meine Eltern hatten am Samstag auf meine Bitte aus Ingolstadt Bauernwürscht mitgebracht, dazu kochte ich Sauerkraut. Während das köchelte, gönnte ich mir nochmal die Yoga-Einheit vom Vortag; sie gefiel mir so gut, dass ich sie für spätere Wiederholungen vormerkte. Während dessen musste Herr Kaltmamsell das Sauerkraut retten, das dann doch stärker köchelte, als ich es roch. Gutes Abendessen!

Beim Zusammenstellen der Unterlagen für Impf (@katzentratschen hat eine Checkliste zusammengestellt) zum Impfausweis gegriffen (kein Suchen nötig, schon vor Wochen sichergestellt, dass er dort war, wo er hingehört – bei mir mag es nicht ordentlich aussehen, aber alles hat seinen Platz; mit dem Nachteil, dass ich recht hilflos bin, wenn etwas nicht dort ist, weil ich nicht weiß, wo ich suchen soll). Der ist mein zweiter, weil ich mit etwa neun Jahren die Kinderarztpraxis gewechselt habe und die neue einen neuen Impfpass ausstellte, die bisherigen Impfungen übertrug – und meinen Namen vornedrauf falsch schrieb. Nachdem gestern bereits Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen für Voll-Geimpfte beschlossen wurden und nur noch von Bundestag sowie Bundesrat verabschiedet werden müssen, fragte ich mich, ob der Buchstabendreher das dann wohl zentrale Dokument ungültig machen könnte (wo ich doch schon das große Familientreffen nach durchgehender Vollimpfung für Juli plane). Doch ist dieser gelbe Lappen ja wohl eh an Fälschbarkeit schwer zu übertreffen.

die Kaltmamsell

10 Kommentare zu „Journal Dienstag, 4. Mai 2021 – Habe Impftermin!“

  1. Dagmar meint:

    In unserer Familie gibt es die unterschiedlichsten Impfausweise. In meinen wurden nachträglich Seiten eingeklebt. Zusätzlich hat meine Mutter nach der Adoption durch ihren 2. Mann meinen Geburtsnamen dick schwarz durchgestrichen und den neuen Namen darüber geschrieben. Der inzwischen durch Heirat auch nicht mehr stimmt. Mein Vater dagegen hat seinen Impfausweis noch aus Bundeswehrzeiten. Sieht aus wie der alte graue Lappen (Führerschein) und ist aus ebendiesem Material. Ausgeblichen und mehrfach gewaschen. Dazu jegliche Zwischenstufe an Neuerungen der letzten 60 Jahre. Alle wurden problemlos im Impfzentrum akzeptiert. Wie es sich dann verhält, wenn es um Lockerungen geht? Wir sind alle gespannt. Ich wünsche Ihnen einen problemlosen Impftermin und wenige Impfreaktionen.

  2. Sabine Kerschbaumer meint:

    Ich habe mir meinen Eintrag im Impfausweis eingescant und den Impfnachweis kopiert. Der Impfausweis einer Freundin wurde gestohlen, denn diese Dokumente lassen sich aktuell gewinnbringend verkaufen. Da sie in der Arbeit von einem Impfteam geimpft wurde, ist es jetzt wohl nicht ganz so einfach gewesen, an einen neuen Nachweis zu kommen.

    Geimpft zu sein ist ein extrem gutes Gefühl, schon nach der ersten Impfung sinkt ja das Risiko signifikant. Mein 2. Termin ist am 26. Mai, 15 Tage drauf, 9. Juni, – ich glaube so glücklich saß ich noch nie in einem Biergarten. Ich weiß nicht, ob ich mehr Nähe als 1,5 Meter zulassen überhaupt noch kann…..

  3. Nina meint:

    Juhu! Es wird!

  4. Frau Irgendwas ist immer meint:

    Mein Impfausweis begleitet mich schon mein ganzes Leben, da steht noch die Adresse meiner Großeltern drin, dort lebten meine Eltern unter dem Dach, und auch der Name der Hebamme die mir auf die Welt geholfen hat. Den geb’ ich nicht her.
    Ich werde ihn dann wohl auch einscannen müssen, mit überall mitnehmen wird das gute Teil wohl nicht überstehen, der kommt dann wieder zurück in sein Schubfach und gut ist.

  5. Joe meint:

    Die hätten mindestens 6 Monate gehabt, um ein verifizierbaren Impfausweis, mit Namens-Code, Impfcode und digitaler Anbindung zu entwickeln. Wobei es in den USA noch schlechter läuft. Die bekommen ein Pappkärtchen, wo noch nicht einmal die Chargennummer als Aufkleber drauf ist, einfach alles per Hand eingetragen.

  6. Eva meint:

    Hallo Joe, mit dem Pappkärtchen haben Sie Recht, aber handgeschrieben ist meins dann doch nicht und je nach Bundesstaat ist man auch in einem zentralen Impfregister erfasst. Anderswo in USA mag das anders aussehen und ja, optimal ist sicher was anderes. Der gelbe Impfpass, der in Deutschland Standard ist, ist aber hier sowieso unbekannt und meines Wissens gibt es auch kein vergleichbares Dokument aus Papier. Die Impfungen meiner Kinder sind beim lokalen Gesundheitsamt registriert, als Nachweis gilt ein Ausdruck dieser Liste.

  7. Katrin meint:

    Bei mir wird es auch spannend. Da ich adoptiert bin, ist mein Impfausweis noch auf meinen Geburtsnamen ausgestellt. Mein damaliger Vorname ist jetzt mein Zweitname, aber ansonsten, ist nur an Geburtsdatum und -ort zu erkennen, dass ich das bin, aber es könnte auch jemand anderes sein. Die Ärztin im Impfzentrum hat mir das geglaubt und mir auch geraten, die Impfung in diesem Ausweis einzutragen. Die Impfbescheinigung, die sie mir stattdessen geben könne, sei noch provisorisch, der gelbe Impfausweis wenigstens standardisiert. Einen neuen konnte sie mir nicht ausstellen. Jetzt muss ich Kopie vom Impfausweis und die Urkunde zur Namensänderung mitschleppen müssen. Sie sagte, man müsse ja auch mal jemandem einfach glauben und nicht immer gleich Misstrauen walten lassen. Dann hoffe ich, dass Sie und auch ich auf solche Menschen treffen und nicht irgendwelche Amtsschimmel, die nur engstirnig Regularien befolgen.

  8. Steffie meint:

    Es ist schön zu lesen, dass auch andere eine so innige Beziehung zu ihrem Impfausweis haben, mir geht’s nämlich auch so. Ich bin 1983 geboren und noch DDR-Kind, der Ausweis ist mein Zeitzeuge und wurde noch nie hinterfragt…

  9. obadoba meint:

    Naja, der gelbe Impfausweis ist ja auch eher dafür konzipiert worden, Überblick über seine Impfungen zu haben und nicht dafür, irgendwie fälschungssicher zu sein.

    Wir haben für den Afrika-Urlaub, wo der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung wichtig war, einen angeblich ‘internationalen Impfausweis’ bekommen. Ist auch gelb, aber auch da wurden die Impfungen nur mit Impf-Wapperl und Arzt-Unterschrift dokumentiert. Immerhin ist das neue Büchlein zweisprachig.

    Ich danke den vor mir Kommentierenden für den Hinweis, die beiden Ausweise zu Dokumentationszwecken zu digitalisieren. Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin!

  10. Joël meint:

    Ich habe das jetzt erst gelesen.
    Hoohooooo!
    Na endlich!
    Glückwunsch!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen