Journal Dienstag, 8. Juni 2021 – Spargelquiche

Mittwoch, 9. Juni 2021 um 6:39

Aufgewacht mit schmerzhaft zusammengebissenen Zähnen – wie gut, dass ich seit Jahren nachts Beißschiene trage. Die zwar den Zahnschmelz vor Sprüngen schützt, aber nicht resultierendes Kopfweh verhindert.

Draußen war es weiter mild, den ganzen Tag auch hell mit Wolken, machmal Sonnenschein.

Mittags gab es ein Restl Graupensalat vom Vortag, außerdem eine Mango. Nachmittags ein Stück schwarze Schokolade.

Seltsamer Tag mit vielen Gefühlen.

Auf dem Heimweg kaufte ich beim Vollcorner fürs Abendessen ein. Ich hatte grünen Spargel für die abendliche Quiche auf der Liste, doch es gab nur weißen. Ich bin eine deutlich faulere Einkäuferin als Herr Kaltmamsell, deshalb schwenkte ich auf weißen Spargel um statt in anderen Läden grünen zu suchen.

Ich bereitete Spargel-Quiche nach diesem Vorbild (wie schön, dass das Blog weiter online steht, auch wenn es nicht mehr betrieben wird) und ziemlich frei Schnauze. Wurde sehr gut, das nächste Mal aber mit grünem Spargel.

§

Wenn jemand, die du schon immer im Internet liest, also seit 20 Jahren, Heather Armstrong aka dooce, die du durch ihre erste Schwangerschaft, ihre zweite, ihre Scheidung, ihre endlosen, nie versiegenden Gesundheitsprobleme begeleitet hast, aber auch durch ihre Buchprojekte, ihre weltweiten sozialen Projekte. Die du gelesen hast, weil sie immer sehr crazy und oft sehr klug schrieb, die eine von den Bloggerinnen war, durch die du Einblicke in eine fremde, ferne Alltagsrealität bekommen hast. Die als erste in deinem Sichtfeld vom Bloggen leben konnte, Jahre bevor es das Wort „Influencer“ gab. Wenn diese nach langem Schweigen wieder auftaucht, um darüber zu bloggen, dass sie seit 22 Jahren schwere Alkoholikerin ist, auch in ihren Schangerschaften und auch mit massiver psychischer Medikation war, mit welchen immer absurderen Finten sie das vertuscht hat, und wenn du nach ein paar Absätzen Schmunzeln über den neuesten Scherz merkst: Oh Gott, das ist ernst. Und es dir das Herz vor Trauer zusammenzieht.
„What long nights would end“.

Are you still with me? I hope so. Because I need you to stick around. I need you understand that bestselling books and wikipedia pages and three-page spreads in People magazine tell you nothing about who I really am. The photos I’ve taken while exploring the world with organizations and celebrities and various lovers, they don’t tell you that when I traveled by plane I always checked two suitcases filled with liquid and I knew exactly how much I could pack so that those bags didn’t exceed the weight limit.

Wie klein der Bruchteil von Heathers Lebens immer war, den sie in ihrem Blog zeigte, das doch anscheinend ihr ganzes Leben offenlegte, war mir spätesten bei der Trennung von Jon, dem Vater ihrer Kinder klar: Sie hatte sich in keinem Detail angekündigt. (Möglicherweise ist Diskretion bei scheinbarer Offenheit sogar am einfachsten.)

Doch die jetzige Offenlegung lässt ja das gesamte Blog in einem anderen Licht erscheinen. Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, welche Qual und welcher Schmerz da verborgen war.

§

Es soll keiner sagen, wir hätten das mit den Auswirkungen des Klimawandels nicht rechtzeitig gewusst. Hier Angela Merkel in einer NDR-Talkshow 1997.

§

Apropos: Was ist eigentlich eine Emission? Expertin Dr. Miriam Vollmer erläutert den rechlichen Hintergrund.
„Was ist eine Emission: Zu OVG BB 12 B 14/20“.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Dienstag, 8. Juni 2021 – Spargelquiche“

  1. Penny meint:

    Danke für den Heather Armstrong Link. WOW. Ist in meiner Leseliste und einige ihrer Bücher bestellt. Eine stille Leserin.

  2. Frau Irgendwas ist immer meint:

    Ich bin erstaunt, das Sie so erstaunt sind über H. Armstrong … das ist doch in/auf vielen Blogs so. Und das ist gut so! Wer will sich schon vollkommen nackig machen, so vor aller Welt?

  3. Poupou meint:

    Diesen Gedanken hatte ich auch. Und es geht vielleicht noch weiter: was in so einem Blog steht, könnte ja auch komplett fiktiv sein. Auch das wäre in Ordnung und vielleicht lohnende Lektüre für die Blogleser*innen.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen