Journal Dienstag, 12. Oktober 2021 – Herbst- und Winterkleidung

Mittwoch, 13. Oktober 2021 um 6:29

Gut geschlafen, aber morgens kämpfte meine Verdauung immer noch mit den mehreren Dezilitern Chiliöl vom Vorabendessen – bis in den Vormittag hinein.

Draußen herbstlicher Nebel, noch eher feucht als eisig.

Neben dem warmen Janker holte ich auch meine Kopfbedeckung mit der schönsten spanischen Bezeichnung heraus: mi boina, so richtig mit Hutband, vor vielen Jahren in einem Augsburger Hutladen gekauft, Ecke Karolinenstraße/Ludwigstraße, den es schon lang nicht mehr gibt.

Erst gestern fand ich heraus, dass das ursprünglich ein Wuppertaler Hersteller war und der Markenname Codeba die Abkürzung für “Companie deutscher Baskenmützenhersteller” ist, nach eigenen Angaben einst der “größte Militärmützenhersteller Deutschlands”.

Der Tag blieb grau bis dunkelgrau, im Büro brauchte ich immer wieder Licht.

Mittags gab es Apfel, Butterbrot aus Selbstgebackenem (Vorrat der Gefriere) und Granatapfelkerne.

Nach Feierabend spazierte ich in die Fußgängerzone, denn ich wünschte mir ein Büro-taugliches Strickkleid für diesen Winter. Die Sichtung des Angebots ergab: Man trägt heuer Stricksack, das gefällt mir nicht. Als ich schon aufgegeben hatte, sah ich im Erdgeschoss vom Konen doch noch ein Modell mit ein wenig Form. Es passte (die Fachverkäuferinnen dort kann man immer noch vertrauensvoll um Rat bei der Wahl der Größe fragen, die für die Abteilung zuständige Dame konnte mir die Kriterien nennen, die ihr sagten, dass ich die richtige trug), und jetzt habe ich ein hellgraues Strickkleid.

Auf dem Heimweg regnete es nonchalant herbstlich. Zu Hause Granatäpfel entkernt für Mittwochbrotzeit, während Herr Kaltmamsell Abendbrot kochte. Zum Nachtmahl servierte er Pakchoi aus Ernteanteil mit zugekauften Champignons und gebratenem Seidentofu – hoppla, versehentlich vegan. Und besonders wohlschmeckend. Dann Schokolade.

Früh ins Bett, um weiter Effingers zu lesen.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Dienstag, 12. Oktober 2021 – Herbst- und Winterkleidung“

  1. Hans-Georg meint:

    Herr Kaltmamsell kochte Abendbrot. “Früher” gab es abends eben Brot, das Abendbrot. Heute isst man abends auch mal was anderes als Brot. Die Bezeichnung “Abendbrot” hält sich haber immer noch, was ich sehr nostalgisch finde, ist es doch in vielen Familien, wie auch bei den Kaltmamsells ein “Abendessen” geworden.

  2. die Kaltmamsell meint:

    Wie das Abendbrot auf Englisch ja auch in weiten Bevölkerungsteilen “tea” heißt und Nachtisch “pudding”, Hans-Georg – auch wenn im Wortsinne nichts davon beteiligt ist.

  3. lihabiboun meint:

    Mei schaun Sie fesch aus, werte Kaltmamsell, aber so richtig gscheit.
    Wie sagte man “früher”? Augenweide. Ja.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen