Journal Donnerstag, 18. August 2022 – Skifoan im August

Freitag, 19. August 2022 um 6:23

Nun wieder eine gute Nacht, ich wachte kurz vor Weckerklingeln erholt auf.

Draußen blauer Himmel.

An der Trappentreustraße.

Emsiger Vormittag, nicht nur mit Erfreulichem.

Mittags gab es Birchermuesli (das ich immer mit Haferflocken strecke, weil es mir sonst zu mächtig wäre) mit Soja-Joghurt, Aprikosen, Flachpfirsiche. Draußen war es sonnig und warm.

Emsiger Nachmittag mit Kreislaufkapriolen. Oder Blutzuckerkapriolen, gedanklich fraß ich mich durch mehrere Flapjacks, Schinkenbrote (Prager Schinken auf frischem Sauerteigbrot mir dick kalter Butter drunter), mehrere hundert Gramm altmodische Konditorpralinen, trank mich durch mehrere Kelche guten deutschen Eiskaffee und Eisschokolade. Zumindest einen Flapjack und etwas Schokolade hatte ich in der Schreibtischschublade, nachdem die Fressgedanken auch nach einer Stunde nicht verschwunden waren, aß ich beides.

Nach Feierabend nahm ich eine U-Bahn zum Marienplatz für Besorgungen in der innersten Innenstadt.

Daheim eine halbe Stunde Yoga, die mich bei wackligem Kreislauf doch recht anstrengte.

Telefonat mit meiner Mutter – und schlechten Eltern-Nachrichten.

Abendessen war Crowdfarming-Melone (na ja, wo kriege ich nur die guten spanischen Honigmelonen meiner Kindheit her?) mit Parmaschinken, dann frisch geholter Ernteanteilsalat, mit -tomaten und Tahini-Dressing. Nachtisch Schokolade.

Gestörtes Einschlafen: Aus dem Park vorm Haus tönte seit sieben Austro-Pop der 1980er, live gespielt und gesungen von einem Mann, dessen Alters-Vibrato auf Zeitgenossenschaft vor 40 Jahren deutete und dessen Nuscheln und Anschleifen darauf, dass er all das schon viele, viele, viele, viele Male zum Vortrag gebracht hatte. Mit den Stunden verschwanden die oberen Töne immer höher aus seiner Reichweite, er verlegte sich auf die Stimmtechnik verzweifelter Jochgeier, diese sicherte zumindest gleichbleibende Lautstärke. Damit kam er kurz vor zehn nach überstandenem kurzen Gewitter bis zum Klassiker (er sang nur Klassiker) “Skifoan”. Das war alles nicht schön, zumal seit voriger Woche das bis dahin erlösende Ende 22 Uhr übergangen wird: Auch deutlich danach plärrte es aus dem Park, für Schlaf musste ich zusätzlich zu meinen Ohstöpsel das Fenster schließen.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Donnerstag, 18. August 2022 – Skifoan im August“

  1. Sabine meint:

    Ich konnte mein Glück kaum fassen, als auf die gedankliche Raupe-Nimmersatt-Aufzählung dann doch noch das erlösende Stück Melone folgte.

    Das mit den schlechten Eltern-Nachrichten tut mir leid.

  2. Beate meint:

    Oh … alles Gute für Ihre Eltern!

  3. nochEinGlasWein meint:

    Schlechte Eltern-Nachrichten – ich wünsche ihnen, es kommen bald bessere!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen