Frageliste: This is how I work

Samstag, 11. Mai 2013 um 21:51

Isabella Donnerhall hat gefragt – und im Moment kommen mir Fragen sehr recht.

Bloggerinnen-Typ: Journal (siehe: G.C. Lichtenberg)
Gerätschaften digital: ein fünf Jahre altes McBook Pro, eine Lumix DMC-FS16, ein vier Jahre altes iphone
Gerätschaften analog: Notizbuch (beiger Ledereinband, Zusammenhaltegummi) und Kuli (in jeder meiner Handtaschen ist einer geparkt)
Arbeitsweise: Stubenfliege

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?
Die Vorspeisenplatte läuft auf WordPress, meine Recherchen starten meist bei Google, Bookmarks speichere ich in Chrome, im Grund sind die vielen hundert RSS-Feeds, die ich abonniert habe, allerdings ebenfalls Bookmarks.

Wo sammelst du deine Blogideen?
Ich sammle sie nicht. Mein Bloggen beginnt fast immer mit einem Schreibimpuls: Ein Thema, das sich zu Worten formt / eine Emotion, die in Buchstaben fließen will / ein Erlebnis, für das ich eine gute Erzählweise suche. Fast deshalb, weil ich immer wieder tagebuchblogge; dann muss einfach mein Alltag herhalten.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Warum sollte ich im Internet Zeit sparen wollen? Oder ist damit Apfel-T für das Öffnen eines neuen Tabs gemeint?

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?
Meine Aufgaben liste ich bei zu großer Menge fürs Merken auf einem Papierblock auf.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?
Oh, Telefon ist für mich nicht lebenswichtig: Ich telefoniere sehr ungern. Mein Mobiltelefon habe ich erst ständig bei mir, seit es ein mobiles Internetzugangsgerät ist. Sollte es das mal ohne Telefonierfunktion geben, wäre ich die erste Kundin.
Aber ohne meinen Herd mit Backofen wäre ich sehr unglücklich.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?
Nein. Für alles, was ich kann, fallen mir eine ganze Reihe ganz normaler Menschen ein, die das deutlich besser können.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Nichts, auch mit Musik habe ich es nicht so. Ich schalte im Durchschnitt einmal die Woche Musik an, die ich gerade hören will. Dazu zählen bereits Hinweise auf Musikstücke, die mich auf Twitter oder in Blogs neugierig machen und die ich deshalb anklicke.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?
Lerche, definitiv. Ich stehe gerne früh auf, diese Stunden kommen mir am wertvollsten vor. Ich liebe die Gerüche des Morgens und sein Licht. Und am Morgen bin ich am kreativsten, habe ich Ideen, finde ich in mich.

Eher introvertiert oder extrovertiert?
Die wahrscheinlich lauteste, impulsivste Introvertierte, die Sie je kennenlernen werden.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?
Vielleicht mag dasnuf? Interessieren würden mich auch die Antworten von Liisa und adelhaid.

Der beste Rat den du je bekommen hast?
“Nur ganz kleine Armbewegungen.”

Noch irgendwas Wichtiges?
Weitermachen.

die Kaltmamsell

11 mal Beifall zu “Frageliste: This is how I work”

  1. Gaga Nielsen meint:

    Arbeitsweise Stubenfliege
    ?
    (hektisch elektrisch herumschwirren und dabei öfter gegen die Scheibe knallen?)

  2. Liisa meint:

    Ich bin gerne Deiner Bitte nachgekommen. :)

  3. die Kaltmamsell meint:

    Ich dachte eher, Gaga, an die erratische, eckige Flugbahn der Stubenfliege um eine Deckenlampe, unterbrochen von Hinsetzen an Essenskrümel, Putzen der Fühler.

    Danke, Liisa!

  4. Buchfink meint:

    weitermachen- that’s it

  5. Wortmischer meint:

    “Arbeitsweise: Stubenfliege”? – Erzählen Sie jetzt aber nicht die Geschichte vom überall Draufsetzen und Hink*cken. Die würde ich Ihnen womöglich nicht abnehmen :-)

  6. dasnuf meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  7. Uschi meint:

    Ich habe auch mal geantwortet, wenn auch völlig ungefragt… Soweit zum Thema intro-/extrovertiert. :-)

    http://ronnenberg.blogspot.de/2013/05/this-is-how-i-work.html

  8. Karin meint:

    Und der Füller?

  9. die Kaltmamsell meint:

    Den Füller nutze ich nie für Blog-Notizen, Karin.

  10. Kitty Koma meint:

    Arbeitsweise Stubenfliege.
    Made my Day!
    Ich hatte sofort vor Augen, was gemeint ist.

  11. smilla meint:

    Haha, nur ganz kleine Armbewegungen! Wie wahr, müsste man mal an all die älteren Herren weitergeben. Ich habe auch mal einen sehr guten Schwimmtip bekommen, für Kraul: Ziiiieehen, du musst zieeeehen.