Mit München geht’s abwärts

Montag, 31. Mai 2004 um 8:02

040530_Boulevard

Wenn nicht mal mehr Arztfrauen (Frau Dr. p.v. = per vaginam) auf eine Sonderbehandlung vertrauen dürfen!

Könnte mir jetzt noch jemand erklären, was „Autowut“ ist?

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Mit München geht’s abwärts“

  1. pepa meint:

    *Bruhahaha*
    "Dr.p.v."
    Neee, wat schöön!Kannte ich noch gar nicht!
    *hrrch* – *trän*

    "Autowut" – hm, vielleicht:
    Tiefer gelegte "Autoaggression", gern auch mit Spoiler, für Manta-Fahrer?

  2. Londo meint:

    Ich kenne ein Phänomen aus dem 14./15. Jahrhundert, die "Tanzwut", Tanzsucht im höchsten Grade, ausgelöst (so wird von manchen Autoren vermutet) durch Mutterkorn im Getreide. Nach diesen Phänomen hat sich übrigens eine Band benannt. Vielleicht umschreibt "Autowut" ein ähnliches Phänomen? Wobei ich mich frage, welche Droge daran schuld ist…

  3. pepa meint:

    Autropin!

    An Abgase gebundenes Derivat des Tropansäureesters des basischen sek. Alkohols Tropin, aus der Tollkirsche (Atropa belladonna).

  4. Wolfgang meint:

    Autowut: Wut, die sich in ihrer Manifestation verselbstständigt hat und ohne ein eigentliches Subjekt oder gar Objekt der Wut vorkommt.
    Ein neueres Phänomen, dessen Entstehung möglicherweise analog zu Gewitter erklärt werden kann.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen