Meine Güte, war das eine mondäne Woche

Montag, 1. August 2005 um 9:06

– Montagabend Therapiesitzung
– Dienstag nach der Arbeit zum saucoolen Friseur
– Mittwochabend Vernissage in der eigenen Firma
– Donnerstagabend Kosmetikerin
– Freitagabend Ausstellungseröffnung der FH-Design-Absolventen
– Samstag Food-Shopping in der Münchner City (dabei festgestellt, dass es in München bereits Metzgereien gibt, die kein Fleisch führen, sondern nur noch Snacks und Wurstwaren)
– Sonntags Frühstück mit Freundin beim Edelitaliener (jaja, paradox)
– Sonntagabends Raumwandler-Literaturlesung (Sehr schöne kleine Sache, die sich im besten Fall in eine Münchner Variante des Hamburger Kaffee.Satz.Lesens entwickelt. Jürgen Albertsen, den es mich sehr freute kennen zu lernen, las seine wunderbare Geschichte “Rotes Curry“)

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „Meine Güte, war das eine mondäne Woche“

  1. albertsen meint:

    Hey, war auch sehr nett, euch kennengelernt zu haben! Danke, dass ihr gekommen seid. Hat mich sehr gefreut.

    Vorteilhaftes Foto übrigens (muss am Licht liegen ;-) Darf ich es klauen? Bzw.: Hast du es noch größer und kannst es mir per Mail schicken?

  2. die Kaltmamsell meint:

    Sehr gerne, müsste unterwegs sein. Bei Nichtankommen bitte melden.

  3. maz meint:

    Ich hielt es zunächst für ein Photo von Stuckrad-Barre.

  4. albertsen meint:

    Na toll, ständig kommen die Leute damit. Dabei hatte ich die Frisur schon, bevor ich etwas von Stuckrad-Barre gehört hatte, ich schwör’s! (Dabei wird das schon weniger, seitdem ich zugenommen habe, ein Umstand, den das Foto der Kaltmamsell gnädig kaschiert)

  5. Pernod meint:

    Was ist jetzt an dieser Frisur so toll? Ich trage die gleiche (un-) Frisur.

  6. albertsen meint:

    Der größte Vorteil dieser Firsur ist, dass man für sie nicht zum Friseur muss und damit Geld und Nerven spart. Außerdem habe ich eigentlich komische Locken, die extrem blöd aussehen, wenn sie länger werden, also halte ich mein Haar kurz.

  7. maz meint:

    Keine Respektlosigkeit, mein Vergleich. Lag wohl einfach in der Luft und es gibt immer einen Netzidioten, der so etwas aufgreift (in diesem Falle wohl ich).
    Die Frisur: Wohl dem, der sich so etwas leisten kann. Ich lasse meine Haare auch sehr kurz schneiden, doch leider wegen der Glatze ;-)

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen