Alles über Polen, Teil 4

Montag, 29. Mai 2006 um 9:44

Die Polin ist nicht groß anders gekleidet als die Deutsche. Allerdings fehlt der jungen Polin der bei Deutschen tscheints nicht zu unterdrückende Drang, ihren Hüftspeck offen zu legen. Ganz selten blitzt hier mal ein nackter Nabel auf (auch in Polen allerdings fast ausschließlich an Körperformen, deren Details nicht unbedingt interessieren), ganze Bäuche oder Stauungen am Mittleren Ring nie. Wodurch mir die Polinnen im Durchschnitt weit hübscher erscheinen als ihre deutschen Pendants.

Leider hat die Polin zudem kleine Füße. Meine Frage nach Größe 41 stieß in Schuhgeschäften durchweg auf entsetzt aufgerissene Augen und heftiges Kopfschütteln

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Alles über Polen, Teil 4“

  1. Thuner meint:

    dann hat sich hier aber einiges geändert. Bei meinen letzten Besuchen in Poznan waren die Röcke – trotz eisigen Minusgraden – deutlich kürzer als in Berlin, woher wir gleichentags angereist waren!

  2. zonebattler meint:

    Daß die Polinnen was Besonderes sind, hat schon Karl Millöcker anno 1882 in seiner Operette Der Bettelstudent dem Nämlichen in den Mund gelegt:

    Ich knüpfte manche zarte Bande,
    Studierte die Pariserin,
    Die schönsten Frau’n im Sachsenlande,
    In Deutschland, Ungarn und in Wien.
    Ich kenn‘ der Frauen Reiz im Süden,
    Neapel, Rom, Florenz, Madrid,
    Drang auch bis zu den Pyramiden,
    Nahm Afrika zum Teil noch mit!
    Hab‘ an des Ganges Strand gesessen
    Und tauschte dort gar manchen Kuss.
    Ich liebelte bei den Tscherkessen
    Mit schönen Frau’n des Kaukasus.
    Noch schöner schien mir die Kreolin,
    Doch all die Schönheit schnell verbleicht,
    Wenn man dagegen hält die Polin –
    Der Polin Reiz bleibt unerreicht!

    Die Polin hat von allen Reizen
    Die exquisitesten vereint;
    Womit die andern einzeln geizen,
    Bei ihr als ein Bukett erscheint.
    Die Nase hat sie griechisch-römisch,
    Glutaugen von der Spanierin,
    Der üpp’ge Mund ist slawisch-böhmisch,
    Und lieblich wienerisch das Kinn.
    Von der Pariserin das Füsschen,
    Und von der Britin die Figur,
    Von allem Reizenden ein bisschen,
    Doch immer grad‘ das Beste nur.
    Sie borgt sogar von der Mongolin
    Etwas Pikanterie vielleicht –
    Und g’rade dadurch wird die Polin
    Von keinem andern Weib erreicht!

    ALLE
    Und g’rade dadurch wird die Polin
    Von keinem andern Weib erreicht.

    Das hat sich offenbar bis heute erhalten…

  3. Jörg meint:

    Meine Erfahrungen mit unseren polnischen Au-Pairs bestätigen dies.

  4. wasweissich meint:

    Ich war letztens auf einer spaßigen Veranstaltung über Polen, in der u.a. geklärt werden sollte, wie es sein kann, dass alle Polinnen so hübsch sind. In der Veranstaltung erfuhren wir sehr viel über Polen, aber diese Frage wurde leider nicht geklärt. Die Hypothese der besseren Kleidung scheint mir aber ein guter Ansatzpunkt zu sein, dieses stets so top-to-bottom adrette Aussehen (schön frisierte Haare, schicke Kleidung und Schuhe, perfektes Make-up, stets gezupfte Augenbrauen etc. pp.)

  5. Jörg meint:

    Das hat auch etwas mit unseren Vorstellungen von Schönheit zu tun. Der eher „slawische“ Typ mit höheren Wangenknochen kommt im Westen besser an. Sieht man auch an den Models, die zum grossen Teil diesem Phänotyp entsprechen.

  6. Chris meint:

    Apropos bauchfrei – was soll denn das eigentlich? Erstens sieht das oftmals wirklich äußerst unvorteilhaft aus und zweitens ist das auch nicht besonders gesund. Ich versteh´s nicht, ich verstehs einfach nicht!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen