Warte, luege, –

Montag, 31. Juli 2006 um 10:14

Während auf der Vorspeisenplatte die Spon-Debatte um sommerliche Fußbekleidung mit Klauen, Zähnen und in verschiedene Richtungen gerümpften Nasen geführt wurde, saß ich im Zug gen Bern. Dort hatte ich durch aktuelle Anblicke die Gelegenheit, meine Einstellung zu Badelatschen zu überdenken. Resultat: Nee, ich bleib dabei.

Badelatschen.jpg

Hübschere Anblicke, nämlich von Bern, gibt’s nach dem Weiterklick:

Es war ein wundervolles Wochenende (dankedankedanke!), und ich kann jetzt viel entspannter mit der Tatsache umgehen, dass ich mittlerweile hausbesitzende Freunde habe.

1_Bacherl_vom_Bruckerl.jpg

Beim nächsten Besuch will ich unbedingt die Gaudi mitmachen, in der Aare um Bern herumzuschwimmen.

2_Kinderfresser.jpg

Na, so weit würde ja nicht mal ich gehen.

3_Putzischkeit.jpg

Sich noch in liebevoller Renovierung befindliches Haus mit Karpfenbecken.

4_Mehr_Putzischkeit.jpg

Noch immer stelle ich mir bei solchen Anblicken sofort vor, wie es wohl ist, hier zu wohnen. Bislang ist mir die Städterin einfach nicht auszutreiben.

5_Fensterln.jpg

Ganz auf dem Land fand ich dann allerdings das Pendant zu den Warnhinweisen, die ich sonst nur aus London kenne:

6_warte_luege.jpg

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „Warte, luege, –

  1. nachtschwester meint:

    Liebe Frau Kaltmamsell, meine allerbreiteste Zustimmung in der Fußbekleidungsfrage. Schöne Füße bitte entblößen, aber in Leder.
    Musste mal gesagt werden, danke.
    Mir geht es ähnlich mit diesen hübschen Puppenhausstädtchen.
    Wunderbar fürs Wochenende, aber für meine Begriffe vom wahren Leben irgenwie zu niedlich.

  2. buchstabenpolizei meint:

    Das Aareschwimmen hätten Sie allerdings nicht verpassen dürfen, werte Kaltmamsell. Das ist das rasanteste und erfrischendste Schwimmvergnügen, das es geben kann. Und wenn man mit dem Kopf untertaucht, hört man die Kiesel auf dem Flussbett rollen. Um den grandiosen Blick genießen zu können, muss man sich ein zweites Mal in die Fluten stürzen. Beim ersten Mal ist man nämlich mit Kälte, Schwimmen und den Ausstieg nicht verpassen beschäftigt. Wunderbar!

  3. gaga meint:

    bei dir ist ja was los (auch badelatschenmäßig) helau und alaaf. wollemerseroilosse
    dabei bemühen sich die ollen treter da oben ja redlich um mimikry.

    [alle anderen jetzt mal weglesen]:
    (im gar schönen bern, da wohnt doch auch der kollege dingens, der über alle maßen nette und charmante herr mit der liebe im namen. hat man sich getroffen?)

  4. Isabo meint:

    Nicht zu fassen, da haben wir uns ja um Aaresbreite verpasst. Ich war bis Mittwoch dort. Ach, wärst Du in der Aare geschwommen! Bzw. hättest Du Dich treiben lassen, von Schwimmen kann da ja keine Rede sein. Es ist gar unfassbar herrlich.

  5. die Kaltmamsell meint:

    Grrrr, Isa, jetzt ärgere ich mich wirklich, dass ich die Aare ausgelassen habe. (Hatte man mir aber auch vorher verheimlicht.)

    Den Kollegen Dingens, Gaga, wollte ich bei einem eigenen Bern-Blogger-Besuch mal treffen, – er weiß nur noch nichts davon-, weil da ist noch eine Frau Buchhändlerlehrerin (derzeit im Urlaub) und eine ganze Blog-Sippe in Bern, die ich alle sehr gerne mal kennenlernen täte.
    (Wenn ich mich beeile, inklusive Aare – gleich mal Kalender blättern.)

  6. Jean-Luc meint:

    Hier noch „weiter“ führende Links (privat)…
    Rad fahren statt Eisenbahn: http://clignot.antville.org/stories/1390039/
    Modelle: http://clignot.antville.org/stories/1176097/

  7. 2nd, female meint:

    Die Aare ist trotz sommerlicher Temperaturen relativ „früsch“ (gerade war Zible-Schwümme, ein furchtbarer Brauch, bei welchem sich Männer und Frauen in rot-weiss-gestreiften Uralt-Badeanzügen in die November-Fluten stürzen).

    Aber Sie sind uns zu jeder Jahreszeit willkommen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen