Durch Welten getrennt

Donnerstag, 24. April 2008 um 15:34

Steht eine Gruppe Leute zusammen und unterhält sich über ihre letzten Entdeckungen an WWW-Technik: Twitter, Mogulus, Dopplr – und die phänomenale Idee des Don Dahlmann, Backöfen mit einer Webcam zu versehen.
Bis auf einen. Der fragt: „Und wozu soll das gut sein?“

die Kaltmamsell

18 Kommentare zu „Durch Welten getrennt“

  1. kal meint:

    Die Frage ist berechtigt :-)

  2. Dr. Azrael Tod meint:

    nicht grade ein neues Phänomen… Das lief bei Sozialen Netzen, Blogs, Foren und dem HTML-Format an sich schon so… (aber auch bei Toastern, Trikes und Kaugummi)
    Grundsätzlich sollte man wohl immer erstmal abwarten, ob sich ein Bedarf entwickelt (oder vom Betreiber/Erfinder geweckt werden kann) und frühestens 10-20 Jahre später drüber urteilen.
    Zwischen eine Kühlschrank und einem sich selbst erwärmenden Messer zum Butter schneiden bestehen garnicht soooo viele Unterschiede wie man allgemein denkt.

  3. mona_lisa meint:

    Sie haben sich hoffentlich lachend auf den Boden geworfen. ;)

  4. Matthias meint:

    Auch wenn ich mich selbst mehr oder weniger doll mit diesen Tools beschäftige: es gibt Tage, da stelle ich mir genau die gleiche Frage ;-)

  5. loco en la cocina meint:

    Also ich, ich fänd es toll in einem „hot spot“ ausgestatteten Café sitzend meinen Tomaten im Ofen beim Dörren zu zuschauen. Aber Twitter? Das hat ja nun gar keinen Sinn.

  6. cdv! meint:

    Beim zu schnellen Fahren mit dem Automobil sei man vom Wahnsinn bedroht, hieß es vor mehr als 100 Jahren …

  7. zonebattler meint:

    Sehr helle, der Fragesteller: Es gibt heutzutage viel zu viele solutions in search of a problem

  8. Stefan meint:

    Die erste Webcam der Welt war seit 1991 auf eine Kaffeemaschine in einem Rechnerrraum gerichtet. Die Mitarbeiter konnten sich darüber informieren, ob noch Kaffee vorhanden ist. Da ist die Webcam am Backofen doch wirklich mal ein Fortschritt ;-)

  9. Kai meint:

    @cdv: beim zu schnellen Fahren mit dem Automobil IST man vom Wahnsinn bedroht! :D

  10. Sebastian meint:

    Ich glaube ja, dass das mit den Webcams bald so vorbei sein wird wie auch mit diesen Radioshows, wo die Orchester noch live spielen zwischen den Moderatoren. Es soll sogar schon Leute geben, die extra Filme fürs Internet drehen, die sie dann erst später abspielen und die wir sogar noch später gucken können. Es soll dafür sogar eigene Sender geben, irgendwas mit „Tuben”, warum auch immer. Verrückt.

  11. walküre meint:

    *lol*

    In einem Lokal könnte ich mir diese Idee recht witzig vorstellen, privat allerdings halte ich sie für mich persönlich für uninteressant, weil es einen Teil der z.B. beim Kuchenbacken entstehenden Spannung wegnimmt. Vom technischen Standpunkt her halte ich die Umsetzung allerdings für schwierig – erstens der Hitze wegen und zweitens, weil bei manchen Gerichten meiner Einschätzung nach die Cam nach der ersten halben Stunde schon blind wäre.

  12. Hande meint:

    Ich wäre auch für Topfdeckel mit integriertem Webcam (und nein, ich mag keine Glasdeckel!). Allerdings muss eine Lösung her, damit sie nicht beschlagen.

  13. croco meint:

    Gestern noch war ich bei einer ernstzunehmenden Veranstaltung, bei der vorgeschlagen wurde, Schulen mit Kameras so auszustatten, so dass sich die Polizei immer ein direktes Bild von den Fluren machen kann, wichtig bei Amokläufen oder ähnlichem. Auch müssten die Gebäude so umgebaut werden, dass ein Verschanzen nicht möglich ist.
    Da finde ich einen Backofen doch recht entspannend. Da verschanzt sich nix.

  14. wondergirl meint:

    Erinnert mich an meine Mutter, nachdem ich ihr erklärt hab, was ein Weblog ist: „Und wer hat die Zeit sowas zu lesen?“.

  15. nanou meint:

    Da liegen wirklich Welten dazwischen!
    Ich kann mich meinen „Vorkommentatoren“ nicht wirklich anschließen.
    Nichts gegen sinnvolle Erfindungen – so far.
    Aber muss es das sein?
    Ich kann auch gar nichts „Spannendes“ wie walküre am Beobachten eines Kuchen im Backofen finden – aber ich backe auch nicht.
    Vielmehr habe ich folgende Assoziation sofort gehabt:

    ein Märchen von H.C. Anderson: Des Kaisers neue Kleider …
    Da lobhudeln alle über die schöne angebliche Pracht, weil sie sich nicht anders trauen – nund nur ein Kind sagt am Ende seine Sicht der Dinge – distanziert und ohne Verklemmungen.

  16. die Kaltmamsell meint:

    Seltsam, ich hätte mehr Leser auf meiner Seite dieser Welten gesehen: Staunen, ausprobieren, sich faszinieren lassen, spielen, erst mal angucken. Ich finde es traurig, Ideen in erster Linie auf ihren Nutzwert zu prüfen – das gilt für Lobhudler genauso wie für die verächtlich runtergezogenen Mundwinkel.

    Finden Sie sowas wirklich überhaupt nicht faszinierend? Oder eben neue Internet-Basteleien, einfach weil es sie gibt, weil jemand nicht nur die Idee hatte, sondern es tatsächlich gemacht hat?

  17. creezy meint:

    Das war kein Foodblogger, oder?

  18. sallyopppins meint:

    Ich stand vor kurzem so fasziniert vorm Backofen eines Kollegen, der angeblich SMS verschicken konnte.
    Besagter Kollege muss auch mind. zweimal im Jahr sein Heimkino im Keller mit der neuesten Technik ausstatten.
    Ich finde das ganz großartig und frage mich immer, wer denn den technischen Fortschritt vorantreiben sollte, wenn nicht solche Menschen. :-)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen