Lass den Kerl in dir raus

Dienstag, 24. Februar 2009 um 11:17

Wenn es darum geht, Frauen von zivilisatorischen Einschränkungen zu befreien, ist ja fast durchgehend von der inneren Schlampe die Rede. Nur dass ich auch bei noch so gründlichem In-mich-Gehen keine solche an mir diagnostizieren konnte. Und dann kommentiert Frau Kittykoma ein Nachdenken von Herrn Glamourdick1 über das Altern folgendermaßen:

ich seh mich in diesem alter immer als dickes mannweib. in latzhose und kariertem holzfällerhemd auf irgendeinem landanwesen. mit damenbart, speckigen dünnen haaren und donnerndem lachen. da darf der kerl in mir endlich mal raus, wenn schluß ist mit den hormonen.

Ha! Da kann ich schon viel eher mitreden: Einen inneren Kerl habe ich definitiv. Der wohnt vermutlich gleich neben meinem inneren Ossi, den ich ebenfalls durch einen Text von Frau Kittykoma entdeckt habe. Den Monteursoverall dafür besitze ich bereits, mein Damenbart wird immer deutlicher, das Laute und Donnernde an mir ließ schon immer auf einen ziemlich dominanten inneren Kerl schließen. Der Kerl in mir will ausschließlich bequeme Schuhe tragen, ist für grobe Arbeiten wie Mauern hochziehen, mit Bohrmaschinen Löcher in die Wand bohren, Brotteig kneten gemacht. Der Kerl in mir isst riesige Portionen und bindet sich vorher ein Geschirrtuch um den Hals. Er marschiert lieber durch Schlamm und Pfützen als außen herum, sieht in tobenden Regenstürmen kein Hindernis für Dauerlauf. Der Kerl in mir nimmt nach der Stepstunde der superschlanken, 20 Jahre jüngeren Mitturnerin das Brett aus der Hand, weil er nicht mit ansehen kann, wie sie die höchstens fünf Kilo nicht auf den 1,50 Meter hohen Stapel schafft. Auch im Alter wird dieser Kerl in mir Einkäufe am liebsten im Rucksack heimbringen sowie Gummistiefel und Regenmantel einem Schirm vorziehen.

Ich behaupte nicht, dass jeder innere Kerl so aussieht. Der Mitbewohner zum Beispiel verlangt von einem inneren Kerl, in Unterhemd und Gummibundhosen sowie Schlappen mit einer Bierflasche in der Hand vor dem Fernseher zu sitzen. Das würde meiner nie. (Und selbst bei des Mitbewohners innerem Kerl würde im Fernseher ja nicht etwa ein Fußballspiel laufen, sondern ein apokryphes Musical aus den 30ern.)

Parallel habe ich allerdings eine weitere Vision der Kaltmamsell jenseits der 75: auf eine Chaiselonge hingestreckt, in leuchtendfarbige Seidenkaftans gehüllt, Rottenhöfer-Pralinen essend, sich einen Dreck um ihre Körperformen und Doppelkinne scherend, ob ihrer Brillanz angehimmelt von 30-jährigen sportlichen Schöngeistern beiderlei Geschlechts.

  1. Nein, ich finde Blog-Nicknames nicht seltsamer als Adelstitel. []
die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „Lass den Kerl in dir raus“

  1. walküre meint:

    Ich bin der Ansicht, dass die Dame auf der Chaiselongue besser zu Ihnen passt – nach meinem Bild jedenfalls. Eine Mischung aus Adele Sandrock, Alma Mahler-Werfel und Simone Signoret.

  2. Foxxi meint:

    Beim Lesen habe ich mir natürlich meinen inneren Kerl vorgestellt und muss konstatieren, dass dieser gesellschaftlich kompatibler und konformer ist als der (herrschende) äußere Kerl …nun bin ich verwirrt.

  3. Ulf meint:

    Ich neige dazu, der Frau Walküre beizupflichten. Obwohl man es natürlich nie wissen kann. Und obwohl ich die ernsthaft die Existenz von »30-jährigen sportlichen Schöngeistern« welchen Geschlechts auch immer in Frage stelle.

  4. croco meint:

    Mein innerer Kerl ist ein Gigolo, mit Eleganz und Pomade schlängelt er sich zwischen den Cafehaustischen hindurch ;-))

  5. die Kaltmamsell meint:

    Oh, einen inneren Gentleman habe ich schon auch – der in Smoking oder Frack aufregenden Frauen schöne Augen macht.

  6. kittykoma meint:

    na das hat doch den inneren kerl und den verborgenen wessi in mir sehr amüsiert.
    (der mann an meiner seite hat übrigens eine recht zickige frau in sich. das äußert sich in sätzen wie „also für blumen hast du gar kein händchen, nie bringst du welche mit!“ gleiches gilt für kuchen.)
    die latzhose und das holzfällerhemd habe ich übrigens schon. und es geht nix über auto polieren in der jogginghose mit nem bier in der hand.

  7. Wildgans meint:

    meine innere verena stefan hat sich schon sehr gehäutet-
    und da ich das hier gelesen habe und gestern holz gehackt,
    will ich viel lieber altern, gehe ich schwanger mit starken projekten.
    köstlich!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen