Markus Zusak, The Book Thief

Samstag, 3. Juli 2010 um 9:48

Wenn ein Buch seit Jahren als Weltbestseller gelistet ist – braucht diese Welt dann überhaupt eine weitere Besprechung, noch dazu von einer gewöhnlichen Leserin? Sehr wahrscheinlich nicht. Aber, hey!, das hier ist Bloggen.

Eine Freundin des Mitbewohners hatte den Roman empfohlen: Ein australischer Autor schreibt eine Geschichte, die in den frühen 40ern im nahegelegenen Fürstenfeldbruck spielt – hörte sich attraktiv abgefahren an. Und stellte sich als ausgezeichnet gebaute und sehr gut erzählte Geschichte heraus.

Weiter geht es beim Common Reader.

die Kaltmamsell

9 Kommentare zu „Markus Zusak, The Book Thief

  1. Tanja meint:

    Hätt’ ich nicht Fussball schauen wollen (allerherzlichste Gratulation nach Deutschland, falls du jemanden kennst, der Wert drauf legt), hätte ich dein Lob früher gelesen und mich heute in der Buchhandlung anders entschieden. Ich hatte als 8. Buch für die Sommerferien die “Schiffsmeldungen” und “Die Bücherdiebin” in der Hand und dann den Roman von Proulx gekauft. Trotzdem Dank! Werd ich lesen.

    (Flauberts Papagei habe ich zig Mal verkauft, ohne dabei selber weit damit gekommen zu sein.)

  2. die Kaltmamsell meint:

    Schiffsmeldungen ist aber auch nicht schlecht, Tanja – auch wenn es mir sicher nicht so lange nachgegangen ist, wie es Bücherdiebin wird.

    (Mal sehen, wie sich der Papagei beim zweiten Mal lesen macht. An das erste Mal habe ich keinerlei Erinnerung, aber Angela Leinen hat in ihrem Wie man den Bachmannpreis gewinnt mehrfach darauf hingeweisen – also habe ich es nochmal hervorgeholt.)

  3. Gaga Nielsen meint:

    schönes Foto!

  4. die Kaltmamsell meint:

    Danke, Gaga! Ich freue mich ungemein, dass ich im Flugzeug daran gedacht habe – lässt sich ja schlecht nachträglich stellen.

  5. waltraut meint:

    Cooler Rock. Sind das Applikationen?

  6. die Kaltmamsell meint:

    Ja, waltraut, aufgenäht.

  7. Sebastian Dickhaut meint:

    Molching ist FFB? Wusste ich nicht, obwohl ich das Buch nicht lange nach meiner Flucht gelesen hatte. Ich fand es erst packend, dann angestrengt, das mit der Typo und auch den offenen Versuch, eine Heldin nach Geschmack zu schaffen – wurde mir alles zu sämig im Laufe des Lesens, von dem ich mir gewünscht hätte, es wäre kürzer gewesen, das Buch also dünner gewesen, was uns beiden gut getan hätte. Sollte eigentlich beim Flohmarkt weggehen, ist aber in der Wohnung vergessen wordne und nun lese ich es nochmal, schon wegen FFB. Also danke dafür.

  8. frau plastic meint:

    eins meiner allerliebsten, ging mir ganz nah. hatte bisher angenommen, mit molching wäre olching gemeint. würde sich ja anbieten… hab aber nicht recherchiert. liebe grüße!

  9. Lila meint:

    Gerade hat mein Sohn mir am Telephon von Zusack vorgeschwärmt.

    Ich werd es mir auch kaufen.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen