Die schönste Tasche der Welt

Sonntag, 6. März 2011 um 21:13

Handtaschen mag ich geschlechtsadäquat gerne. Allerdings kaufe ich sie noch weniger gerne ein als Schuhe (für die ich mich auch sehr interessiere). Seit ein paar Jahren schaue ich mich vergeblich nach einer Arbeitstasche um. Sie soll fassen können:
– Süddeutsche Zeitung,
– Handys, Geldbörse, Taschentücher, Fotoapparat, Notizbuch, Kuli,
– Brotzeit (z.B. zwei Orangen oder ein Becher Hüttenkäse – sowas halt).

Ich habe es versucht mit einer Crumpler-Botentasche: Klettverschluss zu laut und strumpffeindlich. Dann die Nola von Bree: Zeitung bekam ich nur zusammengerollt rein oder aufrecht – dann konnte ich sie allerdings nicht mehr verschließen. Beide Erwerbungen fanden über den Internet-Flohmarkt passendere Verwender. Die modischen Beuteltaschen mit angemessenem Fassungsvermögen finde ich scheußlich, je Nieten und Troiterl1 , desto bäh.

Als ich knapp davor war, mir in einem Furla-Ausverkauf eine lediglich halbwegs passende für ein paar hundert Euro zu kaufen, rief ich mich zur Raison: Schließlich kannte ich jemanden, der eine Tasche nach meinen Wünschen fertigen konnte, das ja bei meiner Abendtasche bereits getan hat.

Im Antonetty-Schaufenster hatte ich ein Modell gesehen, das mir gefiel. Ich probierte daran aus, ob auch alles oben aufgelistete hineinpassen würde – tat es. Also suchte ich mir wieder mit der Täschnerin das Material aus: Außenleder – petrolblau und leicht geknittert,Verblendung der Nähte (den Fachausdruck habe ich mir leider nicht gemerkt) sowie Henkel – Dunkelsilber für einen schönen Kontrast, Innenleder – die Täschnerin empfahl etwas Helles, damit man in der Tasche besser sieht, ich entschied mich für das Dunkelsilber des Henkels, Faden – blaugrün, Reißverschluss für die Innentasche – blaugrün. Ich bat noch darum, die Handyinnentasche in iPhone-Breite zu nähen. Knapp drei Wochen später (darin zwei Anrufe der Täschnerin zu Details und Material) war die Tasche fertig und sensationell. (Preis: 370 Euro für ein handgefertigtes Einzelstück. Und jetzt erklären Sie mir bitte, warum Menschen ein Vielfaches davon ausgeben, um doch bloß Massenware aus der Fabrik, aber mit bekanntem Markennamen zu erhalten.)

Das ist sie:

  1. Kennt jemand diese bayrische Bezeichnung für Lederquasten / Troddeln, die zum Beispiel in den 80ern College-Schuhe zierten? Google kennt sie erschreckenderweise nicht. []
die Kaltmamsell

21 Kommentare zu „Die schönste Tasche der Welt“

  1. Sigourney meint:

    Sehr gelungen!
    Hatten Sie nicht immer mal überlegt, ob der jetzige Beruf passend ist? Ich finde, diese Tasche ist ein deutlicher Hinweis darauf, wohin die Neuausrichtung gehen könnte.

  2. barbara meint:

    Gratulation.
    Schon als ich die headline las, wußte ich, daß Sie wieder bei Frau Antonetty gelandet sind. Sehr schöne Form und delikat in den Farben.
    Ehrlich wahr, weder sind Sie eine Crumpet noch die Bree. Und auch Furla ist banal.
    Nach Ihrem Post mit dem Abendtascherl habe ich mir bei Antonetty ein „Wallet“ anfertigen lassen in Schiaparellipink mit türkisem Futter und orangem Reißverschluß.
    Zum einen finde ich es jederzeit in den Untiefen meiner Tasche wieder und außerdem freuen sich immer wieder Kassenkräfte über das schöne Stück.
    Ach ja, die Tussen und die Taschen – wer schreibt was dazu?

  3. croco meint:

    Die ist aber schön geworden.
    Wenn man weiß, was man will, wird das Leben zuerst schwerer , aber dann ganz leicht. So.
    Viel Spaß mit dem Tascherl.

  4. Indica meint:

    Sehr, sehr schön! Bereits Ihre Kuverttasche aus demselben Hause war so schön geworden. Da haben Sie ein gutes Stück, wenn nicht fürs ganze Leben, so doch sicher für viele Jahre.

    Da muss ich auch hin, wenn ich das nächste Mal in München bin, unbedingt!

  5. Julia meint:

    Begeistert bin ich auch von den Metall-Füßchen (Nieten sind das wohl keine – wie heißen die denn offiziell), damit die Tasche nicht so „abschuppert“ vom vielen Abstellen etc. Zu Antonetty muss ich dringend. Meine Messenger-Bag (Leder, kein Klettverschluss, super praktisch aber leider schon total verranzt) hat’s nämlich wirklich hinter sich.

  6. die Kaltmamsell meint:

    An Botentaschen, Julia, haben mir immer die Kurzhenkel gefehlt: Die kann ich nur über der Schulter tragen. Die Henkel der Tasche oben sind lang genug für die Schulter und kurz genug, dass die Tasche beim Tragen in der Hand nicht auf dem Boden schleift. Vorteil der Botentasche war lediglich, dass ich sie beim Fahrradfahren am Leib tragen konnte und keinen Fahrradkorb dafür brauchte.

  7. PepeB meint:

    Sehr apart. Schneidert die Werkstatt auch Portemonnaies?

  8. isabo meint:

    Wunderschön.

  9. caro meint:

    das was isabo gesagt hat.

  10. lihabiboun meint:

    Aaaaah, eine Schwester im Geiste …. mindestens ein Leitzordner und ein Kilo Äpfel, meine Rede seit der letzten Eiszeit. Ist zwar nicht soo gut für die Wirbelsäule, brauche ich aber häufig. Sehr schönes Stück haben Sie da zusammengestellt, Gratulation.

  11. Rubyeva meint:

    Wunderschoen – ich suche auch schon seit langem nach einer schoenen Handtasche, die man ueber die Schulter tragen kann, und in der die berufstaetige Frau trotzdem einige A4 Dokumente reinkriegt. Und ich bin es auch so leid, dass die meisten Taschen dieser Groesse nur in schwarz angeboten werden. Allerdings sollte meine Wunschtasche auch noch leichte Eingriffsfaecher fuer U-Bahn-Karte etc. von aussen haben. Ich verstehe ebenfalls nicht, warum so viele Taschen am Bedarf vorbei entworfen werden – viele meiner Kolleginnen ergeht es aehnlich. Vielleicht finde ich ja auch eine Taeschnerin meiner Wahl!

  12. percanta meint:

    Wie toll!
    Dürfen wir sie auch noch von Nahem sehen, von innen und oben?

  13. die Kaltmamsell meint:

    Geldbörsen machen die auch, PepeB. Nah und innen gerne auch noch, percanta – sobald ich dafür passendes Tageslicht erwische.

  14. Kommentator meint:

    Nicht, dass Frau Antonetty es nötig hätte (hoffe und vermute ich mal) – aber wie wäre es mit einer Tasche „Marke Kaltmamsell“, angeboten im Laden und im Blog, und bitte bis in den kalten Norden versendbar?
    (Meine Frau ist ebenfalls Taschen“fetischistin“, Quatsch: „-praktikerin“, weil sie im langen Tag vieles unterbringen muss. A4 in zwei Dimensionen und „Sportzeug“ in der dritten ist öfter mal Notwendigkeit – das findet die Herzdame schon, aber glücklich ist sie mit den Designs und der Qualität selten. Und 370,- Euro sind zwar eine Menge Geld – aber Investitionen sind immer „viel Geld“ – erstmal. Und dann lohnen sich die Investitionen doch.)

  15. isabo meint:

    Ja, bitte, innen muss immer dabeisein. Gott, ist die schön, dabei habe ich gerade selbst eine andere schönste Tasche der Welt gekauft.

  16. ilse meint:

    I heart petrolblau.Schöne Tasche.

  17. Sabine meint:

    Antonetty – der Name steht für besonderes Flair, wunderschönes Design, ausgesuchte Lederqualitäten, Individualität, charmante Betreuung und liebevolle Arbeit an traumhaft schönen Taschen, Kleidungsstücken und mehr. Jedes Stück ein Unikat, so wie der Träger. Ich liebe meine Taschen, die eigens für mich gemacht wurden. Jedes Detail habe ich mir selbst ausgesucht. Das sollte man sich wert sein. Qualität vom Feinsten für Menschen mit Stil.

  18. die Kaltmamsell meint:

    Das freut mich, Sabine – doch Ihr feines Lob liest sich ganz wie die Sprache, mit der charmante Frauenzeitschriften ihre traumhaft schönen Modestrecken versehen. Genau diese Floskeln sind sich sonst ebay-Verkäufer wert. Deswegen scheint das Lob nicht ganz wie eigens für die Lederwerkstatt im Glockenbachviertel gemacht, sondern wie wenig glaubhafte Massenware.

  19. stedtenhopp meint:

    SENSATIONELL ist die! Lebt & dient sie bis heute?
    Da muss ich, glaube ich, einmal ernsthaft über einen München-Besuch nachdenken.

  20. Phoebe meint:

    Ohhh ist die Tasche hübsch – ein echtes Schmuckstück! Die will ich unbedingt auch haben!

    Der Preis schreckt mich noch etwas ab, aber wenn ich die Kommentare und den Artikel hier so lese, darf ich glaube ich auch Qualität erwarten!

  21. die Kaltmamsell meint:

    Vor allem darf man hier die Abwesenheit von Werbelinks in Kommentaren erwarten, Phoebe, deshalb habe ich Ihren gelöscht.
    (Und feuern Sie Ihren SEO-Verantwortlichen: Google straft schon seit längerem Werbelinks in Blogkommentaren mit schlechterem Ranking.)

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen