Journal Mittwoch, 1. April 2015 – Schnee

Donnerstag, 2. April 2015 um 6:27

Nachts zweimal von Hagellärm aufgewacht (wäre das Blechhütterl auf dem Nachbargrundstückk mittlerweile nicht so mit Moos überwachsen, wär’s unerträglich gewesen).

150401_Schnee_2

Im Wintermantel in die Arbeit. Tagsüber dann mehrfach Schneefall, gerne auch waagerecht.

150402_Il_Castagno

Abends die vielfach empfohlene jüngste Folge Die Anstalt zur Griechenlandkrise angesehen. Tatsächlich ganz ausgezeichnet: Informativ und aufklärerisch auf einem Niveau fast schon John Oliver. Jetzt auch Empfehlung von mir, die Sendung ist hier in der Mediathek.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 1. April 2015 – Schnee“

  1. Julia meint:

    Die Anstalt hat sich richtig gemacht. Ich finde die Sendung auch ganz hervorragend. Die Auseinandersetzung mit der ZEIT und natürlich auch die Verstrickungen rund um Griechenland – einfach brillant gemacht. Danke für den Link zur Mediathek. Eine der wenigen Sendungen, bei denen sich auch ein zweites Anschauen lohnt.

  2. Sabine meint:

    Ich bin gerade halb durch die Sendung durch, amüsiere mich und finde sie sehr sehenswert; und dann fällt mir auf, dass es wieder alles Männer sind. Bei der echten Griechenlandkrise sind wenigstens noch Angela Merkel und Christine Lagarde dabei. Gut, die sind nicht lustig.

  3. Herr K. meint:

    Das, was die Sendung aber besonders auszeichnet, ist der Schluss. Da blieb dem Publikum (und mir) das Lachen im Halse stecken. Auf der Bühne ein alter Herr, der als kleiner Junge dem Massaker der deutschen Wehrmacht in Distomo 1944 entkommen war. Und wie schäbig sich bundesdeutsche Regierungen um Entschädigungen gedrückt haben.
    Um Frau Kaltmamsell nicht zu veranlassen, diesen Kommentar zu löschen, verkneife ich mir, meiner Wut über die europäische (deutsche) Griechenlandpolitik freien Lauf zu lassen.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen