Journal Freitag, 6. April 2018 – Wochenausklangsschlemmerei

Samstag, 7. April 2018 um 9:00

Gestern war dann richtig Frühling: Büsche und Bäume grünten und blühten, die Sonne schien, die Vögel tirillierte, doch die Temperaturen um die 15 Grad verlangten nach Jacke und Schal – luden aber zum Herumsitzen in der Sonne ein, die Straßencafés waren voll.

Ich machte freitäglich früh Feierabend und spazierte über Obsteinkäufe beim Verdi heim.

Die Referenzmagnolie tut ihre Pflicht. (Sie haben schon auch eine Referenzmagnolie, oder? Oder eher eine Referenzforsythie? In meiner Kindheit und Jugend stand meine Referenzmagnolie auf meinem Schulweg zum Reuchlin-Gymnasium neben der Schule Auf der Schanz, die ich mit dem Fahrrad passierte. An ihr hatte meine Mutter mir auch beigebracht, was eine Magnolie ist und wie sie duftet.)

Daheim gab’s als Aperitif eine spanische Meeresfrüchtedose (Chipirones rellenos), auf Alkohol hatte ich immer noch keine Lust bis hin zu leichtem Ekel davor.

Mit Herrn Kaltmamsell plante ich die samstägliche Wanderung, es geht nach Oberschleißheim.

Der Herr servierte zum Nachtmahl Kuh (Entrecôte) auf Wiese (Asiasalate aus Ernteanteil), zum Nachtisch probierten wir eine neue Sorte Ben&Jerry’s-Eis, das ich kürzlich mitgebracht hatte: Birthday Cake. Ich fand sie weniger schlimm, als ich befürchtet hatte (fluffig, wenig Interessantes drin), der Esser an meiner Seite fand sie weniger aufregend, als er erhofft hatte. Aber das wissen wir jetzt.

Die vergangenen Abende hatte ich in der Dämmerung immer wieder zum Nebengebäude gelinst, gestern sah ich, worauf ich gehofft hatte: eine Fledermaus flatterte übers Dach als Silhouette in den Abendhimmel. Es gibt also auch dieses Jahr welche.

Wieder sehr früh müde gewesen und Schlafen gegangen.

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Journal Freitag, 6. April 2018 – Wochenausklangsschlemmerei“

  1. Anne meint:

    Meine Referenzmagnolie steht auf dem örtlichen Kirchhügel im Pfarrgarten. Da geht unser abendlicher Spaziergang durch und ich sah gestern auch, dass sie Knospen hat, bald blühen wird

  2. Nina meint:

    Lange Jahre meine Referenzmagnolien (Plural): überall in Berlin-Dahlem, zwischen den Gebäuden der Freien Universität. Ihr Blühen läutete immer das Sommersemester ein. In meiner Kindheit gab es die Referenzforsythie im Garten.

  3. Arnulf Sinz meint:

    Da ich vom Konvikt zum Reuchlin ging , war mir ein Referenzbaum nicht gegönnt .

    Schlimme Kindheit

  4. allegra meint:

    Meine Referenzforsythie steht im Garten seit gestern Freitag in voller Blüte.

  5. arboretum meint:

    Meine Referenzmagnolie wurde vergangenes Jahr gefällt wegen Nachverdichtung. Die Baustelle ruht inzwischen seit vielen Monaten. Alle anderen Magnolien blühen hier aber schon. Die Forsythien legten schon vor einigen Tagen los.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen