Journal Samstag, 2. Mai 2020 – Compliance durch Schabernack

Sonntag, 3. Mai 2020 um 7:47

Gut geschlafen, auch wenn mich die schlechte Pizza im Magen etwas drückte. Es regnete den Tag über immer wieder, auch mal ein paar Minuten energisch, doch das reichte nicht mal, um den Boden unter den großen Eiben im Hinterhof nass werden zu lassen. Am Ende des Tags dann auch Gewitter.

Plan für nach dem Bloggen und Twitterlesen war gewesen: Ausführliches Gesundheits-Krafttraining, Staubwischen & Möbelpflege, Crosstrainer. Doch dann dauerte das Staubwischen so lange (ich entdeckte schon wieder Ecken, an denen offensichtliche seit vielen Jahren niemand war, und machte mich darüber her), dass es halb eins und zu spät für Crosstrainer war. Ich duschte gleich und ging kurz Einkaufen in den Drogeriemarkt (mit Anstehen an der Tür), brachte auf dem Rückweg Semmeln mit.

Beim Staubwischen in den Buchregalen war ich auf eines meiner Kinderbücher gestoßen, das ich für schon lange weggegeben gehalten hatte – was ich bedauerte, denn ich dachte oft daran. Aber da war es!

Polly Hobson, Katharina Boje (Übers.), Fünf Kugeln im Kamin. Ich weiß nicht, wie es in meinen Besitz kan, ich war bei der Erstlektüre 11 oder 12. In diesem Alter besaß ich kaum Bücher, und das ist eine alte Ausgabe. Es war mir auch durch seine Illustrationen stark in Erinnerung geblieben, ich muss es oft gelesen haben.

Ich hatte dieses Rezept für den ersten Einsatz des Lievito Madre ausgesucht. Doch es wurde bereits schwierig bei: „Die Schüssel abdecken und für 8-10 Stunden an einen Ort mit durchgehend 27-28°C stellen. Bei mir ist das der Backofen mit eingeschaltetem Licht und einem Kochlöffel in der Tür.“ Denn mein Backofen hat keinen Modus „mit eingeschaltetem Licht“. Das Licht funktioniert nur bei Beheizung, die niedrigste Temperatur beträgt 30 Grad, bei Öffnen der Ofentür (z.B. für einen Spalt) schaltet die Heizung aus. Ab acht Uhr morgens schaltete ich über den Tag also die 30-Grad-Beheizung alle halbe bis ganze Stunde an oder aus, je nachdem was mein Wecker mit Thermometer anzeigte, den ich neben die Schüssel gestellt hatte. Um 18 Uhr war es Zeit für den nächsten Schritt: Teig kneten, dann immer wieder falten.

Für Herrn Kaltmamsell war ein „Lehrer/innenkatalog“ in der Post. Ich blödelte umgehend los, ob man sich darin Lehrpersonal aussuchen könne? Jeder und jede sich darin per Profil vorstelle mit Fertigkeiten in den verschiedenen pädagogischen und fachlichen Bereichen, dafür jeweils Schülerreferenzen angebend? Herr Kaltmamsell führte den Gedanken sofort aus: dass das bei konsequentem Unterrichten über Internet ja tatsächlich umzusetzen sei, dass man auf diesem Weg Klassen bilden könne. Wir spielten das auf Twitter weiter, wo die Idee entstand, dass sich besonders beliebte Lehrerinnen und Lehrer in der Folge die Schülerinnen und Schüler aussuchen würden, man sich also bei ihnen bewerben müsste.

Für mich in der Post war das hier:

Die Idee entsprang ebenfalls einer Blödelei auf Twitter – aber Pia, aka Frau Mutti, hat sie dann tatsächlich auch umgesetzt – große Freude! (Jajaja ich weiß, es handelt sich um eine kollektive Fehlerinnerung: Tatsächlich sagt er „Waf für eine Mafke?“) Ist es überzogen, wenn ich mir einbilde, dass man durch solch einen spielerischen Umgang mit der Maskenpflicht elegant andeuten kann, dass man fürs Gemeinwohl zu Verzicht auf Annehmlichkeiten bereit ist?

Das Nachtmahl servierte Herr Kaltmamsell: Risotto mit Radicchio und Ziegenfrischkäse, aufgegossen mit Spargelbrühe.

(War das nicht die Modefarbe des vergangenen Winters? Radicchiorisotto?)

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Journal Samstag, 2. Mai 2020 – Compliance durch Schabernack“

  1. arboretum meint:

    ich entdeckte schon wieder Ecken, an denen offensichtliche seit vielen Jahren niemand war

    Meiner Erfahrung nach geht das bei Staub ganz fix, der braucht keine Jahre um so auszusehen, als sei dort seit vielen Jahren keiner mehr gewesen.

  2. Brigitte meint:

    Oh… „Fünf Kugeln im Kamin“ habe ich auch sehr geliebt! Ich muss mal in den Bücher Kisten im Keller stöbern gehen.
    Der Mann brachte dann alle „Spürnasenbücher“ als Aussteuer mit
    Mal sehen, ob sich die Enkeltöchter in ca. 5 Jahren dafür begeistern.
    Aktuelle Lektüre: „Die Sehnsucht des Vorlesers“ – sehr zu empfehlen!
    Viele Grüsse Brigitte

  3. Doris meint:

    Kleiner Tipp für das Backofen-Problem: Den Ofen 30 Min. bei 30 Grad laufen lassen, dann abschalten und zur Temperaturerhaltung eine heiße Wärmflasche in den Backofen legen. (Mit Abstand zur Teigschüssel). Der Ofenraum hält die Wärme problemlos über mehrere Stunden. Bei einer Teigreife von 8-10 Stunden evtl. nach der Hälfte der Zeit die Wärmflasche erneuern.
    Viel Erfolg & viele Grüße
    Doris

  4. PaulineM meint:

    Auch hier als Kind Fünf Kugeln im Kamin mit Begeisterung gelesen. Leider bin ich sicher, dass ich das Buch nicht mehr besitze.

  5. mhs meint:

    Auch hier Team “5 Kugeln im Kamin“! Allerdings hab ich es nie besessen, aber wieder und wieder aus der Grundschulbibliothek ausgeliehen.
    Später fand ich es nicht weil ich es fälschlicherweise den Rettichs zugeschrieben hatte


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen