Linkscheißer

Mittwoch, 1. August 2007 um 13:07

Liebe Herren Blogbusinessberater, liebe Suchmaschinenoptimierer: Würdet Ihr bitteschön aufhören, Euren Seminarteilnehmern und den Lesern Eurer Blogbusinessbücher anzudrehen, dass man die Kommentarfunktion von Blogs für PR nutzen kann? Derzeit folgen hier täglich mehrere Menschen Eurem Tipp – aufwändig von Hand, denn Maschinen würden von Spam Karma abgefangen – und nerven. Unter jahrealten Postings banale Kommentare zu hinterlassen, nur um einen Link aufs eigene Business unterzubringen, das KANN doch gar nicht effizent sein. Schon gar nicht, wenn die betroffene Durchschnittsbloggerin mit ein paar hundert Besuchern pro Tag Werbelinks ohnehin konsequent löscht. IHR STÖRT.

die Kaltmamsell

23 Kommentare zu „Linkscheißer“

  1. Meskalin meint:

    Zumal, wenn es sich um so offensichtlichen Bullshit wie “yeah thats what I ment, i didnt remember the spelling but i did remember the meaning of the Senseo Kaffeemaschine…” handelt… Obs da wohl ein nettes WP Plugin gibt? Oder hilft das ominöse Askimet dagegen?

  2. Ruwen meint:

    Ich erinnere mich dunkel: Bei Spam Karma war es doch möglich, irgendwo in den 1.000 Einstellungen festzulegen, wie alt ein Beitrag sein durfte, um noch kommentiert werden zu dürfen.

    Auf die Besinnung der Blogbusinessberater zu hoffen, halte ich für aussichtslos. Effizient, so scheint es, sind im Spammarkt Erfolgsquoten, die in der Welt der klassischen Medien den sicheren Untergang bedeuten.

  3. creezy meint:

    Schon alleine für die Kreation „Linkscheißer“ gehört Dir großes Lob!

  4. Heike meint:

    Danke..da habe ich als Neuling noch was dazu gelernt! Meine Blogseite hätte ich auch nicht so gerne benutzt als Werbung für Dinge die die Welt nicht braucht!

  5. Connie meint:

    Verehrte Dame,

    schauen Sie mal, ob Ihre Blogsoftware eine Option bietet, die das Kommentieren von “Beiträgen älter n Tage” unterbindet…

    das gibt es bei Nucleus, Pivot, Sie haben hier WordPress?
    Da gibts sowas sicherlich auch!

  6. die Kaltmamsell meint:

    Ich will sehr gerne, dass man auch ältere Beiträge kommentieren kann, sonst hätte ich diese Option ausgeschaltet. Auf diese Weise habe ich schon viele interessante Meldungen bekommen.
    Und ich meine nicht Massenspam, sondern Leute, die sich an Geschichten über Österreich mit ihrer Hotelseite hängen, an Geschichten über Schokolade mit Werbung für ihren Pralinenversand, an Geschichten über Schiffe mit Reisebuchungsseiten: Die sich also richtig Mühe machen. Auf sowas kommen die doch nicht von allein…

  7. Connie meint:

    Aber Frau Kaltmamsell,

    arbeiten Sie nicht auch in der Werbebranche? ;=)

    Das ist virales Marketing! Und dafür hat man doch die Praktikanten, oder sehe ich das falsch? ;=)

  8. typ.o meint:

    Ich würde im Menue den Punkt “Anzeigenpreise” ergänzen und im Kommentarfeld den Hinweis aufnehmen: Enthält Ihr Kommentar einen Link auf die von Ihnen geschäftlich betriebene Website, so stimmen Sie mit dem Absenden des Kommentars der derzeit gültigen Anzeigenpreisliste zu.

  9. JuliaGulia meint:

    Viral ist mir so ein verhasstes Wort wie Plattenepithel oder Wahnsinn. Das liegt jetzt vermutlich an meinem Medizinerbackground. Da ich selber mal PR Tante war und das total gut fand, weil die mich ja schließlich auch ernährt haben ist es mir völlig wurscht wer was in meinem Blogg verchecken will. Reisen ist genau so toll, wie guter Kaffee – das liegt jetzt wohl daran, dass ich schon in Urlaubsstimmung bin….sorry :-) Ach ja, bei mir will ja gar niemand was verchecken, weil ich nicht so eine üppige Fangemeinde habe, wie Sie verehrte Kollegin. Es wollen eben doch alle was vom Kuchen des Erfolgs abhaben :-)

  10. Jens meint:

    @juliagulia: sie wissen, daß sie einem weit verbreiteten klischee bezüglich des diametralen verhältnisses zwischen hirngröße und hupenumfang vorschub leisten? und daß man in diesem zusammenhang durchaus beim lesen ihres kommentares eine ziemlich klare vorstellung entwickelt, die jedoch lediglich äußerlich schmeichelhaft erscheint?
    werbung nervt nunmal, auch werber dürfen gerne ein gespür dafür entwickeln, wann sie einem damit kommen dürfen und wann sies gefälligst zu lassen haben. ich werf meinen abfall ja auch nicht durch ihr fenster, nur weils offen steht, damit sie mit den leuten draußen mal ein pläuschchen halten können.

  11. Jens meint:

    und ich bin echt happy über das nachträgliche editieren hier… :)

  12. Angel meint:

    @jens:
    Wunderbar formuliert. Hab ich jetzt 5 mal gelesen und mich 5 mal dran gefreut :-)

  13. JuliaGulia meint:

    @Jens: Agression scheint ein weitverbreitetes Problem zu sein. Von mir aus können Sie auch Ihren Müll durch mein Fenster werfen – rein oder raus ist mir ziemlich wurscht. Ich bin einfach anderer Meinung. Dachte, das ist in diesem Zeitalter mein gutes Recht. So wie es Ihres ist, das mit der Werbung blöd zu finden. Mir hat´s halt mal mein Leben finanziert und das gar nicht schlecht. Lieber Werbung als Arbeitslosigkeit – so dachte man früher halt mal. Die Leute wollen sich doch sowieso dauernd über irgendwas aufregen. Bitte, gerne. Hat ja auch funktioniert :-)
    Mir war nicht klar, dass ich jedem Thema zustimmen muss. Ich hab das mit dem Bloggen und der Meinungsfreiheit wohl irgendwie missverstanden. Sorry! Wenn ich hier jemandem auf die Füße getreten bin. Kommt nicht wieder vor.

  14. der haltungsturner meint:

    Ich finde ja überhaupt, dass Rezeptvorschläge und vermeintlich allgemeingültige Tipps genau die Linie sind, an der sich seriöse von äh mittelseriösen Beratern unterscheiden. Das Problem meiner Erfahrung nach ist, dass allzuviele unbedarfte und überengagierte Schüler viele dieser Tipps allzu wörtlich nehmen.
    Aber zum Thema Blogmarketing (als Marketing für das eigene Blog) hab ich ja eh eine andere Meinung als viele Kollegen….

  15. Harald_M meint:

    @Jens: Ich muss gestehen ich bin neu auf dieser Seite und habe deswegen nicht verfolgen können, ob JuliaGulia vielleicht ihre verblichene ist, der sie eins auswischen wollen. Ich frage mich allerdings, ob es hier üblich ist auf Kommentatoren derart persönlich los zu gehen.
    Mir ist auch klar das schmachtende Sätze wie: “Wunderbar formuliert. Hab ich jetzt 5 mal gelesen und mich 5 mal dran gefreut :-)” ihrem zweifelsfrei angekratzten Ego mehr schmeicheln. Aber die Welt da draußen ist böse! Es gibt auch Menschen die anderer Meinung sind als sie.

  16. Jens meint:

    ich hab doch gar nichts dagegen, daß sich jemand über werbung im eigenen blog freut, ich hab lediglich aufgeschrieben, welchen eindruck ich bekomme, wenn ich diese meinung lese und anhand des fensterbeispiels angemerkt, wie ich das tun besagter linkscheisser sehe.
    und wenn jg, wie sie ja tatsächlich schreibt, meint, daß abfall durchs fenster geworfen zu bekommen für sie ok ist, werde ich den teufel tun und sie davon abbringen wollen (allerdings würde ich wohl auch nicht unbedingt zu besuch kommen wollen).
    eins vielleicht noch: aggressiv ist anders. das war nur eine zugegebenermaßen etwas ironische reaktion auf einen – in meinen augen – ziemlich dämlichen kommentar: wenn sich frau k. hier offenbar heftig über diese spammer aufregt und man darunter schreibt, “he, werbung in kommentaren sind doch klasse, bei mit darf jeder spammen wie er mag” dann muss sie sich nicht soo sehr über entsprechende reaktionen wundern, oder?
    also. liebe jg, lass dich von mir bloß nicht daran hindern, weiterhin spam in deinem blog toll zu finden. deine meinung darfst du gerne vollumfänglich weiterhaben. so mach ich das mit meiner ja auch. ;-)

  17. Meskalin meint:

    @typ.o

    Das ist ja eine sehr tolle Idee mit den Anzeigenpreisen. Man muss einfach noch dreister sein, als diese Berufs-Kommentatoren. Was kann man denn da wohl verlangen?

    Akismet funktioniert prima und ist bereits als Plugin in WordPress installiert. Man braucht nur noch einen “API key” von der WordPress Mutterseite.

    Von Spam Karma habe ich auch bisher nur gutes gelesen – allerdings hält sich mein Spam-Problem auch noch in Grenzen…

  18. hufi meint:

    Schwieriges Thema.

  19. OliverG meint:

    Also ich kenn bisher keine Blogberater, die sinnlose Kommentare auf alte Beiträge vorschlagen. sondern höchstens sinnvolle Einlassung bei aktuellen Diskussionen ;)

    Man kann auch ‘nach n Tagen alle Kommentare moderieren’ einstellen ;) (je nach System ;) )

  20. die Kaltmamsell meint:

    Habe eben einen Mit-Verursacher der Linkscheißerei gefunden, auch wenn das bei ihm “Blog-Promotion” heißt:
    (Wer in Blogs kommentiert, um Traffic zu generieren, sollte sich bitte ein anderes Hobby suchen. Das Internet ist doch so groß.)

  21. hufi meint:

    Ist aber auch nicht einfach, Mensch. Kaum jemand nimmt mich wahr! Ist so. Da – Tipp 11 – muss man eben unter verschiedenen Namen kommentieren. Ich zum Beispiel tu das als Hufi, Bruce, Harry, Bruce Hufleitner, Huflaikhan etc.
    Am Ende bringt auch das nichts, aber kurzfristig funktioniert das. Spass beiseite. Man (ich) wird (werde) in der Tat langsam unsicher, was denn wo als was gilt (also, wie ein Kommentar interpretiert wird; bei so Leuten wie Don Alphonso kommentiere ich daher fast überhaupt nicht – man wird das auch verschmerzen -, weil irgendwie irgendwas schon immer implizit Linkscheißerei ist).

    Andererseits, wenn man sich erinnert, dass es früher (und immer noch) gefährlich, an manchen Ort Links zu setzen (ADAC, Fraunhofer?), dann wird das auf eine andere Art und Weise alles ganz unspaßig. Überhaupt, im Moment finde ich die meisten Blogs sehr unspaßig, obwohl? Eher unsouverän (Schreiber der Zeilen eingeschlossen). Am Wetter liegt es allein nicht.

  22. TH meint:

    Akismet kann ich auch empfehlen, allerdings hat er die (sich eigentlich logisch ergebende) Angewohnheit, “neue” Spamwellen erstmal nicht zu erkennen. Wenn man ein paar der betreffenden Kommentare einsortiert hat, lernt er und es klappt bei den folgenden recht gut. Bei nicht-privaten Blogs, also solchen von Firmen, Vereinen, etc. würde ich die Kommentarfunktion eigentlich grundsätzlich rausnehmen – wenn da Schmarrn (oder ein Link auf Schmarrn) drinsteht, fällt das eigentlich immer auf den Anbieter zurück. Vor kurzem hab ich in einem Blog gesehen, daß laut den dort verwendeten AGB jeder Werbepost eine Gebühr von 100 Euro nach sich zieht – wird man wohl kaum durchsetzen können, schreckt aber vielleicht ab. ;-)

  23. hufi meint:

    Akismet kann ich nicht empfehlen. Macht, was es will und dann noch nach irgendwo.

    Und nochmals zu den Kommentaren, als Kind durch die Schule angstfreier Kommunikation nach dem Modell Habermas gegangen, sehe ich mit zunehmendem Bedauern, wie sich an sich fortschrittliche Elemente simpler Kommunikation in etwas verwandeln, was damit nicht viel zu tun hat. Vor allem die Art und Weise, wie solche Mittel schließlich okkupiert werden von reinen Ausnutzern der Möglichkeiten und wie wenig “man” dagegen “diskursiv” entgegnen kann.

    Ab einer bestimmten Größenordnung von Aufmerksamkeit brechen alle Dämme. Ich habe heute mal wieder Kommentare auf youtube-Videos gelesen. Es ist schlichtweg zum Kotzen.

    Das meinte ich mit “Schwieriges Thema”.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen