To keep the cake and eat it

Samstag, 9. Februar 2008 um 19:10

Jeder selbst gemachte Marmorkuchen birgt in sich einen tragischen Konflikt: Am besten schmeckt er mit ordentlich Schokoladenüberzug. Und am besten schmeckt er ganz frisch und noch warm. Doch beides zusammen geht nicht.

Heute habe ich beides zumindest hintereinander geschaltet. Erst ein je ein Stück frisch und warm für Mitbewohner und mich. Nach dem Abkühlen schokoliert.

marmorkuchen_teilschokoliert.jpg

(Foto von Mitbewohner, habe meinen Apparat vor einer Woche bei meinem Bruder vergessen. Schlimme Entzugserscheinungen.)

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „To keep the cake and eat it“

  1. gaga meint:

    ah – – – !
    Man sieht noch durch den feuchtglänzenden Guß, wie fluffig der Kuchen ist. Direkt flauschig.

  2. Noga meint:

    Dieser leckere Kuchen läuft bei mir unter Schokoladenkuchen. Marmorkuchen muß hellen und dunklen Teig haben. Trotzdem: Guten Appetit!

  3. Noga meint:

    Bei dem Rezept tun es auch 250 g Zucker

  4. gaga meint:

    Schauen Sie einfach mal genau hin, Frau Noga.
    Der Einschnitt ist glasiert.
    Unsere Kaltmamsell nimmt es in diesen Dingen sehr genau.

  5. die Kaltmamsell meint:

    Wenn Ihr Marmorkuchen, Noga mit 250 Gramm Zucker besser ist als meiner mit 350 Gramm, können wir nochmal reden. Meiner Meinung nach ist das Rezept perfekt.

  6. Stephan meint:

    Ist der Schokoguß schon erkaltet? Wie machen Sie das, daß der so herrlich glänzt?

    Ihrer sieht schon verteufelt lecker aus, obwohl Marmorkuchen eigentlich nur mit Puderzucker-Bestäubung, und wenn er von Großtante Ata aus West(!)-Berlin mit der Post geschickt wurde, AM BESTEN schmecken kann.

  7. Andrea meint:

    Und da soll noch einer sagen, man kann nicht alles haben. ;)

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen