Theresienwiesenflohmarkt 2010

Samstag, 17. April 2010 um 20:38

Nach zwei Jahren Pause hatte ich heute wieder Zeit, auf den Flohmarkt zu gehen, der alljährlich anlässlich des Frühlingsfestes auf der Theresienwiese veranstaltet wird. Wie immer war das Wetter herrlich. Dabei erinnere ich mich zu gut an meinen allerersten Versuch, diesen Flohmarkt zu besuchen: Ich war in der 12. oder 13. Klasse, wir schrieben also das Jahr 1985 oder 1986. Die Flohmarktveteranin unter meinen Freundinnen hatte uns so lange bequatscht, dass man diesen Flohmarkt auf der Theresienwiese unbedingt mal gesehen haben musste, dass ein bereits mit Führerschein ausgestatteter Freund das Auto der Eltern auslieh und wir so vielköpfig, wie das Auto fasste, in der berühmten Herrgottsfrüh auf der A9 nach München waren. Schon dort und erst recht am Zielort regnete es Schusterbuben. Wir näherten uns der Theresienwiese, sahen, dass wenig überraschend fast nichts los war, und bogen ab zum Frühstücken. So lernte ich die Schmalznudel am Viktualienmarkt kennen.

Meine Flohmarktbeschreibung von 2004 güldet immer noch. Dieses Jahr gab es weniger Hunde, dafür umso mehr Menschen, die versuchten, voluminöse Kinderwagen mit dem Konzept Flohmarkt zu verbinden. (Grrr.) Aussehen tat es so:

Nein, gekauft habe ich nichts. Zum einen bin ich gerade eher in einer Rauswerfphase meines Lebens, zum anderen suchte ich nichts. Aber ich genoss wieder das Eintauchen in die Flohmarktatmosphäre, wie ich sie aus meiner Jugend kenne.

Nachtrag 18.4.: Auf der Website des BR gibt es schöne Fotogalerien – ich habe den Verdacht, die Fotografin hat dieses Jahr nach Stühlen gesucht.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu „Theresienwiesenflohmarkt 2010“

  1. ilse meint:

    Ah – da war ich heute auch! Komisch, dass wir uns nicht getroffen haben. Wusste gar nicht, dass es diesen Flohmarkt schon so lang gibt.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen