Auszeitjournal Sonntag, 12. August 2012 – Traumsommertag

Montag, 13. August 2012 um 7:29

Welch ein traumhafter Sommertag! Fast wolkenlos, so dass genug Sonne schien für ein Sonnenbad. Nicht heiß und mit leichtem Wind, dass es in der Sonne auch nicht zu warm war.

Morgens ging ich in diesem Wetter im Schyrenbad Schwimmen. Die beiden abgeteilten Schwimmerbahnen waren angenehm leer, ich schwamm meine 3.000 Meter leicht und kraftvoll ab. Und weil die Sonne so schön schien, legte ich mich anschließend noch eine Weile in ihren Schein.

§

Daheim war das morgens gebackene Brot genug abgekühlt um es anzuschneiden. Das passiert also, wenn man einen Laib nicht tief genug einschneidet. Und laut Rezept hätte es erheblich fluffiger werden müssen (“hauchig”? nee).

Geschmack war aber gut, ich werde daran weiterarbeiten.

§

Der Mitbewohner hatte einen Ausflug mit Spaziergang vorgeschlagen – diese seltene Gelegenheit ergriff ich natürlich. Wir machten uns auf den Weg nach Kirchseeon. Dabei sah ich so aus.

Wir wiederholten den Spaziergang von vergangenem Jahr.

“Hier ist verunglückt Konrad Sterr
kaum zwanzig Jahre zählte er
so früh schied er aus dieser Welt
ein klein Gebet dir Gott vergelt”
(Die hohe Kunst der bayerischen Marterl.)

Mais soweit das Auge reicht (und darüber hinaus). Wollen wir uns das mit dem Biosprit nicht doch lieber nochmal überlegen?

*gelb die Stohoppelfeeeeelder*

In Ebersberg gibt es bei Gelato e Fantasia am Marienplatz übrigens ganz ausgezeichnetes Eis.
Die Rückfahrt war wegen der Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke ein wenig umständlich, aber nicht sehr.

Beim nächtlichen Ausziehen festgestellt, dass ich mir vom Schwimmen einen Sonnenbrand geholt habe (lustiges Kreuzmuster auf dem Rücken): 70 Minuten Sonne ohne Cremeschutz sind also auch im Wasser gefährlich.

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu „Auszeitjournal Sonntag, 12. August 2012 – Traumsommertag“

  1. iv meint:

    Können Sie hier noch einen “Heimweh”-Button in den Kommentaromat einbauen?

  2. barbara meint:

    Das schöne Wetter hält hoffentlich noch eine ganze Weile, so daß wir hier noch einiges aus der Boden-Kollektion zu sehen bekommen die an Ihnen prima ausschaut.
    Bin gespannt, was aus Ihrer umfangreichen Rocksammlung noch auftaucht.
    Sollten Sie noch Lust auf ein Ausfährtli haben: ich empfehle die Oberlandbahn nach Bayrischzell zu nehmen und da die Konditorei Huber, Am Krapfen 2 aufzusuchen.
    Die weltbesten allerköstlichsten Torten gibt es da zu kosten. Paris Brest, Beerentorte, Bayrisch Creme… jeweils mit einem kleinen Schäumchen oder Beerenmark noch veredelt. Einzig der Kaffee ist mies, das bemängeln Sie ja auch immer wieder, aber hier kann man auf Ronnefeldt’s Teesorten ausweichen.
    Das Tortenschlemmen ist hier der Hauptact, jedoch könnten Sie sich noch die “59. Kunstausstellung” im Schulhaus ansehen. “Gezeigt werden über 100 Jurierte Werke Zeitgenössischer Kunst”…
    Sowohl der Huber als auch die Kunst sind am Montag geschlossen.

  3. barbara meint:

    Schreibfehler und fehlende Kommata.
    Café lungo hatte wohl noch nicht seine volle Wirkung entfaltet.

  4. Micha meint:

    Schöne Landschaft (das vorletzte Bild ist ja wie gemalt), schönes Kleid und die Krume wird auch noch hauchiger – auf dem richtigen Weg bist du ja bereits. Und beim letzten Mal backen wollte die Krume bei mir auch nicht wieder ganz so hauchig werden – Sauerteig kann ne echte Zicke sein.

  5. Modeste meint:

    … und der Herbst beginnt? Auf keinen Fall! Ich brauche noch mindestens drei Wochen Hochsommer, darunter fangen wir hier gar nicht erst an.

  6. die Kaltmamsell meint:

    Nein, nein, Modeste: Vor Jahren haben Recherchen ergeben, dass die Getreideernte (am Wochenende meldete die Süddeutsche, dass sie in Bayern offiziell abgeschlossen ist) heutzutage erheblich früher stattfindet als zu den Zeiten des Liedes.

  7. vered meint:

    “70 Minuten Sonne ohne Cremeschutz sind also auch im Wasser gefährlich”. Nicht “auch” im Wasser, gerade im Wasser ist Sonne ohne Crèmeschutz gefährlich, denn das Wasser reflektiert die Sonnenstrahlen, und es kühlt den Körper. Noch schlimmeren Sonnenbrand kann man sich nur im Schnee holen
    NB Ich habe keine Aktien bei einer Kosmetikfirma. :-)

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen