Journal Donnerstag/Freitag, 13./14. November 2014 – Bauchkrämpfe

Samstag, 15. November 2014 um 9:16

Am Donnerstag versuchte ich die Eintrübung des Gemüts plus Aussicht auf einen Höllentag durch Crosstrainerstrampeln am Morgen und durch komplett alberne Kleidung zu bekämpfen.

141113_Kleidung

Half nicht. Ich schlich nach wieder fast elf Stunden Arbeit mit Blick zu Boden nach Hause.

Daheim lag ein Serienbrief unterzeichnet von dem Menschen, der jetzt bei meinem früheren Arbeitgeber den Posten hat, den ich zuletzt so ungefähr als Nächstes übernehmen sollte. Mich wieder einmal gezwungen über die Frage nachzudenken, ob ich meinen damaligen Schritt bereue. Nein, es ging damals wirklich nicht anders. Zudem säße ich andernfalls allein schon geographisch, wo ich nicht arbeiten möchte.

Abends kein Appetit mit gleichzeitig Bauchweh, das möglicherweise von Hunger herrührte. Ein paar Bissen von Mitbewohners Kartoffelwaffeln aus medizinischen Gründen, die das Bauchweh allerdings verschlimmerten. Früh ins Bett in der Hoffnung auf Flucht in den Schlaf. Klappte wegen Bauchschmerzen nur mittel.

§

Freitagvormittag saß ich dann elend im Büro, plante nachmittägliche Krankmeldung. Doch zum einen hätte ich auch von daheim aus ständig in die Berufsmailbox sehen müssen (Sie erinnern sich? Großveranstaltung nächste Woche? mit allen beiden Kolleginnen so überlastet, dass wirklich niemand für mich einspringen hätte können?), außerdem besserten sich Bauchkrämpfe und Elendigkeit mittags nach ein paar Löffeln Hüttenkäse und einer halben Stunde Frischluft.

Der Biergarten unterm Büro machte es mit seiner Endreinigung definitiv: Es ist Winter.

141114_Il_Castagno_3

Fast pünktlich aus der Arbeit gekommen, auf dem Heimweg fürs spontane Abendessen eingekauft, da der Mitbewohner überraschend verhindert war. Es wurden spiralige Nudeln mit Räucherlachssahne.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Donnerstag/Freitag, 13./14. November 2014 – Bauchkrämpfe“

  1. Susann meint:

    Ich wünsche Ihnen kurzfristig, dass Sie bald wieder fit sind, und natürlich längerfristig, dass Sie mit Ihrer „Gesamtsituation“ nicht mehr so unzufrieden sein müssen, um einen gewisse bayerischen Westernhelden zu zitieren.

    Das T-Shirt ist einfach der Hammer, ins. in Kombi mit dem Rock – wie eine schönere Vivienne Westwood. :-)

  2. Micha meint:

    Lange bevor Sie ein Bild von sich veröffentlichten, habe ich Sie mir irgendwie tatsächlich so ein bißchen vivienne-westwood-punk-mäßig vorgestellt. Einfach, weil Sie in Ihrer oft frappierenden (und wohltuenden) Offenheit SEHR provokant rüberkamen/kommen. Als ob mans Ihnen zwingend ansehen müßte…

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen