Journal Freitag, 15. Mai 2020 – Letzter Regentag und Sportmöbelproblem

Samstag, 16. Mai 2020 um 8:34

Letzter Arbeitstag vor einer Woche Urlaub – die Freude wurde mir tatsächlich getrübt durch die Aussicht darauf, dass ich Samstag und Sonntag wieder putzen muss. (Gehe ich deshalb am Samstag zu den Anti-Pandemie-Eindämmungs-Protestierern auf die Theresienwiese? Nein, sicher nicht: Ich halte die derzeitigen Reisebeschränkungen, die unsere beiden Putzmänner in Polen festhalten, weiterhin für vernünftig und hoffe darauf, dass sie erfolgreich genug sind für eine Aufhebung in den nächsten Monaten.)

Yoga gestern mit Wumms: Herr Kaltmamsell hatte geächzt, seine Donnerstagsfolge bei Adriene sei ausgesprochen anstrengend gewesen. Da ich mich derzeit sportlich ausgesprochen unteranstrengt fühle, knöpfte ich mir die gestern vor (nachdem ich mir versichern hatte lassen, dass ich die rechte Hüfte dafür nicht brauchen würde). Und hurra: Ich kam bei „Ignite“ sogar ins Schwitzen!

Regenrauschen beim Aufwachen – das zu meiner Überraschung bis zum Aufbruch in die Arbeit anhielt. Also U-Bahn. Doch als ich mit der Tram am Stachus ankam, sprach mich ein Bekannter an und warnte mich: Der U-Bahnhof Stachus sei gerade evakuiert worden, da gehe im Moment nichts. Ich machte mich auf den Weg zurück nach Hause, um halt doch das Rad zu nehmen. Umentscheidung unterwegs: Ich hink-trippelte die Landwehrstraße hinunter bis zur U-Bahn-Station Theresienwiese und stieg dort ein. Unterm Strich kam ich nur 15 Minuten später im Büro an.

Das war dann noch ein recht emsiger letzter Arbeitstag vor Urlaubswoche. Mittags rote Paprika mit einem Stückchen Gorgonzola, Aprikosen, nachmittags eine riesige Orange und Schokolade. Auch wenn ich Pandemie-bedingt keine Vertretung für die drei Arbeitstage habe (vor Feiertag und St. Brück), fürchte ich mich nicht vor allzu viel Strafarbeit bei Rückkehr.

An vielen Stellen Münchens blühen die Kastanien noch.

Die U-Bahn nach Feierabend nahm ich bis Odeonsplatz. Einzukaufen hatte ich dank Herrn Kaltmamsells Emsigkeit nichts, ich spazierte ohne Regen langsam und Schaufenster-bummelnd durch die Fußgängerzone nach Hause. Es war weiterhin kalt: Das Thermometer am Juwelier Fridrich in der Sendlinger Straße zeigte 10 Grad an.

Daheim knetete ich Brotteig: Es soll am Wochenende Terra Madre Brot mit Lievito Madre geben. Das Wochenende läuteten wir mit Gimlets ein, bevor Herr Kaltmamsell zum Nachtmahl glückliches Entrecôte briet und ich Ernteanteil-Salat dazu anmachte. Begleitung war ein Glas kastilischer Roter Dehesa la Granja.

Ich bin sicher, dass 95 Prozent der hier Mitlesenden mehr Ahnung von (oder Neigung zu) Inneneinrichtung haben als ich. Deshalb bitte ich um Rat zu einem Verstauungsproblem, Betreff: Sportgeräte. Mittlerweile gibt es in dieser Wohnung nämlich drei Orte, auf die sich unschön verteilen: Hanteln (2), Turnmatten (2), Faszienrollen (2), Therabänder (3-4), Igelball, Tennisball. Dafür hätte ich gerne eine Aufbewahrung, die Raum für Zukäufe bietet (z.B. mehr Hanteln), idealerweise im Wohnzimmer, leicht zugreifbar und nicht hässlich. Als Inneneinrichtungslaie stellte ich mir zunächst ein schönes Sofa auf Schubladen vor, da wir eigentlich eh seit Jahren gerne ein gemütliches Sofa hätten, doch erste Recherchen ergaben: schönes Sofa oder auf Schubladen. Tipps?

§

Nachdem ich einem Gesprächsfetzen im Vorbeigehen entnommen hatte, wie schwer es die Menschen hinter den Drehbüchern von Soap Operas gerade haben, weil sie bei zwei Wochen Vorlauf vor Dreh alles Corona-tauglich schreiben müssen (keine Kussszenen!), wurde ich auch schon auf einen Artikel diese Woche in der Süddeutschen hingewiesen, der sich genau darum dreht: Wie wird derzeit in den Bavaria-Filmstudios die Daily Soap Sturm der Liebe gedreht?
„Romantisch, aber auf Abstand“.

die Kaltmamsell

15 Kommentare zu „Journal Freitag, 15. Mai 2020 – Letzter Regentag und Sportmöbelproblem“

  1. kelef meint:

    hier gab es zum thema „verstauen hässlicher dinge“ eine praktikable, altbau- und vor allem auch rücken-/bandscheiben-/alterskompatible lösung für das schlafkabinett.

    bettrahmen selber gebaut, entsprechend hoch (ich kann praktisch „gerade“ aufstehen): sitzhöhe 54 cm, lattenrost und matratze vom händler des vertrauens nach längerem testen.

    unter dem bett (210 x 140) finden etliche rollcontainer platz, in denen wiederum winter-/sommerschuhe, diverse fleckerlteppiche, balkonsesselpolster etc. sehr gemütlich platz haben.

    ähnliches habe ich in der küche, und wenn das ecksofa der begierde nicht ein eingebautes, entsprechendes behältnis hätte: hätte es eines gekriegt.

    mit anderen worten: vielleicht kauft ihr einfach ein sofa, auf dem ihr entsprechen komfortabel sitzen und lümmeln und liegen und gnotzen könnt, und stellt das auf entsprechende beine, und pappt rollcontainer à 25.– darunter? bei qualitativ hochwertigeren möbelstücken kann man sehr oft den möbelstoff als meterware zusätzlich erwerben, dann macht man (oder lässt man machen) eine schabracke so dass man die plastikdinger nicht sieht, die haxen für die passende höhe des sofas kriegt man beim tischler (wenn man sie nicht sehen kann: kantholz aus dem bauhaus).

    erfahrungsgemäss sind die sofas, die man günstig bekommt, meist einfach nur viel zu niedrig und das schreckt ab. denkt mal über meine „modelle“ nach, einige leute hier im umkreis haben das schon nachgemacht und sind sehr, sehr glücklich mit der idee …

  2. Sonni meint:

    Kelefs Vorschläge für die Möbel mit Schubladen drunter finde ich super! Hätte ich genau so gemacht als ich jung war und wenig Platz hatte, aber nicht in jeder Lebensphase kann man solche individuellen Arbeiten bezahlen.

    Zum Sofa fällt mir wieder ein: wollten Sie dazu nicht noch einen eigenen Post schreiben? Das wurde nach Ihrem schönen Rosenfest im letzten Jahr, deren Zaungäste wir Leser auch ein wenig sein durften, angekündigt und ich war tatsächlich sehr gespannt darauf.

    Und geht es um dieses Sofa, das jetzt ersetzt werden soll? Ja, ich bin sehr neugierig :-)

  3. Hauptschulblues meint:

    H.s haben sich die Möbel mit Schubladen bauen lassen, vom Holzkollektiv. Früher haben sie auch selber gebaut, aber irgendwann hört das auf.
    Und das Hoko verwendet beste einheimische Hölzer.
    Die Polsterer freuen sich auch, wenn sie ein Sofagestell füllen können.

  4. Anne meint:

    Ihr derzeitiges Sofa finde ich so schön luftig und elegant.
    Wie groß ist denn Ihr Balkon? Es gibt wetterfeste Truhenbänke zum Verstauen von Stuhlkissen etc., vielleicht wäre das eine Alternative.

  5. Frau Klugscheisser meint:

    Sofa mit einer komfortablen Sitzhöhe auf Beinen z.B. sowas:
    https://www.design-bestseller.de/innovation-dublexo-schlafsofa.html
    oder wenn’s nicht so groß und zum Schlafen sein soll:
    https://www.design-bestseller.de/ferm-living-turn-2-sitzer-sofa.html

    und drunter Schubladen z.B.:
    https://www.design-bestseller.de/schoenbuch-souvenir-schubkastenelement.html

  6. Vera S. meint:

    Falls genug Platz ist um das Sofa von der Wand abzurücken, gewänne man Stauraum dahinter für eine Art feste Konsole als Ablage und darunter Rollcontainer, die man seitlich heraus ziehen kann. Müsste man halt vom Schreiner anfertigen lassen.

  7. Sandra meint:

    Wir haben ein Ecksofa, dessen Recamiere man ganz einfach mittels Schlaufe hochklappen kann und wieder zudrückt. Da ist eine ganze Recamierefläche Platz für sämtliche Dinge.

  8. Vera Sch. meint:

    Upps…. Kommentar von ‚Vera S.’…
    Ich hatte doch heute noch gar nicht kommentiert.
    Mal sehen, ab wann jemand anders unter ‚Vera Sch.‘ schreibt.

  9. Stedtenhopp meint:

    Mh, unter den genannten Sport-Accessoires sind vermutlich die Turnmatten die sperrigsten Gegenstände, die nicht einfach in jede Schublade passen und nach deren Maß sich die Auswahl der Aufbewahrungslösung richten müsste.

    Falls Platz ist für ein kleines Beistellmöbel: Die Sideboards von USM Haller sind schlicht, elegant und vielfältig konfigurierbar, bspw. mit Klappe, flacher oder höherer Schublade, offenem Fach, oder Kombination aus all dem. Beispiel: https://www.design-bestseller.de/usm-haller-beistellmoebel-2-klappen.html
    Teuer sind sie!, aber man findet sie durchaus auch gebraucht und deutlich günstiger, etwa bei ebay.

    Oder wenn es günstig, leicht und mobil sein soll: Vielleicht einfach eine hübsche kleine Truhe? So etwas vielleicht?: https://www.made.com/de/daven-2-tlg-truhen-set-blaugrun-und-grau

  10. Friederike meint:

    Von Möbeln zur Kastanienblüte: Mir scheint sie hier in Leipzig dieses Jahr besonders prächtig zu sein – schon seit mehr als zwei Wochen, in weiß und rot. (Oder liegt es dran, dass ich zum Home-Office-Feierabend mehr als sonst im Park unterwegs bin?)

  11. Angela meint:

    Zeit für Flylady? Gegen stundenlanges Putzen!
    Das ist ein für mich geniales simples Zonensystem fürs Putzen und Ordnung halten. Pro Werktag max 15 Minuten pro Zone putzen plus max 1 Std WHB (WeeklyHouseBlessing)

    Woche 5/1: Arbeitszimmer
    2: Küche
    3: Schlafzimmer/Gang
    4: Wohnzimmer
    5/1: Essplatz/Extra Raum

    Es gibt das Buch von Marla Cilley Sink Reflections
    Oder Diane in Denmark auf YouTube erklärt wies geht.

  12. Vera Sch. meint:

    Da hier gelegentlich Carolin Emcke verlinkt wird, möchte ich auf eine 3sat-Sendung morgen von 9.05-10.05 Uhr (und in der Mediathek) hinweisen, bei der sie per Skype neben Harald Welzer Gast ist.

    Die Pandemie verändert die Welt – Nachhaltig?
    https://www.3sat.de/gesellschaft/sternstunde-philosophie/die-pandemie-veraendert-die-welt–nachhaltig-100.html

  13. Frau Irgendwas ist immer meint:

    Die Kastanie ist eine rotblühende, ach was, also Aesculus × carnea es handelt sich dabei um eine Hybride/Züchtung. Diese hat die Angewohnheit nicht so groß zu werden wie die gewöhnliche Roßkastanie, nicht so alt zu werden und sie hat viel weniger stachlige Früchte. Auch die Miniermotte macht ihnr weniger Ärger … aber in bayrischen Biergärten zählt bloß ´die Rosskastanie` Aesculus hippocasatana!

  14. Joël meint:

    Ich hätte noch eine andere Lösung anzubieten, da die Vorgabe im Sofa ein Stauraum zu haben, meistens darauf hinausläuft dass es eine Art Schlafsofa wird.
    Ich würde Ihnen vorschlagen, suchen Sie sich ein schönes gemütliches Sofa aus das in ihre Einrichtung passt und auf dem sie sich wohlfühlen. Das Einzige auf was Sie achten müssen ist ein Luftraum unter dem Sofa der genug Platz bietet. Diesen Platz lassen sie vom Schreiner ihres Vertrauens ausmessen und lassen sich eine maßgefertigte Rollkiste bauen die von Aussehen und Form perfekt darunter passt. Eine maßangefertigte Kiste mit Rollen wird nicht die Welt kosten. Sie muss ja nicht aus Nussbaum oder Kirschholz sein, da man nur die Vorderfront sieht, die sie ggf. noch so gestalten können dass es gar nicht auffällt.
    Ps: eine andere Lösung wäre, wenn das Sofa es zulässt, die Kiste mit Schienen an das Sofa selbst zu befestigen. Dann schrubbt auch nichts über den Boden.

  15. Regina meint:

    Danke für Carolin Ehmke


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen