Journal Sonntag, 25. Juli 2021 – Schwimmrunde unter grauem Himmel

Montag, 26. Juli 2021 um 6:33

Gut und lang geschlafen mit nur einer unruhigen Phase. Das Draußen war gemischt grau und mittelkühl.

Gemütlich und ausführlich gebloggt.

Ich hatte eine Reservierung fürs Dantebad und freute mich aufs Schwimmen. Das Wetter machte es unwahrscheinlich, dass ich anschließend ein Sonnenbad würde nehmen können. Es war sogar so düster, dass ich gespannt war, auf welche Weise ich wohl nass werden würde, denn ich nahm das Rad raus zum Bad. Panoramastrecke über Hackerbrücke und Rot-Kreuz-Platz.

Schwimmen war dann körperlich super, ich gönnte mir 2500 Meter (für die ich 75 Minuten brauchte, in der Zeit bin ich früher schon mal 3000 geschwommen), musste mir das gemütliche Weiterschwimmen richtig verkneifen. Psychisch ein bissl anstrengend wegen vieler Spielzeug- und Gymnastik-Schwimmender. Beim anschließenden Duschen, Trocknen und Cremen meldeten sich nach und nach die Mückenstiche vom Vortag: Es waren viele. Blöderweise hatte ich schon Samstagabend beim Blick in die Hausapotheke festgestellt, dass ich die fast volle Tube Wund-und-Stich-Gel weggeworfen hatte – weil überm Verfallsdatum. Und nicht ersetzt. Ich behalf mich mit dem Gurken-Minze-Körpergel vom Body Shop, kühlte zumindest.

Das Wetter hielt, beim Heimradeln sah ich sogar Sonne. Und stieg nach Längerem mal wieder vom Rad, um ein besonders schönes Hausnummernschild zu fotografieren.

Münchner Jugendstil, ich muss doch mal diesen Spaziergang machen.

Zum Frühstück gab’s den Bagel mit Frischkäse, den ich mir am Samstag eigentlich als Brotzeit für die Wanderung gekauft hatte, und ein paar Tomaten.

Nachmittag mit Zeitunglesen auf dem Balkon (aus Linde und Ahorn davor immer noch Meisenbettelfiepen) sowie anderthalb Stunden Bügeln mit Musik (ich hatte 1. vergessen, dass ich von Madonna Confessions on a dancefloor und Ray of light habe oder warum, 2. wie gut mir die gefallen).

Während der Himmel immer dunkler wurde, zog es mich nochmal raus zu einem kleinen Schaufensterbummel. Blöderweise entdeckte ich dabei endlich einen Esstischstuhl, der mir wirklich, wirklich gefällt. Sie sehen am Preis, warum ich mich nicht darüber freue. (Herr Kaltmamsell, als ich ihm das Bild im Internet zeigte: „Für wie viele Stühle ist das?“) Twitter lotste mich zu Typ-ähnlichen Modellen, die mir klarmachten: Nein, mir gefällt nicht dieser Stil, sondern genau dieser Stuhl aufgrund vieler Details.

Max-Joseph-Platz.

Mit den ersten Regentropfen kam ich heim, doch es hörte bald wieder auf.

Zum Sonntagsessen hatte ich mir Schweinsbraten gewünscht, Herr Kaltmamsell servierte Schweinshaxe. Sie schmeckte hervorragend und wurde begleitet von Karotten, Zucchini und Chinakohl-Salat, alles aus Ernteanteil. Nachtisch Schokolade.

Beim abendlichen Räumen-für-den-Putzmann entdeckte ich die ersten erntereifen Stangenbohnen!

Ins Bett mit schmerzenden Mückenstichen, am bösesten hinter den Ohren und an den Innenseiten der Unterarme.

§

Auch die Süddeutsche-Redaktion war von der Arbeit der Münchner Bezirksausschüsse fasziniert – und begleitete einen ein Jahr lang (€):
„Hände hoch!“

Wer meldet sich heute noch für die Lokalpolitik, ohne Aussicht auf Ruhm, Geld oder Macht? Ein Jahr im Münchner Bezirksausschuss 11, wo im kleinen Kreis die große Demokratie zusammen sitzt.

§

Die Seite Drei der Wochenend-Süddeutschen portraitierte den Hydrologen Luis Samaniego, der am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung in Leipzig über Dürre, über Bodenfeuchte, über Flutkatastrophen in Europa forscht. Und nicht gehört wird (€):
„Wollt ihr’s wirklich wissen?“

Beste Überschrift zum Thema hatte aber die Zeit (€):
„Vor uns die Sintflut“.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Sonntag, 25. Juli 2021 – Schwimmrunde unter grauem Himmel“

  1. Anke meint:

    Ich hoffe, dass dieser Kommentar sich nicht nach Gesundheitstip anfühlt – falls doch, bitte ignorieren:
    Ich bekam von einer Kollegin gegen Mückenstiche den „bite away“, den ihr Freund sich gekauft hatte, und als unbekömmlich empfand.
    Ich reagiere sehr heftig auf jede Art von Insektenstichen und bin sehr glücklich mit dem Gerät.
    Ich hoffe, dass die Nacht erträglich war.
    Liebe Grüße!

  2. Croco meint:

    Der Stuhl ist wirklich hübsch.
    Wir hatten uns in so Plastikstühle verliebt, ähnlich teuer.
    Und haben immer mal wieder einen gekauft.
    Dann geht es und man freut sich über jedes neue Familienmitglied eben einzeln.
    Ich nenne es immer „den inneren Preußen abstellen“.
    Aber eigentlich ist es ein „den inneren Schwaben abstellen.“

  3. hafensonne meint:

    Bite away, bestes Anti-Mückenstich-Gerät ever!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen