Journal Mittwoch, 15. Mai 2024 – Prework-Isarlauf

Donnerstag, 16. Mai 2024 um 6:23

Noch früherer Wecker, ich wollte mal wieder vor der Arbeit Laufen gehen, und gestern war der letzte schöne Tag vor Eintrübung angkündigt.

Ich wachte dann sogar vor Weckerklingeln auf – erleichtert, denn ich schwamm wieder in Angst

Das Fertigmachen für Sport fiel mir leicht, ich freute mich auf den Lauf.

Park mit alten Bäumen, durch die Sonne scheint, links ein paar Geräte eines Spielplatzes

Das Haupttor zum Alten Südfriedhof stand zu meiner Überraschung offen – doch es war das einzige Tor, ich kam am anderen Ende nicht raus und musste zurücklaufen.

Alter, parkähnlicher Friedhof

Alter Grabstein mit einer Frauenfigur, die in der Hand eine echte rote Rose hält

Es wurde trotzdem ein wunderbarer Lauf in frischer Luft und dem Licht der frisch aufgegangenen Sonne. Einziges, aber großes Ärgernis: Mein Kopf war zu 95 Prozent mit Arbeitsdingen beschäftigt (völlig unnötig, keine Probleme derzeit), grad dass ich mir keine E-Mails mit Selbsterinnerungen in die Arbeit schickte.

Wieder waren die Wege um halb sieben nahezu leer, ab sieben schlagartig belebter.

Holzplankenweg zwischen Bäumen vor blauem Himmel

Sonniges Flussbett mit Bäumen, im Vordergrund eine Brüstung

Flaucher

Pfad zwischen Laubbäumen, hinter denen die Sonne scheint

Idealer Lauf-Untergrund.

Ich beschränkte mich auf 70 Minuten, um den restlichen Tagesablauf nicht zu schief werden zu lassen. Tatsächlich kam ich nach zackigem Marsch nur 40 Minuten nach meinem üblichen Start im Büro an. Dort war bereits das eine oder andere aufgelaufen und ich geriet erst mal in ein wenig Hektik, doch nichts war angebrannt.

Zwischen zwei Online-Terminen Mittagscappuccino bei Nachbars, dann geschäftliche Einkäufe im Supermarkt (Bewirtung für eine Besprechung war bewilligt worden, aber mangels Inhouse Catering muss das Zeug halt selbst organisiert werden, wenn Auftrag an einen externen Caterer überdimensioniert wäre). Als Mittagessen hatte ich einen Apfel und eingeweichtes Muesli mit Sojajoghurt dabei.

Emsiger Nachmittag, ich bekam richtig was weggeschafft. Das Wetter begann umzuschlagen, erst mal mit einem ordentlichen Regenguss. Als ich nach Feierabend in die Innenstadt marschierte, war es allerdings schon wieder trocken und nur ein wenig kühl.

Ich genieße es ungemein, dass ich dieses Jahre einen richtigen und schönen Frühling erleben darf, etwas zwischen 8-Grad-Regen und 28-Grad-Hitze – das sich deutlich anders anfühlt und deutlich anders riecht als Sommer.

Braunes Eichhörnchen auf frisch gemähter Wiese

Niedlichkeitsattacke vorm Bavariapark.

Ich kaufte fürs Abendessen ein: Spargel samt Peripherie. Daheim machte ich mich gleich an die Zubereitung von Folienspargel mit Eierhacksauce. Schmeckte ganz ausgezeichnet. Nachtisch Schokolade.

§

Was man nicht alles aushalten muß, bis man endlich zu alt für alles ist.

Das und noch mehr hier.

§

Wie alte Leute (also wie ich) zu 80er-Musik tanzen.

Selbstverständlich, wie denn sonst? Deshalb fände ich viel interessanter zu sehen, wie meine Nifften darauf tanzen. (Brüderchen, das ist ein Arbeitsauftrag.)

Hier noch viel viel mehr davon. Und ich sehe in allen erst mal den/die 16-18-Jährigen, die ich damals in Discos, auf Partys traf.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 15. Mai 2024 – Prework-Isarlauf“

  1. Wiesel meint:

    Beim unkonzentrierten Lesen hatte ich verstanden, dass Sie einen Apfel und eingeweichtes Muesli als Bewirtung für eine Besprechung reichen. Ich konnnte mich aber selbst korrigieren.

  2. FrauC meint:

    Oh, das Ergebnis dieses Arbeitsauftrags würde mich sehr interessieren!

  3. engl meint:

    ja! ich bin auch ganz berauscht von FRÜHLING.
    (war doch schon fast vergessen.)

Beifall spenden: (Unterlassen Sie bitte Gesundheitstipps. Ich werde sonst sehr böse.)

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.