Adventspaziergang 2008

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 21:47

Frau Mama hat liebenswürdigerweise im Hause Kaltmamsell für das passende Adventsambiente gesorgt. Ich ergänzte lediglich Rechner und verschnupfte Taschentücher.

Dieses Jahr gab es sogar wieder Schnee auf unserem familiären Adventspaziergang. Wieder hielten meine Eltern geheim, wohin es ging. Wir parkten im Altmühltal.

Denn unser Ziel war die Domstadt Eichstätt.

Der Zauber einer bayerischen Fußgängerzone am 3. Adventsonntag um zwölf.

Essen gab es unter echtem Kirchenlatein.

die Kaltmamsell

8 Kommentare zu „Adventspaziergang 2008“

  1. Lola meint:

    Ja, gibt’s denn sowas?! Da wären wir uns ja heute fast in die Arme gerannt. Um halb 12 sind mein Mann und ich über den Domplatz auf dem Weg nach Hause gewesen. Sie hatten bestimmt nicht Ihre Bommelmütze auf, sonst hätten wir Sie sofort erkannt! ;-)

    Die Mittagslocation ist schon schwieriger zu erraten, aber ich tippe mal auf die “Krone”?

    Ich hoffe, Sie hatten einen schönen Tag in Eichstätt.

    Grüsse von hier,

    Lola

  2. Nathalie meint:

    Was für ein tolles Sofa!

  3. die Kaltmamsell meint:

    Richtig, Lola, die Krone war’s. Die Bommelmütze hatte ich nicht auf, weil die Nichte dabei war und an Weihnachten überrascht sein soll (hat meine Mütze nie gesehen).

    Danke, Nathalie!

  4. croco meint:

    Was für ein niedliches Engelchen an der Wand :-)
    Ist denn in Eichstätt sonst mehr los? Als ich vor Jahren dort war, hatte ich den Eindruck, die Bevölkerung hat sich längst verdrückt.
    In dem Lokal war ich dann auch schon.

  5. loreley meint:

    Ist es das Lokal gegenüber dem Dom?

    Unter der Woche ist es lebhaft, zumindest in dem sonnig-warmen Herbst, als ich mal da war. Die Willibaldsburg und der Bastionsgarten sind absolut sehenwert.

  6. Buchfink meint:

    Und dieses toll gestylte Wohnzimmer gehört Frau Kaltmamsell, die sich eigentlich gar nicht für “Schöner Wohnen” interessiert, wie sie selbst schon mehrfach beteuert hat? Kaum zu glauben.

  7. Buchfink meint:

    Ich nehme immer solche Sachen mit, die attraktiv aussehen und nicht zu ausgefallen sind. Das mögen die meisten, und so kann ich meistens mit leerer (nicht immer schon sauberer) Schüssel mich aus dem Staube machen. Bei mir daheim wollen oft Leute noch was “für morgen” mitnehmen, dann muss ich nach Tupperschüsseln wühlen, die ich dann auch nie zurückbekomme. Aber Frau Kaltmamsell hat Recht, es fehlt halt am Personal.

  8. Buchfink meint:

    Tschuldigung Frau Kaltmamsell, der vorherige Beifall gehört natürlich zum Schüsselreigen, aber das haben Sie sicher längst bemerkt

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen