Journal Mittwoch, 28. Januar 2015 – Bavaria im Schnee

Donnerstag, 29. Januar 2015 um 9:51

Hm, was ist weniger schlimm: Tief und durchschlafen, sodass mich das Weckerklingeln komplett desorientiert, oder eine Stunde vor Weckerklingeln mit steigendem Anspannungspuls von selbst aufwachen und halt aufstehen? Ich bin unentschlossen. Gestern hatte ich auf jeden Fall gut geschlafen.

Es hatte nochmal geschneit. Auf dem Weg in die Arbeit sah ich aus dem Augenwinkel die überzuckerte Theresienwiese und bog ab, um den Anblick auf einem Umweg genauer zu genießen.

150128_4_Theresienwiese

Im Büro festgestellt, dass sich die Sohle von einem meiner dicken Schneestiefel löst – vermutlich dieselbe Materialermüdung wie bei Bergstiefeln, diese Schuhe habe ich seit mindestens acht Jahren und trage sie witterungsbedingt selten. Zefix.

Arbeit: Hektik und Anspannung vor einem wichtigen Kundentermin, Kundentermin, Liegengebliebenes abarbeiten.

§

Abend allein daheim, meinem berstenden Feedreader hinterher gelesen.
Dabei Katrin Scheibs Geschichte entdeckt, in der sie über ihre technische Aufrüstung beim Chorsingen schreibt:
„Eine Konzert-Saison mit ForScore“.

Und dann war Katrin auch noch so nett, die Geschichte zur Zweitveröffentlichung dem Techniktagebuch zu überlassen.

§

Es ist wahr! Ghostbusters 3 bekommt eine Frauenriege!
„Everybody Scream: Here Are the Stars of the All-Female Ghostbusters“.

After many rumors surrounding the all-female Ghostbusters remake, the official cast has been announced. Kate McKinnon! Leslie Jones! Melissa McCarthy! Kristen Wiig! Stop screaming!

Melissa McCarthy würde ich derzeit am liebsten eh alles spielen lassen. (Gastrolle in Downton Abbey? Yes please!) Ich kann’s wirklich kaum erwarten.

§

Welche Schlüsse man von Google-Daten aus dem Sexualverhalten von US-Amerikanern ziehen kann:
„Searching for Sex“.

Unbedingt auch den Schlussteil lesen, in dem der Autor die Aussagekraft der Daten hinterfragt.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 28. Januar 2015 – Bavaria im Schnee“

  1. Lena meint:

    Ich bevorzuge das tiefe Durchschlafen. Ich finde es furchtbar, wenn man vor dem Wecker klingeln schon aufwacht und weiß der Wecker klingt eh bald. Ich fühle mich dann immer so unausgeschlafen. Am schlimmsten ist es wann am nächsten Tag etwas unbekanntes auf mich wartet, dann schlafe ich richtig schlecht und wache schon früher auf, weil ich Angst habe, dass ich verschlafe (was totaler Quatsch ist, das ist mir noch nie passiert). Infolgedessen geht es mir an dem Tag natürlich nicht gut und davon profitiert dann auch nicht der Termin (der nicht mal negativ sein muss). Gnah.

  2. Gerlinde meint:

    Yep, danke, mein alter ‚Stomping-Ground‘ :-D !
    Wenigstens war auf ‚DIEsem Fleck‘ niiie ein Problem mit ‚wohin mit dem Schnee‘ ;-) – ausser er waere im Sept. gefallen ;-) .

    LG, Gerlinde
    aus dem derzeit ‚eisigen Sueden Australiens; ich denke, der Wind kommt gerade aus Neuschwabenland ;-)!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen